Von der Schönheit des Gedankens in die Niederung des Tuns

Thomas Krause für #kkl8 „Das Wesentliche“




Von der Schönheit des Gedankens in die Niederung des Tuns


das Unmögliche möglich machen,

daran kann jeder scheitern


aber um das Mögliche unmöglich zu machen,

musst du schon eine Machtposition innehaben




das Wesentliche

unterscheidet sich

vom Unwesentlichen

im wesentlichen

durch Unkenntlichkeit




eigentlich mag es sich gut anfühlen, ab und an das Peloton anzuführen,

und doch mag es Verfolgungswahn Vorschub leisten


siehe dazu auch:


der Rückstand aufs Feld ist erst primär von Bedeutung, siehst du es vor dir in den Untergang ziehn




Meine Redakteurin bedeutet mir zuweilen,

ich solle etwas ausführlicher schreiben, wir hätten ein Buch zu füllen.

Der seinerzeit berühmte und erfolgreiche Franz Molnár

(eigentlich Molnár Franz, aber das würde jetzt zu weit führen, Anm. der Red.)

hätte zu eben jener Zeit mehrmals aus einer von ihm meisterhaft erzählten Anekdote

eines seiner erfolgreichen Theaterstücke gedehnt, und das sicher nicht nur,

um derart mehr Zeit zu haben, im Kaffeehaus zu sitzen und Anekdoten zu erzählen.

Immer nur von Höhepunkt zu Höhepunkt, von Bonmot zu Bonmot, von (noch so argem) Gag zu…

ja, die Leser:innen wüssten wohl…

Das scheint ihr auch wieder nicht recht.

Wo war ich?

Meine Redakteurin bedeutet mir zuweilen, ich solle etwas ausführlicher schreiben,

wir hätten ein Buch zu füllen.

Wir?

Ich müsse zugeben…


Und nein, die überlieferte Volksweisheit, ein Mann wisse nicht, was er wolle, bis denn seine Redakteurin käme und es ihm sagte, die sei denn doch älter als ich.

Aber immerhin würde ich ihr nicht offen zuwiderhandeln wollen…

(immerhin, wir sehen, er ist lernfähig, Anm. der Red.)




Thomas Krause Texter für meist ebenso erfolglose MusikerInnen und Komponisten sowie Belinda Bedeković, Gärtner, Bergbauer… Bucherstveröffentlichung 1988 bei ars nova. 2006 Veröffentlichung in den USA. Seitdem Beiträge zu unterschiedlichen Publikationen vom Raabe-Haus über Konkursbuch bis Luther, dabei ab und an Gewinner eines eher weniger bedeutenden Preises.

Veröffentlicht von kklkunstkulturliteratur

Redakteur von #kkl Kunst-Kultur-Literatur Magazin, Autor, Trainer und Coach im Bereich Bewusstseinserweiterung, glücklicher Papa und Ehemann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: