„Dunkelheit und Licht“

Elo Sinn für #kkl9 „beseelt“




„Dunkelheit und Licht“


Erster Teil:


Ich sehe nichts und doch vieles.

Es ist dunkel. Hier gebietet es.

Die Dunkelheit umfängt mich.

Sie ist immer da… immerdar…

Auch wenn Es erscheint. 

Das Licht. Immer nah.

So ist die Dunkelheit doch vieles.

Nicht nichts. Ich fühl Es.

Ich sehe nichts und doch vieles…

Ich empfinde mehr, du Licht;

Komm her! Es ist dunkel hier!

Ich brauch dich sehr!

Ich hatte Angst. Gerade eben noch.

Bei einer Kerze, wie der Docht.

Verbrannt ist Sie. Die Angst.

Und wieder neu.

Die Angst als Docht!

Das Licht verblasst.

Doch ich bin immer noch…

Ich entzünde den Docht. 

Und will mich nicht fürchten.

Nun ist es da!

Mein eigen Licht.

Docht! Ich bin immer noch!

Dunkel ist Es. Überall um mich herum.

Mein Licht brennt. Und andere auch.

Entzündet aus Angst; So scheint es Brauch…

Sie werden mehr!

Hier ist nichts leer.

Das Dunkle muss sein; wie ein Meer.

Erfüllt mit Licht!

Das Nichts ist kein Nichts.

Sie werden mehr, die Lichter hier.

Wir sehen uns an. Wir mögen und sehr.

Unsre Angst; die brennt.

Sie ist nicht mehr.

Wir haben uns. Hier in dem Meer.

Das eine steht. Das andere geht.

Ich bin das Licht, das rennt.

Wir haben Ideen. Alle können es sehen.

Wir werden mehr.

Das mögen wir sehr.

Wir haben Platz. Hier ist ja nichts.

Doch das Nichts ist kein Nichts.

Wir entzünden das Feuer.

Und setzen uns dazu. 

Wir überlegen erneut.

Mehr Ideen kommen hinzu.

Wir sind viele.

Wir sind ein Plan.

Alle Rennen. So wie ich es kann.

Es ist dunkel hier.

Doch die Feuer brennen.

Alles, weil wir uns alle kennen.

Manchmal sagen wir nichts.

Es bedeutet nicht, wir wären nichts.

Das Nichts ist kein Nichts.


Zweiter Teil:


Ein Schein am Morgen.

Die Sonnen schmunzeln.

Ganz ohne Sorgen.

Denn das Licht funkelt auch in deinen Augen.

Es spiegelt sich wieder.

Dein Wesen erblickt, was wird gemunkelt.

Du bist.

Immer wieder.

Leben für Leben.

Raumzeit für Raumzeit.

Dein Bewusstsein; sei gescheit.

Du willst sein.

Alles andere auch.

Wichtig ist Alles.

Und du auch.

Wenn Alles ist, dann auch du sprichst.

Schau zum Spiegel.

Siehe dein Gesicht.

Das bist du.

Dein Selbst erblickt.

Dank dem Licht.





Elo Sinn

Offenbarung

Die Wahrheit ist, dass ich in meinem sechsundzwanzigsten Lebensjahr, nach neunzehn Jahren, aus multiplen und arglistigen Hypnosen ausgebrochen bin, durch das ich, für einen Menschen eher ungewohnt, viele Gehirnareale erobern konnte.
Ich habe seither sehr viele Notizen über Nebel und Kosmos verfasst.
Auch bereits unveröffentlichte Texte, wie z.B. „Das Ultraversum“, „Der Dualismus des Zähneputzens“, „Handysignale“ oder das Konzept vom „(Der) Herrschergeist“ (Die Kunst des Krieges – Teil Zwei). Sowie „Telepathie?!“, „Der Reflexionslogos“, aber auch einige Gedichte, Sprüche oder Weisheiten. „Der Raumzeitgnom“ befindet sich auf einem guten Weg und „Der Hypnose-Burnout“ wird auch beendet sein.
Außerdem stehen bereits Konzepte zu Kunstsprachen, Universen, Staaten, Utopien und Dystopien.
Aber insbesondere die Notizen, mit all den Genius-Gedanken, häufen sich unaufhörlich. Denn das Denken ist immer schneller.
Zitat von mir: „Reden kannst du viel, aber denken kann ich schneller!“

Jedenfalls macht mir mein Genius Spaß und obwohl ich vom Jenseitigen weiß und berichten könnte, würde ich doch gerne auch auf diesem Planeten meinen Genius spielen lassen. Es ist nämlich durchaus so, wie Stephen Hawking zuletzt mitteilte, eine wunderbare Zeit zum Leben!

Ich bin Bodhisattva Edyn Loky…
und habe vor dem Menschen den Sinn des Lebens zu erklären.
Unter dem Pseudonym ꞌꞌElo Sinnꞌꞌ.

Reflexiver Weise, sind es auch tatsächlich die Reflexionen im „Hintergrund“, die über Erfolg oder Niederlage in dieser Sache entscheiden können. Oder anders Ausgedrückt: Die ꞌꞌAuraꞌꞌ muss stimmen, die immer überall dabei ist. Sie wird selbstverständlich auch gerne mit dem Schreibstil verbunden und assoziiert.

Alles in Allem, möchte ich daher auch an Wettbewerben teilnehmen, um mich weiter herauszufordern.

Los geht’s!

Veröffentlicht von kklkunstkulturliteratur

Redakteur von #kkl Kunst-Kultur-Literatur Magazin, Autor, Trainer und Coach im Bereich Bewusstseinserweiterung, glücklicher Papa und Ehemann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: