Es war einmal (… ein Mal?)

Bettina Engel-Wehner für #kkl11 „Es kommt die Zeit“




Es war einmal (… ein Mal?)

Es kommt die Zeit

da wird die Wahrheit siegen –

doch erst wenn auch der kleinste Spatz

sie endlich von den Dächern scheißt.


Es kommt die Zeit

da ist die Welt mit sich im Frieden

da enden alle Kriege

und jeder sagt: Nie wieder!


Es kommt die Zeit

in der es jeder besser weiß

denn vorher konnt’s ja niemand wissen.


Es kommt die Zeit …




Auf Augenhöhe

Nacken gebeugt

Blick gesenkt


Herzraum verengt

Horizont beschränkt


Auf die Form eines

Winzigen Rechtecks


Das Denken gelenkt

In Denk-Kanäle gedrängt

Von aufrechtem Rückgrat

Und kritischem Geist

Immer weiter

Entfernt

Nur noch auf Augenhöhe


Mit dem Display.




Zeit-Vertreib

Wie in einem wilden Strudel

Hineingezogen

In die Zeit

Und die Ereignisse

Um mich herum

Sehe kein Land mehr

Weit und breit

An dem ich mein Ich

Mal ankern kann.


So werde ich getrieben

Vom Leben fortgerissen

Wird aus meiner Lebenszeit

Nur ein törichter

Zeit-Vertreib.




überdreht

das rad zurück drehen

man sagt

das geht nicht –


bis nichts mehr geht.




Denkbar

Nur, weil ich Dinge nicht sehen kann

– heißt das nicht: dass sie nicht da sind.

Nur, weil ich Dinge nicht hören kann

– heißt das nicht: dass sie kein Geräusch erzeugen.

Nur, weil ich Dinge nicht riechen kann

– heißt das nicht: dass sie keinen Duft verströmen.

Nur, weil ich Dinge nicht fühlen kann

– heißt das nicht: dass dort keine Angst oder Liebe ist.

Nur, weil ich den Sinn von Dingen nicht erkennen kann

– heißt das nicht: dass es diesen Sinn nicht gibt.

Nur, weil ich Dinge nicht erklären kann

– heißt das nicht: dass sie nicht möglich sind.






Bettina Engel-Wehner [„JE“, Ps.]

geboren bin ich 1956 in Gießen und lebe seit 1977 in Wiesbaden. 2011 entdeckte ich meine Freude am Schreiben. Ermutigt durch meine Freundschaft mit dem (leider bereits verstorbenen) Schriftsteller Theo Fischer („Wu Wei“), habe ich 2013 begonnen, Gedichte, Haiku, Fabeln, Aphorismen und Kurzgeschichten, z.T. unter dem Pseudonym „JE“, zu veröffentlichen.

Neben sehr unterschiedlichen „Brot-Jobs“, habe ich eine Zusatzausbildung in der Mediation abgeschlossen, unterrichte Qi-Gong und befasse mich seit einigen Jahren mit der taoistischen Philosophie. Neben gesellschaftskritischen Themen befassen sich viele meiner Texte mit der Natur, in der alle Weisheit geborgen liegt.

Bisher erschienen sind u.a. ein Gedichtband  „Je  Band 1 | Gedichte“ (ISBN 978-3-00-042775-6), seither weitere Veröffentlichungen in diversen Anthologien und Lyrik-Magazinen (www.je-gedichte.de).

Veröffentlicht von kklkunstkulturliteratur

Redakteur von #kkl Kunst-Kultur-Literatur Magazin, Autor, Trainer und Coach im Bereich Bewusstseinserweiterung, glücklicher Papa und Ehemann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: