für den Fremden

Jutta v. Ochsenstein für #kkl3 „Liebe kann“


Schritte


die Luft tanzt:

dein Schritt

steigt mir zu Kopf


willige Rosen:

ihr Duft pulsiert

im Meeresrauschen


doch deine Wortmuschel

fällt mir vom Ohr

alles geht rückwärts


ich weiß noch:

schweigen

und weitergehen



Atlantik abends


himmlische Dramen in Rot und Orange

der Ozean schillert

in Edelstahl und Fischhaut


Feuer

und Wasser

öffnen sich


wir trinken

von beidem



für den Fremden


flammender Wind ergreift mein Haar

Blicke streifen über den Herzbrand

den Fremden im Arm


wir verlassen die Schmerzen

die uns an die Welt gewöhnen

vertrauen auf Nomaden


unerhört wach

dehnen wir den Regenbogen

in die nächste Nacht



© Jutta v. Ochsenstein

Kurzvita:

Jutta v. Ochsenstein, geboren 1960, lebt in Schwäbisch Gmünd, Studium der Germanistik und Romanistik u.a., politische Friedensarbeit, tätig als Pädagogin und Autorin. Sie veröffentlicht Lyrik in Literatur-Zeitschriften, Anthologien und auf Lesungen, eine französische Übersetzung von Gedichten Georg Trakls im Verlag Voix d’encre (2018 + 2020) und pädagogische Fachbeiträge.

Preisträgerin des Literatur-Wettbewerbs zeilen.lauf  2013 und 2016 in Baden bei Wien, Finalistin des Lyrikwettbewerbs „100 Jahre Paul Celan“ 2020 vom INKA – Kulturmagazin Karlsruhe.

Homepage: https://juttav-ochsenstein.jimdo.com

Veröffentlicht von kklkunstkulturliteratur

Redakteur von #kkl Kunst-Kultur-Literatur Magazin, Autor, Trainer und Coach im Bereich Bewusstseinserweiterung, glücklicher Papa und Ehemann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: