Dazwischen

Sabine Hilscher für #kkl12 „Dazwischen“




Dazwischen

Die Pflastersteine sind nicht ganz symmetrisch verlegt. Und die Borsteinkante schließt sich nur unsauber an den Straßenbelag an. Die Gehwegplatten bilden ein ganzes Gitter aus Anschlussstellen. Da hilft auch keine rechtwinklige Fahrbahnmarkierung, keine Zebrastreifenparallele und keine gestrichelte Linie, die die Abbiegespur vom Fahrradweg trennt. Auf dem Fahrradweg wölbt sich das Netz der Versiegelungsfläche sogar in die dritte Dimension. Gebirge aus Wurzelbetonrissen, in verschiedenen Schattierungen und Abfahrtsqualitäten. Die Erhebungen wie ein Skigebiet mit roten Pisten aus aufgebrochenen kleinen Pflastersteinen, blauen Pisten aus Beton, der kraterförmig platzt. Schwarze Pisten – die großen Pflastersteine, die Schuhsohlen und Reifen an ihren Bruchkanten zum Rutschen zwingen. Zwischen dem Flickenteppich der Straßenlandschaft Gräser, Kleingewächse, Moos und Flechten.  Sand in den Ritzen zwischen den Steinen. Und Löwenzahn, der mit seinen Pfahlwurzeln die Stadt festzunageln versucht. Immer tiefer gräbt er sich durch Sand, Geröll und Kies, nimmt den kürzesten Weg um Abwasserrohre, Glasfaserkabel und U-Bahnschächte. Immer tiefer hinein in den Untergrund. Von dort versucht er ab und an ganze Stadtbezirke ein wenig anzuheben, sie aus dem Gefühl des Versackens im Großstadtsumpf zu heben.  Ein kleines Rucken und Vibrieren zu erzeugen. Das sei nur die U-Bahn sagte die Kollegin am Tisch gegenüber, als sich die Teeoberfläche in der Tasse wieder einmal kräuselte. Aber ihre Wirbelsäule streckte sich wie eine Pfahlwurzel in diesem Moment in die falsche Richtung und hob versunkene Gedanken an die Schädeldecke. Sandkornfein steigen sie empor und machen das Leben in der Stadt erträglich. Die Strukturen dieser Momente gleichen den feinen Sandlinien zwischen den Steinen der Stadt. Sie werden nach der Teepause säuberlich in die Pläne auf dem Katasteramt eingezeichnet.







Sabine Hilscher, studierte Bildende Kunst und Kostümbild an der UdK Berlin. Arbeitet als Bühnen- und Kostümbildnerin im Grenzbereich von Bildender Kunst/Musik und Theater und als Dozentin für Installation/Raum/Zeichnung. Seit 2020 schreibt sie Kurzprosatexte über Wahrnehmungsphänomene, Körperlichkeit und Grenzverschiebungen.

http://www.sabinehilscher.de/

„Unser Gespräch mit Sabine Hilscher“ HIER






Über #kkl HIER

Veröffentlicht von kklkunstkulturliteratur

Redakteur von #kkl Kunst-Kultur-Literatur Magazin, Autor, Trainer und Coach im Bereich Bewusstseinserweiterung, glücklicher Papa und Ehemann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: