VOGELSCHATTEN

Drita Ademi-Beqiri für #kkl8 „Das Wesentliche“




VOGELSCHATTEN

Bin ich der Himmel, der so ruhig ist?
Statt Wolken trinke ich Glück.
Ich trinke die Reinheit meiner Seele,
die ab und zu blind ist
und weit in den Wald flieht oder irgendwo
um die Sonne herum irrt.
Als Kind durfte ich meinen Körper mit Sonne malen.
Jetzt male ich meine Ruhe mit Vogelschatten ,
Es riecht nach Regen, es riecht nach Sehnsucht.




Drita Ademi-Beqiri, Poetin aus der Schweiz.

Veröffentlicht von kklkunstkulturliteratur

Redakteur von #kkl Kunst-Kultur-Literatur Magazin, Autor, Trainer und Coach im Bereich Bewusstseinserweiterung, glücklicher Papa und Ehemann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: