Geschichte ist aus

Assan Zhaparov für #kkl26 „Säen und Ernten“




Geschichte ist aus


Säen und Ernten, ein ewiger Kreislauf,

Doch manchmal kommt es anders als geplant,

Das Schicksal zeigt sich als grausamer Strudel,

Der alles verschlingt, was einst blühte im Land.


Ich erinnere mich an eine Geschichte,

Die vom Säen und Ernten erzählt,

Von einem Mann, der auf seinem Feld arbeitete,

Und seine Saat mit harter Hand behandelte.


Er pflanzte Samen tief in die Erde,

Er düngte und wässerte sie mit Sorgfalt,

Doch das Schicksal hatte andere Pläne,

Die Saat keimte nicht, wie er es sich erhofft hatte.


Stattdessen schossen Dornen aus der Erde,

Stacheln, die tief in die Haut drangen,

Und als der Mann die Dornen pflückte,

Färbte sein Blut die Erde rot wie ein wilder Rausch.


Er dachte, er könne den Fluch brechen,

Er pflanzte neue Samen und pflegte sie wieder,

Doch das Schicksal hatte sich entschieden,

Die Ernte war verdammt, blutig und bitter.


Denn als die Früchte endlich zu reifen begannen,

Erkannte der Mann, dass er einen schweren Preis zahlen musste,

Denn das Blut, das er vergossen hatte,

Nährte die Pflanzen und gab ihnen Kraft.


Die Früchte waren dunkel, voller Schmerz und Trauer,

Die Menschen, die sie aßen, wurden krank und schwach,

Und als der Mann starb, blieb sein Feld verwaist zurück,

Ein trostloser Ort voller Tod und Hass.


So ist das Leben, ein Spiel des Schicksals,

Manchmal gewinnen wir, manchmal verlieren wir alles,

Und wenn wir die falschen Samen säen,

Ernten wir nur Blut, Schmerz und Vergänglichkeit.


Nun kommt die Zeit des bitteren Lohns,

Mensch erntet, was er gesät ohne Hohn.

Krieg und Zerstörung, Krankheit und Tod,

verbreiten sich wie ein unheilvolles Gebot.




„Ich bin Assan Zhaparov, geboren am 28.08.2001 in Kökschetau, einer Stadt im Norden Kasachstans. Derzeit studiere ich Public Management in Nordhausen. 

Seit meinem Auslandssemester in der Türkei im letzten Jahr, wo ich mich intensiv mit Tarikaten, mystischen Glaubensgemeinschaften, beschäftigt habe, sind Gedichte und Geschichten meine große Leidenschaft. Die tiefe Verbindung zwischen Poes​ie und Spiritualität hat mich fasziniert und seither schreibe ich selbst. 

Ich spreche fließend Russisch, Kasachisch, Englisch und Deutsch und denke auf Kasachisch. Ich glaube, dass diese Sprachvielfalt auch in meinen Geschichten und Gedichten zum Ausdruck kommt.“






Über #kkl HIER

Veröffentlicht von Jens Faber-Neuling

Redakteur von #kkl Kunst-Kultur-Literatur Magazin und ZeitenGeist Magazin, Autor, Trainer und Coach im Bereich Bewusstseinserweiterung, glücklicher Papa und Ehemann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: