Die eigene Melodie

Monika Preiß für #kkl28 „Dahinter“




Die eigene Melodie


Allein im großen Bühnenraum

– die Tanzvorstellung ist zu Ende –

tanzt sie weiter unbewusst

ihr Inneres spricht Bände


Hier in eingetretener Stille

hört sie ihre eigene Melodie

draußen im Gelärme

hörte sie sie nie


Sie hört sie auf den Bergen

nah am Zuckerhut die Höhen entlang

beginnend mit dem Sehnsuchtsintervall

das einst Orpheus sang


Dazu tanzen braungelockte Mädchen

einen schmalen Pfad des Bergs hinan

und sie lernen schnell und summen

mit im himmelnahen Klang –


Durch den großen Bühnenraum

zieht die Sehnsucht ihrer Melodie

beginnend mit der kleinen Sext‘

im milden Ton der Elegie


Sie singt und tanzt sie

frei und unumwunden

mit dieser Spur von Traurigkeit

die mit ihr verbunden





Melodie der Erde Die Melodieziehtihre Schleifeins Weite wie ein Flussder seinen Wegsich bahntdas Tal umarmt Die Melodie– der Erde ureigen –fließt zu den Menschenund die Menschen jetzt schweigen um zu hörenihren Klangder sie erreichen willschon lang Die Melodie berührt sieoffenbart ihren Sinnder viel mehr erzähltals von Gewinn Eine neue Ideebreitet sich ausin den Köpfen der Menschen– kann sein es wird noch was draus  




Monika Preiß
lebt in Mainz
Studium der Germanistik und Musik
schreibt Erzählungen, Gedichte, Hörspiele
Veröffentlichung zweier Erzählbände, in Anthologien, Gedichtbänden etc.
Hörspiel „Der nächste Winter kommt bestimmt“ (hr)
Literaturförderpreis der Stadt Mainz u.a.








Über #kkl HIER

Veröffentlicht von Jens Faber-Neuling

Redakteur von #kkl Kunst-Kultur-Literatur Magazin und ZeitenGeist Magazin, Autor, Trainer und Coach im Bereich Bewusstseinserweiterung, glücklicher Papa und Ehemann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: