Die Ewigkeit ist eine lange Zeit

Marion Decker für #kkl5 „Endlich unendlich, unendlich endlich“


Die Ewigkeit ist eine lange Zeit


Es war Liebe auf den vierten Blick,

als es begann, wollte keiner zurück.

Wir hatten so viele gemeinsame Träume,

pflanzten zusammen die schönsten Bäume.

Du verehrtest mich, was wollte ich mehr?

Warst mein Kapitän in der Brandung umher.

Für immer wollten wir zusammen sein,

galten als Traumpaar, ganz allgemein.

Doch dann kam der Dämon auch Ego genannt,

ich hatte mich in Selbstsucht verrannt.

Ich schaute nicht auf die Fehler bei mir,

sondern auf all‘ die Schwächen in dir.

Die Lieblosigkeit, die ich in mir verspürte,

war das, was dich tief und unschön berührte.

Respektlosigkeit schlich sich bei mir ein,

dein Vertrauen in mich wich dann ungemein.

Den Fokus auf mich selbst gerichtet,

habe ich unsere Liebe fast vernichtet.

Die Falle, die ich zuschnappen höre,

ist die, die ich oft heraufbeschwöre.

Jetzt erkenn‘ ich diese Unzufriedenheit,

meine Mutter war auch stets dazu bereit.

Mit vorwurfsvoller Stimme, welch ein Graus,

trieb sie meinen Vater aus dem Haus.

Meine Oma hat es ebenso gemacht,

ihren Mann zur Weißglut gebracht.

Ich wünsche mir dir zu versprechen,

diese Ewigkeit nun zu durchbrechen.


Pic: Detlev Gühlholtz, Gyl-bones and other stuff

Marion Decker wurde 1969 in Düsseldorf geboren und wuchs dort auf. Sie arbeitete als Krankenpflegehelferin in der psychiatrischen Landesklinik. Mit 26 Jahren zog sie ins Saarland, wo sie seit 2011 in eigener Praxis, als Heilpraktikerin für Psychotherapie selbständig ist. Sie ist seit 2014 verheiratet. Seit 2015 veröffentlicht sie gesellschaftskritische Texte in den Sozialen Medien und seit April 2019 auf ihrer Homepage: www.autorin-mariondecker.com

Bisher wurden drei ihrer Geschichten in Anthologien veröffentlicht:

„Der Sommer atmet aus“, in 6. Bubenreuther Literaturwettbewerb“. Hrsg. Christoph Maria-Liegener 2020 und „Wenn du denkst es geht nichts mehr“, in „Am Abgrund-Erschütternde Geständnisse“, Pohlmann-Verlag 2020. „Hommage an einen echten Freund“, in Mein Hund und ich … Papierfresserchens MTM-Verlag + Herzsprung-Verlag.

Zwei weitere Geschichten wurden vertont und im Internet veröffentlicht: https://youtu.be/BNY36qS5ero und https://youtu.be/S4f5pQd8iK0

Veröffentlicht von kklkunstkulturliteratur

Redakteur von #kkl Kunst-Kultur-Literatur Magazin, Autor, Trainer und Coach im Bereich Bewusstseinserweiterung, glücklicher Papa und Ehemann.

Ein Kommentar zu “Die Ewigkeit ist eine lange Zeit

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: