Same

Florian Meurer für #kkl23 „Leitsterne und Irrlichter“




Same


I


In meiner Brust wohnt ein Same,

Bin ich

Mit dem Kopf im Himmel voller Sterne.

Ein Wort von meinen Ahnen.

Durch Regenströme trug ich

Die Weisungen der Väter,

Die Liebe der Mütter.

Durch die Schlangengärten trug ich –

Belagert ist unsere Stadt,

Auf der Stadtmauer stehen die Feinde.

Von meinem zu Deinem Mund trug ich

Alte, ganz neue Worte.

Sie sollen

Nicht zwei Menschen hören,

Sondern hunderte.


II


Was einer trägt,

Das tragen zwei, das tragen hundert

Und viel mehr.

Wo einer unschuldig in Ketten liegt,

Da sind wir alle Sklaven.

Wo einer sich dem Unrecht widersetzt,

Da siegt die Freiheit aller.

Vergesst nicht den an Eurer Seite,

Vergesst nicht jene, die uns nicht verstehen.

Auch sie sind unsere Brüder.

Vergesst nicht jene, die in zehn,

In hundert Jahren nach uns folgen werden –

Auch Ihrer ist, was wir erringen.

Vergesst nicht Eure Kinder, Eure Alten.

Ihre Würde ist‘s,

Für die Ihr ringt.


III


Was einer baut,

Das bauen zwei, das bauen hundert

Und viel mehr.

Und es wird halten, Jahr um Jahr.

Aus Balken, Steinen, Mauerwerk.

Ein neues Haus

Für alle Menschen dieser Welt.

Wo einer Frieden schafft,

Da schaffen zwei, da schaffen hundert

Und viel mehr

Uns eine neue Welt.

In Euch selbst und außer Euch

Ist längst schon da

Was Ihr noch sucht.

Wo einer liebt,

Da lieben zwei, da lieben hundert

Und viel mehr

Den einen, neuen Menschen.

In Euch selbst und außer Euch

Ist längst schon da

Was ihr noch sucht.


IV


In meiner Brust keimt ein Licht,

Das golden ist,

Bin ich

Mit dem Kopf im Himmel voller Sterne.

Wörter unserer Ahnen,

Durch Regenströme, ihr tragt

Die Weisungen der Väter,

Die Liebe der Mütter.

Durch die Schlangengärten, Ihr tragt.

Noch ist unsere Stadt belagert,

Auf der Stadtmauer stehen die Feinde.

Von Mund zu Mund zu Mund, ihr tragt

Alte, ganz neue Worte.

Sie sollen

Nicht zwei Menschen hören,

Sondern hunderte,

Tausende.





Florian Meurer, Jahrgang 1987, schreibt seit dem Jahr 2004 Gedichte.

Seit 2008 gab es einzelne Veröffentlichungen in Online-Blogs sowie in Anthologien und Zeitschriften.






Über #kkl HIER

Veröffentlicht von Jens Faber-Neuling

Redakteur von #kkl Kunst-Kultur-Literatur Magazin und ZeitenGeist Magazin, Autor, Trainer und Coach im Bereich Bewusstseinserweiterung, glücklicher Papa und Ehemann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: