oberflächen: glatt poliert

Fynn Höwner für #kkl28 „Dahinter“




oberflächen: glatt poliert

aus marmor oder mahagoni

hier stand noch nie

ein dosenbier

hier wurde noch nie koks geschmiert

damit es trocknet und in kleinen brocken

die nasennebenhöhlen verklebt

zumindest lebt es sich so

in der fröhlichkeit des augenblicks

knicke in der wirklichkeit, grölendes lachen

mehr ist es nicht, was übrig bleibt.

ich fuhr letztens mit der sbahn durch die stadt

die mich zwar nicht geboren aber hart werden lassen hat

die kräne bohren sich wie angespitzte bleistiftminen in den grauen gaumen der himmelsecken

sie ähneln anhaltern, die den daumen rausstrecken und sich ausliefern

hauptsache: weg hier

ich versinke tiefer in die sitze und schaue den wolken zu, wie sie sich entfalten über den ewigen baustellen

vogelnester, auch in hitze und sommerregen kalt.

bestenfalls

bauen wir glaspaläste

obwohl wir brücken bräuchten

bestenfalls bauen wir keine zäune

die zurückzuweisen, deren träume hier wurzeln geschlagen haben

kurzen prozesses stößt der kuckuck die knollen aus dem nest

geht wohin ihr wollt, aber bitte

nicht in unsere mitte.

wir bauen glaspaläste statt brücken

damit alle das schneidebrett aus olivenholz entzücken kann

und der stolz über die werke des jüngsten

intellekt, schönheit und stärke, eine wahre pracht, jede brücke wäre ein infekt, ein parasit, der nur schwierigkeiten mit sich zieht und traurig macht, rauhe spanplatten und wellblechreihen statt grauem marmor, wen hat das je weitergebracht?

also bauen wir glaspaläste für die klassenbesten, glaspaläste damit alle sehen, kein asbest in den wänden, die hände lässig in den hosentaschen; geraucht wird wenn überhaupt auf der terrasse, bitte nicht auf die terrakotta aschen, hier gibt es nichts zu beanstanden, mit unverwandtem blick wird geantwortet:

wunderbar! ganz wunderbar kommen wir zurecht, so ganz allein mit uns selbst, ist doch keine kunst, wir sind schließlich im recht, erzähl uns bloß nichts von der echten welt! wir möchten keine brücken! nichts wollen wir lieber! keine gardinen und ja keine brücken, am ende

läuft da noch jemand drüber!




Fynn Höwner, geb. am 26.11.1999 in Halle an der Saale, wohnhaft seit 2001 in Hamburg.

künstlerischer Werdegang: seit 2015 freie englische Lyrik, seit 2018 deutsch-englische Lyrik, seit 2020 reimende deutsche Lyrik, seit 2021 reimende sowie nichtreimende deutsche Lyrik und Kurzgeschichten.






Über #kkl HIER

Veröffentlicht von Jens Faber-Neuling

Redakteur von #kkl Kunst-Kultur-Literatur Magazin und ZeitenGeist Magazin, Autor, Trainer und Coach im Bereich Bewusstseinserweiterung, glücklicher Papa und Ehemann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: