SCHÖN, WURDEN WIR SPRACHLOS HIER

Lyrischen Tandem Marcus Schiltenwolf & Anna Leoni Riegraf für #kkl19 „aufrichten“




SCHÖN, WURDEN WIR SPRACHLOS HIER


Zwischen sanft ansteigenden Hügelrücken tauchen westlich des Marktplatzes

Gänsegroße Kormorane in tiefschwarzen Prachtkleidern

Über verborgenen Schluchten aus Muschelkalkgestein

Nach Barschen und Rotaugen

könnte des Wassers Sprechen sein

aus Augenworten setze ich Bilder

dem Forttreiben hinterher

weil diese Stadt Raum nimmt

Zwischen morschem Treibholz und entwurzelten Ästen

Taucht eine in Glas gehüllte Notiz

„Man möge den entwaldeten Flusslauf

Aus seinem Betonkorsett befreien“

im Schwelgen brach ich auf

suchte hinter Fluss Berg Brücke

die Namen dieser Gassenliebe

und scheiterte am Wort




SCHÖN, WURDEN WIR SPRACHLOS HIER


Zwischen Fußgängern am Flussufer und buntsandigen Brückenbögen

Treibt im Gehölz der Schwemminsel

Ein Dammbauer im Weidendickicht

Der Stadtbiber; ein Letzter seiner Art

bei dir fand ich Klarheit

im Auge ein Zwinkern

beziehungsweise gesprochen

komm wir gehen noch mal los

Zwischen ockerfarbenem Schilf und leuchtend gelben Goldruten

Treibt ein Überbleibsel einer Plastikflasche

„Man könne hier Teppiche aus Kunststoffteilchen bewundern;

Ein langlebiges und unangenehmes Erbe.“

angekommen knicken wir ein

überrollt Krieg diesen Anblick

so oft zerstört von Menschen

was uns wie auch jenen zum Schutz




SCHREIBEN IN ZEITEN DES SCHRECKENS


Auf der Suche nach Worten

Durchforstet die Rastlosigkeit des neuen Alltags Überschriften im Internet

Auf der Suche nach Worten

Durchzieht das Geschriebene des neuen Alltags eine Lähmung: Die stumme Furcht


Bruder wo bist du

denn ich höre nicht deine Stimme

sehe nicht die Farbe deiner Augen


dich sollte ich lieben


Auf der Suche nach Worten

Horcht die Hilflosigkeit des neuen Alltags Stimmen im Radio

Auf der Suche nach Worten

Durchzieht das Gesprochene die Stille dessen, für das es keine Worte gibt


Schwester, wenn ich dir schreibe

wünschst du dir Mut

begehrst du meine Wut

fern deiner Schmerzen


Während des Schreibens im Stimmengewirr

Übertönt ebendiese Wut jeden Alltag

Lässt uns zurück auf der Suche nach Worten

Lindert keinen Schmerz, macht nur rastlos und ratlos


Zuhause sprechen wir laut

von blanker Wut

bisweilen geschriebe

geschrien der fehlende Mut




SCHREIBEN IN ZEITEN DES SCHRECKENS


Während des Schreibens im Sicheren

Übertönen Zwischenrufe der Hoffnung die stumme Wut

Mutige, die zu Hilfe eilen – dem Unsicheren zum Trotz –

Lindern den Schmerz, der gelindert werden kann


Kleine Krieger banger Träume

vermauern ihre Angst

keine Liebe kein Trauen

genannt kein Respekt


Eingeholt vom Geschehen

Zeigen folgenreiche Taten ihr schieres Ausmaß

Während manch einer das Leid schon vergessen glaubte

Wird nun weiter knapp, was selbstverständlich galt


Zerschossen ihr Hier und Heute

morgen weg und abends ein Schrei

im Zimmer fern von gebunden

torkelnd wie fügsame Körper


Ratlos betrachtet das ewiggestrige Streben nach Macht

Zulasten derer, die zu wenig innehaben

Zum Trotze jener braucht es Schreie – ebenso laut


Sinnlos zu klagen weh

Den Tätern und Opfern

Aber noch Sätze hören und sprechen





Marcus Schiltenwolf

Geboren 1959. In Heidelberg seit 1987, verheiratet und Vater von drei Kindern.

Lyrik seit der Schulzeit, Lyrik im Nebenfach. Neben der Tätigkeit an der

orthopädischen Uniklinik in Schlierbach.

Es sind meist kurze Texte, die aus einer Beobachtung hinaussteigen. Lyrikpreis

der Stadt Mannheim 1995.

Im November 2020 erschien „Heimat zwischen allen Stühlen“ (Kurpfälzischer

Verlag).




Anna Leoni Riegraf

1998 im Schwarzwald geboren, seit 2017 Studium der Rechtswissenschaft in

Heidelberg.

Schreibt Gedichte, die die Schönheit des Alltäglichen und die Notwendigkeit des

Zusammenfindens hervorheben wollen.

Veröffentlichte in verschiedenen Anthologien und Literaturzeitschriften.

Gründungsmitglied der kulturellen Anlage „Paradoxon“ in der Heidelberger

Altstadt.






Über #kkl HIER

Veröffentlicht von Jens Faber-Neuling

Redakteur von #kkl Kunst-Kultur-Literatur Magazin und ZeitenGeist Magazin, Autor, Trainer und Coach im Bereich Bewusstseinserweiterung, glücklicher Papa und Ehemann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: