ein raum

Julia Solbach für #kkl 12 „Dazwischen“




ein raum

nicht gebunden an das zeitmaß der erde

der sich, trotz des ständigen kampfes,

an den kanten und brüchigen stellen 

im gestein halten kann

eine welt

in die ihre macht nicht reicht

die jedem widerstand trotzt

in der wir uns verstecken 

um unter all den schichten 

unser selbst zu

verrat 

lauter schrei 

die wände beben

die unsichtbaren fäden der zeit 

verlieren ihren halt im gestein

und es ist wie zuvor

nur du und ich wissen

dass etwas wunderschönes entstand

als uns noch die hoffnung belebte







Julia Solbach, geboren 1993 in Gießen, studierte Rechtswissenschaften an der
Europa-Universität Viadrina und verfasste ihre Abschlussarbeit zum europäischen
Grundrechtsschutz. Sie lebte bereits in Polen, Frankreich und Russland und schreibt auf
ihrem Blog, http://www.humanitytrail.wordpress.com, über Aktivismus für Menschenrechte. Zurzeit ist sie am Staatstheater Kassel und dokumentiert die Inszenierung der Oper Freischütz unter der Regie von Ersan Mondtag für das Archiv der Akademie der Künste Berlin.



Veröffentlicht von Jens Faber-Neuling

Redakteur von #kkl Kunst-Kultur-Literatur Magazin und ZeitenGeist Magazin, Autor, Trainer und Coach im Bereich Bewusstseinserweiterung, glücklicher Papa und Ehemann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: