Visionäres Glück

Mag Politik wie der Gleichmut sein, um die Armut zu töten!

Anmutig werde die Religion mit den Druiden ebenfalls!

Frohmütig sei eine Herrschaftszeit von den klügsten Gelehrten!

Gutmütig wären die Hochschulen, die dem Studenten zahlen.

Großmütig sei all das Schulwesen mit den Geschenken als Geld!

Schwermütig werden die Gedichte als die Bürgerpflicht, naja.



Für Ausgabe #kkl1 Januar/Februar 2021 „Zukunft neu erdenken“

Pawel Markiewicz, wurde 1983 in Siemiatycze (Ostpolen) geboren. Er ist Jurist und Germanist, der die Lyrik aus Leidenschaft schafft. Er schrieb sehr viele Gedichte, die in deutsche Lyrikanthologien aufgenommen wurden. Er bedient sich der Sprachen: Deutsch, Englisch sowie Polnisch in seiner zauberhaften Dichtkunst voller Musenschimmer. Mit seinem Gedicht „Sehnsucht“ gewann er vergangenen August (2019) den 2. Platz bei dem Literaturwettbewerb „Ybbser Schreibfeder“.

Veröffentlicht von kklkunstkulturliteratur

Redakteur von #kkl Kunst-Kultur-Literatur Magazin, Autor, Trainer und Coach im Bereich Bewusstseinserweiterung, glücklicher Papa und Ehemann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: