Startseite

#kkl Kunst-Kultur-Literatur Magazin

„Kunst spiegelt, bewegt und setzt Ursachen!“

Aktuelle Beiträge

Berührendes Wort

Bettina Engel-Wehner für #kkl9 „beseelt“ Berührendes Wort Fällst in die Seele so tief Steigst als Lächeln auf. Wieder gefunden So gross Das Gefühl der Freude So leicht Meine Gedanken Der Geist Wieder unbeschwert Und frei. Nicht ich tanzte Es war mein Herz. Nicht ich sang Es war meine Seele. Da-Sein Da sein Wo ich sein„Berührendes Wort“ weiterlesen

mein Herz, es flüstert …  

Eva Joan für #kkl9 „beseelt“ mein Herz, es flüstert …   lieber Windlass uns gemeinsam fest umschlungenmein Sehnen tragen durch die Luft   lass mein Schlagen hörbar seinhier und weiter bis zum Horizontlass uns Berge überfliegenin Quellen Flüsse Meere fließen   lass mein heißes Klopfenunberührten Raum erstürmenDunkelheit durchdringenwenn nachts der Mondso kalt am Himmel steht„mein Herz, es flüstert …  „ weiterlesen

Seelenfrieden

Katharina Dobrick für #kkl9 „beseelt“ Seelenfrieden Enge flieht Grenzen weichen losgelöst Herz öffnet sich Seele schwingt Frieden lebt Stille im Alltag Zum Glück kleine Wege nicht versteckt nicht jeder erkennt sie Schorndorf hat mehrere Das Ziel steht offen am anderen Ende der Stadt für alle die ankommen wollen ich verfehle es nicht Nur noch durch„Seelenfrieden“ weiterlesen

Aus der Ferne

René Oberholzer für #kkl9 „beseelt“ Aus der Ferne In der DunkelheitNur du und ichUnd GrillenUnd der MondUnd LichterIn der FerneUnd ein HundDer belltUnd eine GlockeDie schlägt In der DunkelheitNur du und ichUnd der SommerUnd WärmeUnd KüsseDie mundenUnd das MeerDas schweigtUnd das HerzDas pocht In der DunkelheitNur du und ichUnd ein MorgenAus der Ferne Berührt Du„Aus der Ferne“ weiterlesen

Seele

Tina Gutberlet für #kkl9 „beseelt“ Seele Meine Seele wandert hin und her, Tag ein und Tag aus bis zum Meer. Sie wirbelt in das tiefe Gefühl, gibt mir Kraft – auch wenn der Wind bläst kühl. Sie hofft und sie sucht immerzu, träumt sich fort an den Ort der bist du. Mutig nimmt sie den„Seele“ weiterlesen

urbane tristes

käpt’n kalle für #kkl9 „beseelt“ urbane tristes über architektur lässt sich gewisslich streiten, ganz besonders über jene unserer zeit. eines lässt sich jedoch nicht leugnen, das leben im modernen urbanen raum macht alles andere als gesund und glücklich- dazu trägt auch die vom leben entfernte bauweise von gebäuden bei. nicht umsonst sind psychologen gefragter denn„urbane tristes“ weiterlesen

Beseeltes

Hellmut Bölling für #kkl9 „beseelt“ Manchmal tritt das Bild eines Sees im Morgenlicht vor unser inneres Auge, und etwas Silberwach-Ermutigendes durchweht uns dabei. Schauen wir diesem Bild im Bewusster-Werden zu. Es ergreift uns dann schon mal ein Ahnen – Vom Osten her, von der See-Le. Hellmut Bölling Autor, Philosoph und Berater http://philosophische-wegstunde.de/vita/ https://www.youtube.com/channel/UCRfAiXsWoxIYR310uFGaBBA Interview, Gespräch„Beseeltes“ weiterlesen

Das Lied des Straßenmusikers

Claudia Dvoracek-Iby für #kkl9 „beseelt“ Das Lied des Straßenmusikers Zwei Tage vor meinem achten Geburtstag kam mein Bruder Jonas auf die Welt, und ab diesem Tag veränderte sich alles. In den Zimmern lagen nun überall Spielzeug und Babyklamotten herum, es roch nach Windeln und Babypuder. Meine Mama war dauermüde, aber sie lächelte auch öfter als„Das Lied des Straßenmusikers“ weiterlesen

Gedankensplitter

Benjamin Lapp für #kkl9 „beseelt“ Gedankensplitter Im Wimpernschlag einer Sekunde zerbersten meine Gedanken in mannigfaltigen kristallklaren Gedankensplittern. Ich finde ein Fragment mit eingefrorenen Tränen der Vergangenheit, ein Weiteres ist verziert mit einem prustenden Lachen. Um so länger ich schaue um so mehr finde ich. Ich finde mich. Benjamin Lapp Lyriker seit 2019 Veröffentlichungen in mehreren„Gedankensplitter“ weiterlesen

das kurze glück

Jens Faber-Neuling für #kkl9 „beseelt“ das kurze Glück ist die ewigkeit der höhepunkt das neutrale die stufen gehen nicht bergauf mit dem sturz beginnt das fliegen dimensionen werden multipliziert statt addiert (Aus „MITTENDRIN IST NICHT GENUG“ Wiesenburg Verlag) Jens Faber-Neuling, geboren 1968 in Koblenz am Rhein, lebt in Bad Vilbel. Autor, Redakteur, Coach, Trainer und„das kurze glück“ weiterlesen

Freundschaft

Carin Schlosser für #kkl9 „beseelt“ Freundschaft Im hohen Grase, ganz versteckt, hab ich ein Blümelein entdeckt, das stand allein an jenem Ort; ich sprach es an mit leisem Wort „Du bist so einsam“, sagte ich. „Das tut mir leid, du dauerst mich, denn niemand möchte einsam sein, auch nicht ein kleines Blümelein.“ Das kleine Blümlein„Freundschaft“ weiterlesen

Das Leben ist ein Traum

Christine M. Kipper für #kkl9 „beseelt“ Das Leben ist ein Traum – mach daraus die Wirklichkeit. Das Leben ist eine Herausforderung – stelle dich ihr. Das Leben ist eine Pflicht – erfülle sie. Das Leben ist ein Spiel – spiele es. Das Leben ist kostbar – gehe sorgfältig damit um. Das Leben ist Reichtum –„Das Leben ist ein Traum“ weiterlesen

Angriff des Taigas

Caro Reichl für #kkl9 „beseelt“ Angriff des Taigas „Du bist nicht gerade“, sagt sie, als ich mich in den herabschauenden Hund begebe. „Du musst die Beine mehr durchstrecken.“ „Mach ich doch.“ „Nein.“ Ich atme tief ein und aus. Sie sagt: „Ich hätte gerne, dass du mich Thea nennst.“ „Ich nenn dich Thea, wenn du mich„Angriff des Taigas“ weiterlesen

Neujahr

Karen Schroeter für #kkl9 „beseelt“ Neujahr Das Kleeblatt (vierblättrig und transparent) über den Ranken quartalsweise die Engel auch sie tragen vier Flügel Hand und Fuß viel Glück wir schweben ins neue Jahr Vergeblich Am Tag, als der Engel mit dem klingenden Faltenrock sein goldenes Haar verlor, gelang später nichts mehr, kein Deut—–nothing. Karen Schroeter „Lebe„Neujahr“ weiterlesen

Alles

Ingeborg Henrichs für #kkl9 „beseelt“ Alles Alles was ich wichtig findeauch ein Baum ganz ohne Rindelebt als Teil von allem längst in mir. Alles was ich wichtig findeauch Sternenstaub aus ewig immeratmet mich zum Leben hin. Alles was ich wichtig findeauch was ist und bleibt und wiederkehrtals Teil von allem lebt das längst in mir.„Alles“ weiterlesen

Ort der Seligkeit

Kathrin Freder für #kkl9 „beseelt“ Ort der Seligkeit (zu: Caspar David Friedrich und Christian Friedrich, „Schlafender Junge neben Kreuz“, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Kupferstich-Kabinett) ___ Ein kleiner Hügel, es ist ein Grab. Ein Kreuz darauf zeigt es an. ___ Ein Knabe, er liegt auf dem Grab, die Augen geschlossen, lächelt selig. ___ Keine Traurigkeit, die ich„Ort der Seligkeit“ weiterlesen

Teddy

K. Theo Frank für #kkl9 „beseelt“ Teddy ist der wenig originelle Name eines Teddybären: braunes, struppiges Fell mit jeder Menge Flicken, schwarze Knopfaugen, schwarze Nase, sanfte Ohren. Er ist fast so groß wie ich und mindestens genauso alt. Nachdem er fünfundzwanzig Jahre lang in einem Spielzeugmuseum begafft wurde, habe ich ihn gerettet, als Meistbietende auf„Teddy“ weiterlesen

Mozartrequiem

Jenny Schon für #kkl9 „beseelt“ Mozartrequiem Nachtvogel du flieg Requiem für eine verlorene Seele Saiten in Himmelsgold verzaubert azurn dein Duft der Freiheit Nachtvogel du verschlaf nicht meinen Tod Jenny Schon Berlin, Lyrikerin, Stadtführerin, Veröffenlichungen, meist Geest Verlag,

Die Nachricht

Jürgen Artmann für #kkl9 „beseelt“ Die Nachricht Das Erste, was ich wahrnehme, ist das Bildnis einer Frau in der Fressgass. Überdimensionierte Statue. Sie wirkt lebensfroh. Ich breche die Arbeit ab, spaziere ziellos durch die Stadt. Schon der Dritte dieses Jahr. Vater, Cousin, Freund. Und ich beweine mich. Bin lebendig und gesund. War dreimal im Theater,„Die Nachricht“ weiterlesen

Wald

Christiane Schwarze für #kkl9 „beseelt“. Wald Als wir dasaßen, gemeinsam still, vertraute der Wald uns seine Erde an. – Mit ihren Abschieden und Neuanfängen. Vertraute sich uns an, weil wir nichts fragten.Begann unsere Herzen zu portraitieren.Blauschwarzer Tränenglanz schimmerte im schlehspitzen Unterholz.Dornig schützten Hagebutten oranges Leuchten.Gedankenfeuer entzündeten die Krone des Ahorns, Blatt um Blatt, schenkte er„Wald“ weiterlesen

Was bleibt?

Susanne Rzymbowski für #kkl9 „beseelt“ Was bleibt?Ist der Spiegel der Seelein den Köpfen von Kinderndie nicht geborenEin Hauch Melancholieauf den Feldern von Blumendie nicht geblühtEine Prise Enthusiasmusin den Wellen des Ozeansder nicht unendlichUnd doch bleibst duals Spur im Pergamentgefundenim Wortdas nicht spricht — Wenn der Morgen sich am Abend labtder Ritter seine Rüstung verlegtdie Lanzen„Was bleibt?“ weiterlesen

beseelt

Silke Galla für #kkl9 „beseelt“ beseelt: und wer ohne seele ist             ist der überhaupt da und             wohin geht die seele_             wiegt sie wirklich ein paar gramm?             kommt sie in die befruchtete             eizelle und fliegt sie durchs             fenster raus wenn wir sterben?             soul  – ama – psychis            ich„beseelt“ weiterlesen

Der Wolfsretter

Alexander Stepien für #kkl9 „beseelt“ In der winterlichen Kälte stand ein betagter Mann vor seiner selbstgebauten Berghütte. Unter dem dicken Pelzmantel zitterte sein Körper. Nicht der Kälte wegen. Aus Angst. Der Angst vor den Wölfen. Nicht weit entfernt in den Bergen ertönte ein lautes Geheul. Wie ein Aufruf zum Kampf. Er musste dort vorbei, in„Der Wolfsretter“ weiterlesen

Wunderwelt

Nora Dubach für #kkl9 „beseelt“ Wunderwelt Stürze mich von der Klippe die ich so mühsam erklommen habe   lasse mich ins Ungewisse fallen gleite hinab                          in die Wunderwelt der Sinne tauche hinein bis ich von den Wellen verschlungen werde eingerollt an den Strand gespült werde tief atmend bleibe ich liegen spüre wie das Wasser den„Wunderwelt“ weiterlesen

SEELCHEN

Theresia Plank-Zebinger für #kkl9 „beseelt“ Theresia Plank-Zebinger  Malerin

Stadt, nächtens

Cleo A. Wiertz für #kkl9 „beseelt“ Stadt, nächtens Um Mitternacht noch ein paar Jugendliche, mehr oder weniger nüchtern (eher weniger), mehr oder weniger fröhlich (es geht so), mehr oder weniger laut (eher mehr!), von Gewaltätigkeit gar nicht zu reden… Die Frustration muss irgendwo heraus, in dieser oder jener Weise. Um ein oder zwei Uhr, von„Stadt, nächtens“ weiterlesen

Die Seele des Todes

Gerald Marten für #kkl9 „beseelt“ Die Seele des Todes                                             Gedankensplitter Das genmanipulierte, ewige Leben wäre des Todes Tod. Wer wird seiner Seele gnädig sein? „Der Tod gehört zum Leben“. Von diesem Paradoxum ist der Mensch verzweifelt beseelt. Der Mensch klammert sich an die Existenz einer Seele, als wäre diese eine Ein- trittskarte in ein„Die Seele des Todes“ weiterlesen

Ergriffenheit

Dr. Dieter R. Fuchs für #kkl9 „beseelt“ Ergriffenheit In sich gekehrt, der Blick entrückt,  gekreuzt die Hände vor der Brust,  wenn du um Höchstes bitten musst,  dann sei dein Rücken nicht gebückt. Zeig offen, dass du bist entzückt,  weil Glaube einher geht mit Lust,  Vertrauen auf dem Wissen fußt,  dass Er mit Gnade uns beglückt.„Ergriffenheit“ weiterlesen

ICH BIN…

Susanne Lietz für #kkl9 „beseelt“ ICH BIN…Ich bin Frauwar Mannbin Mutterwar Vaterbin Tochterwar Sohnbin Schwesterwar Bruderwuchs aus der Erdetrieb mit dem Wasserflog durch die Lüftehauste auf Bäumenverlor mich im Ozeanschwebte mit dem Wind davonwar Sonnewar Mondwar ein Stern im Dunkel der Nachtund meine Seele ist MEINE SEELEKürzlich fand ichmeine Seele wieder,holte sie ans Lichtaus tiefstem„ICH BIN…“ weiterlesen

Mein perfekter Bruder

Alena Winterroll für #kkl9 „beseelt“ Mein perfekter Bruder Danny ist echt der Beste, denn er ist immer für mich da. Schon als Kind hat er auf mich aufgepasst: Wenn mich ein paar ältere Jungs angehen und verprügeln wollten, ist er eingeschritten. Er hat sich schützend vor mich gestellt und die Angreifer abgewehrt. Ein halbes Jahr„Mein perfekter Bruder“ weiterlesen

Von der Schönheit des Gedankens in die Niederung des Tuns

Thomas Krause für #kkl8 „Das Wesentliche“ Von der Schönheit des Gedankens in die Niederung des Tuns das Unmögliche möglich machen, daran kann jeder scheitern aber um das Mögliche unmöglich zu machen, musst du schon eine Machtposition innehaben das Wesentliche unterscheidet sich vom Unwesentlichen im wesentlichen durch Unkenntlichkeit eigentlich mag es sich gut anfühlen, ab und„Von der Schönheit des Gedankens in die Niederung des Tuns“ weiterlesen

Aus der Redaktion

Vom Wesentlichen #kkl8 zu beseelt #kkl9, so wird es kommen, so wird es sein. Obwohl, können wir das Wesentliche überhaupt verlassen? Die Ausgabennummer 8 beinhaltet die Bedeutung der Zahl 8 – die Unendlichkeit. Wahrscheinlich verlassen wir sowieso nie ein Thema. Wir nehmen es immer mit und wir sind ein Teil davon (geworden). Wie nah sind„Aus der Redaktion“ weiterlesen

VOGELSCHATTEN

Drita Ademi-Beqiri für #kkl8 „Das Wesentliche“ VOGELSCHATTEN Bin ich der Himmel, der so ruhig ist?Statt Wolken trinke ich Glück.Ich trinke die Reinheit meiner Seele,die ab und zu blind istund weit in den Wald flieht oder irgendwoum die Sonne herum irrt.Als Kind durfte ich meinen Körper mit Sonne malen.Jetzt male ich meine Ruhe mit Vogelschatten ,Es„VOGELSCHATTEN“ weiterlesen

vom Untergang des Wesentlichen

Jonas Müller für #kkl8 „Das Wesentliche“                    vom Untergang des Wesentlichen Es war einmal, oder wird dereinst einmal gewesen sein, wenn man so will, je nachdem von wann, auf dieser unserer trauten Zeitachse man schauen mag… Jedenfalls war da dieser Junge, ein Schüler, Wipp mit Namen, der wie so viele sich nicht durch Besonderheiten auszeichnete,„vom Untergang des Wesentlichen“ weiterlesen

Valeska Csar: Die Geschichte meines Namens

Valeska Csar für #kkl8 „Das Wesentliche“ Valeska Csar: Die Geschichte meines Namens Mein Name ist Valeska Csar. „Valeska“ wird gesprochen wie man es schreibt. Eine Franziska mit Wallungen. Csar bitte als „Tschar“, wenngleich es mir durchaus schmeichelt nach dem zeitlosen umher Starren in diversen Wartezimmern zum Cäsar oder Zaren meiner Luftschlösser erhoben zu werden. Mein„Valeska Csar: Die Geschichte meines Namens“ weiterlesen

Die Solidarität der Wale

Cornelia Koepsell für #kkl8 „Das Wesentliche“ Die Solidarität der Wale Ich hatte mich überreden lassen und besuchte ein Bioenergetik – Seminar. Irgendwo am Starnberger See. Veranstalter war so ein solider Verein wie die Münchner Volkshochschule. Geleitet wurde es von einem mittelalten Paar, deren Qualifikation mir bis zum Schluss unklar blieb. Ich fragte auch nicht nach,„Die Solidarität der Wale“ weiterlesen

Das Wesentliche ist…

Lasse Thoms für #kkl8 „Das Wesentliche“   Das Wesentliche ist… Meine Mutter sagte: „Das Wesentliche ist, dass es dir gut geht.“ Mein Vater sagte: „Das Wesentliche ist, Wie du dich selbst siehst, nicht, wie dich die Welt sieht.“ Als ich klein war, fand ich, das klang toll. Meine Freunde sagten: „Das Wesentliche ist, dass wir„Das Wesentliche ist…“ weiterlesen

Ellerstraße/Oberbilk

Vera Vorneweg für #kkl8 „Das Wesentliche“ Der sich im Wind wiegende Grashalm, dunkles, kräftiges Grün, daneben der gelbe Löwenzahn, klimpernde Autoschlüssel.In den Betonritzen des Kopfsteinpflasters schlafende Zigarettenstummel; kleine Mumien, dunkelgelb zwischen grau; wüstenokka; ein Kamel lugt von einer weggeworfenen Zigarettenpackung hervor.Der auch hier schwer tragende Bauarbeiter, der Mann mit Zange und blauer Hose und dazwischen„Ellerstraße/Oberbilk“ weiterlesen

Hinter Panzerglas

Henning Mertens für #kkl8 „Das Wesentliche“ Hinter Panzerglasdie Welt. Das Wesentlichebleibt doch verborgen. Henning Mertens, Jahrgang 1982, lebt mit seiner Familie in der Nähe von Bremen. Seit dem Studium der Geographie und Biologie in Jena arbeitet er als Lehrer. Er hat bereits zahlreiche fach- und unterrichtspraktische Artikel sowie einige Aphorismen veröffentlicht.

Ziel!Punkt

Winnie Musil für #kkl8 „Das Wesentliche“ Winnie Musil – Mein irdischer Weg:• Geboren am Dienstag, 3.Mai 1955, in Wien• Schulzeit in Berndorf / Bezirk Baden, Matura 1973• Ausbildungen: Schaufenstergestaltung, Model, Modezeichnen• 1975-2005: kfm. Angestellte in einer Großbank• ab 2005: Pension = grenzenlose Freiheit fürs Malen, Dichten, und v.a.Meine Berufung:Seit 1994 lerne ich ganzheitliche Hilfsmittel und„Ziel!Punkt“ weiterlesen

Lieblingsantwort

Karin Wüste-Sallouh für #kkl8 „Das Wesentliche“ Lieblingsantwort Auf die Frage, was das Wesentliche sei, fand ich für mich auf die Schnelle keine zufriedenstellende Antwort. Daher überlegte ich mir, dass es schlau wäre, andere nach ihren Ansichten zu befragen und hoffte auf viele kluge Erklärungen. Es würde schon etwas dabei sein, mit dem ich mir selbst„Lieblingsantwort“ weiterlesen

Jeder Moment

Philip Bartetzko für #kkl8 „Das Wesentliche“ Jeder Moment Es scheint, Als halte das LebenUnendliche Prüfungen Für uns bereit.Eine niemals endende Lernkurve, Von uns verlangt,Reflektiertes SeinUnd weiter immer streben,Wohl auch an dunklen Tagen,Wo Zweifel uns nur jagen,Nicht leichter nach zu fragen,Wohin – geht die Reise,Welche Erkenntnis –Macht mich schnell noch weise? Doch welches Leben,Führt geradlinig zum„Jeder Moment“ weiterlesen

Das Album

Evelyn Langhans für #kkl8 „Das Wesentliche“ Es liegt immer da. Immer auf dem kleinen Tisch im Wohnzimmer. Neben dem Sessel. Er nimmt das Album auf, während an diesem Morgen ein kühler Hauch durch die geöffnete Tür weht. In den letzten Tagen hat er wieder öfter hineingeschaut. Die Erinnerungen sind automatisch da. Sie sind immer noch„Das Album“ weiterlesen

Wahlkampf

Daniel Schulz für #kkl8 „Das Wesentliche“ Wahlkampf Man würde meinen dies wäre die Zeit Empathie zu zeigen für die Bevölkerung. Sieben Hungerstreikende fast gänzlich ignoriert. Ein Anruf per Telefon. Ein Aufruf in den Medien aufzuhören. Eine Reaktion der dritten Partei bleibt aus. Ist ja konservativ. Hat Prinzipien. Die bekommen wir schon zermürbt. Ein gewisser Landesinnenminister„Wahlkampf“ weiterlesen

Licht 

Eva Joan für #kkl8 „Das Wesentliche“ Licht  du bist mein Lichtbist stets das Hellstebegleitest michdurch dunkle Nacht   Leitstrahl bist duMitternachtsfeuerLichtsymphoniebist sicheres Geleit    ob Nord ob Südstets Richtung weisendbist Fixpunkt mirim Meer der Nacht–   im Fluss   ich bin esdie in diesem Stromschwimmt   niemandsteht am Uferfür den Notfallmit einem Rettungsring–    Tag„Licht „ weiterlesen

Erwachen

Anna Jakob für #kkl8 „Das Wesentliche“ Erwachen In meinem Inneren wehen Herbstwinde Und draußen erwacht die Welt Rot blüht der Mohn und gelb die Osterglocke   Bienen vereinigen sich in quirligen Tänzen um prachtvolle Blüten Ein Schmetterlingspaar schwebt über sich im Frühlingswind neigenden Schneeglöckchen ins gemeinsame Glück Erste warme Sonnenstrahlen bahnen sich ihren Weg durch weiße„Erwachen“ weiterlesen

Wie Wasser, so blau.

Jürgen Artmann für #kkl8 „Das Wesentliche“ Wie Wasser, so blau. Dein Kopf auf meiner Schulter. Ich springe… vom Turm in deine Augen. Comme l’eau si bleue. Ta tête sur mon épaule. Je saute… de la tour dans tes yeux. Jürgen Artmann, Jahrgang 1970, wohnt in Strasbourg und in Frankfurt. Bis zu seinem dreißigsten Lebensjahr schrieb„Wie Wasser, so blau.“ weiterlesen

tu bloss nicht so überrascht

jottpeh für #kkl8 „Das Wesentliche“ tu bloss nicht so überrascht dass du immer noch da bist vielleicht solltest du einfach mal öfter an deiner tür klingeln und dich selbst davon überzeugen ob du noch hier lebst und dann solltest du dir öffnen und sagen das ist aber nett was bisher geschah ist nicht so wichtig„tu bloss nicht so überrascht“ weiterlesen

Das, was bleibt

Danae Hübner für #kkl8 „Das Wesentliche“ Das, was bleibt Lass los lass treiben den Sinn Struktur  Gewöhnlichkeit  dein flektiertes Tun befleckt alltäglich  schöne Schrecklichkeit die Hülle lass dran entkernen sollst du dich wenn doch auch gar nicht  mehr  du bist.  Danae Hübner, 1991, ist Lehrerin, Poetin, Performerin und lebt in Köln. Sie studierte englische und„Das, was bleibt“ weiterlesen

Schau

Bettina Engel-Wehner für #kkl8 „Das Wesentliche“ Schau Dir Die Bäume An. Mach Es Wie Sie. Um Allen – Auch Den Feinsten – Verästelungen Deiner Seele Gewahr Zu Werden: Wirf Alles Laub Ab. Essenz So wie die Wolken Den Himmel nicht teilen Sondern Teil von ihm sind – seine Essenz Sich anschmiegen In sein nährendes Blau„Schau“ weiterlesen

„Muddi?“

Ulli Soak für #kkl8 „Das Wesentliche“ „Muddi?“ „Wat los, mein Schöner?“ „Findste nich ooch, dass die Menschen abends viel öfter vor ihrem Haus sitzen sollten?“ „Sicher! Jibt nüscht Besseret!“ „Wieso machen die did eijentlich nich?“ „Na, weil die den janzen Tach mit ihre Blechbüchsen durch die Jejend jachtern und denn abends zu jestresst sind, um„„Muddi?““ weiterlesen

Das Wesentliche

Sabine Hilscher für #kkl8 „Das Wesentliche“ Das Wesentliche Den Kern aller Dinge vermutet man ganz Innen. Eingebettet in Fruchtfleisch, in Alltagshandlungen, in Strukturen oder den eigenen Körper. Aber ist der Kern auch das Wesentliche? Was bleibt von einem Pfirsich, wenn man das weiche süße Fruchtfleisch bis auf den Kern abgegessen hat? Eine Struktur, die zerfurcht„Das Wesentliche“ weiterlesen

Regenmacher

Torsten Krippner für #kkl8 „Das Wesentliche Regenmacher Sie saßen um große Feuer und wärmten sich. Es war ja schon hoch im Norden Indiens und der Winter stand bevor. Am Tag glühte noch der Hauch den Boden, aber in den Nächten herrschte bereits die Kühle. Peter fand sie ganz zufällig, auf einen Spaziergang außerhalb Amritsar. Um„Regenmacher“ weiterlesen

Golden Lagoon

Marijana Vukovic für #kkl „Das Wesentliche“ Marijana Vuković is an artist from Austria. Born on 10.04.1974 in Bruck an der Mur. Abstract expressionism is her kind of painting style. Many international art exhibitions in several countries. Has gotten Art critics from international critic from Italy. Won the Raffaelo Prize from Venice 2020. Participation as the„Golden Lagoon“ weiterlesen

Kumula

Volker Oslender für #kkl8 „Das Wesentliche“ Kumula Vor der Belagerung Erzählst Du Geschichten Vom Ende des Universums Und vom Anfang des Lebens Du flüsterst Kaum zu verstehen Doch Peitschenhieben gleich Ich ertrage es nicht Drehe mich um Setze zum Sprung an Und fange an Dich zu lieben! Die Bläue meiner Lippen Die Bläue meiner Lippen„Kumula“ weiterlesen

Auszeit  

Katharina Dobrick für #kkl8 „Das Wesentliche“ Auszeit    Auf der Suche nach neuen Ufern gehe ich der Sonne entgegen. Ich spüre den Zauber und die Wärme ihres Lichts entdecke mich im Urlaub wieder neu traumhafte Welt Fest der Sinne In Natis Garten Eden treffen sich kreativ schreibende Mädchen um sich auszutauschen Gute Gartengeister Wichtel und„Auszeit  „ weiterlesen

Ich weiß, dass mir nichts dauerhaft „gehört“,

Hellmut Bölling für #kkl8 „Das Wesentliche“ Ich weiß, dass mir nichts dauerhaft „gehört“, dass ich wohl kaum „selbst“ etwas entscheide- dass ich nur Teil eines universumsgroßen Ganzen bin. Gedanken ziehen wie Wolken vorbei – Manche davon verweilen dort, wo ich erzogen worden bin, es “mein“ Inneres zu nennen.  Mit Dankbarkeit und Genuss spüre ich dem„Ich weiß, dass mir nichts dauerhaft „gehört“,“ weiterlesen

Das Urteil

Rebecca Scharpenberg für #kkl8 „Das Wesentliche“ Das Urteil Jasmin thronte im Schneidersitz auf dem alten, aber noch erstaunlich standfesten Küchenstuhl, den sie letzte Woche vom Flohmarkt mitgebracht hatte. Ein echtes Schnäppchen war das gewesen. Für so was hatte sie einen Riecher, das musste man sagen – auch wenn sie sämtliche Stilrichtungen der Möbelgeschichte für den„Das Urteil“ weiterlesen

UNSER TREFFEN

Claudia Dvoracek-Iby für #kkl8 „Das Wesentliche“ UNSER TREFFEN Manche Dinge ändern sich nie. Deine Unpünktlichkeit zum Beispiel. Wie immer lässt du mich warten. Und nach wie vor stört mich das nicht. Traumhaft schön ist es hier an der Donau. Ich betrachte den Wolkenhimmel, der sich im Wasser spiegelt, lasse meine Gedanken schweifen, denke über dich,„UNSER TREFFEN“ weiterlesen

Im Mondlicht

Dr. med. Blanka Mandel für #kkl8 „Das Wesentliche“ Dr. med. Blanka MandelIhre Leidenschaft für die Malerei entdeckte sie bereits mit 6 Jahren. Erst nach Beendigung der Praxistätigkeit als Ärztin ließ sie ihre alte Passion wieder aufleben und beschäftigte sich intensiv im Eigenstudium mit der Acr yl und Ölmalerei.In ihren mehrschichtigen Bildern mit abstrakten und konkreten„Im Mondlicht“ weiterlesen

Das Sein erfüllen

Kathrin Freder für #kkl8 „DasWesentliche“ Das Sein erfüllen (zu: Ferdinand Bol, „Die Ruhe auf der Flucht nach Ägypten“, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Gemäldegalerie „Alte Meister“) __ Ich sehe ein Bild: „Die Ruhe auf der Flucht nach Ägypten“ mit der heiligen Familie. __ Es zeigt Maria und Joseph mit dem Jesuskind kurz nach der Geburt, dann mussten„Das Sein erfüllen“ weiterlesen

Genau hier genau jetzt

René Oberholzer für #kkl8 „Das Wesentliche“ Genau hier genau jetzt Das ist das schönste GedichtDas ich je geschrieben habeEs ist für dich Du hast den Sommer versüsstDen Herbst vergoldetDen Winter erleuchtet Mein Herz ruft nach dirIch bin ein SehnsüchtigerDer bei Tage träumt Noch ist es ein GedichtSchreib es weiterBis es unsere Geschichte wird Gerettet Du„Genau hier genau jetzt“ weiterlesen

Autonomie der Kunst

Bernhard Horwatitsch für #kkl8 „Das Wesentliche“ Autonomie der Kunst Vertritt man diesen Standpunkt – wie ihn Heine gegen die Saint-Simonisten vertrat – dass die Kunst autonom sein solle, weder der Religion noch der Politik zu dienen habe, dann muss man in der modernen westlichen, kapitalistischen Welt auch konsequenterweise gegen die Marktgängigkeit von Kunst sein. Autonomie„Autonomie der Kunst“ weiterlesen

Das Ziel?

Paul Prost für #kkl8 „Das Wesentliche“ Das Ziel? Eine oft gestellte und eine vielmals beantwortete Frage. Allerdings bin ich mir nicht sicher, wie zutreffend die Frage beantwortet wurde, also komme ich nicht recht umhin, mich mit ihr zu beschäftigen. Ich versuche meinem noch recht benebelten Kopf ein paar Ideen hierzu abzuringen. Wo lang soll es„Das Ziel?“ weiterlesen

Immerfort

Helmut Blepp, für #kkl8 „Das Wesentliche“ Immerfort Zufriedenheit einen ganzen Tag genießen ohne sich treiben zu lassen mittun du verstehst beteiligt sein Es braucht keine Sonne nur Wärme am eigenen Leib Leben zergeht auf der Zunge Ohnmächtige zieht es mit und es war großartig wenn dieser Tag gewesen ist Dann aber nicht warten auf ein„Immerfort“ weiterlesen

Das letzte Kapitel

Gerhard Krumschnabel für #kkl8 „Das Wesentliche“ Das letzte Kapitel Vom letzten gemeinsamen Nachmittag mit seinem Vater bewahrte er zwar noch so mache Erinnerung, er hatte aber nicht mehr die geringste Ahnung, worüber sie beide gesprochen hatten. Nachdem sein Vater sich entschlossen hatte jegliche weitere Behandlung zu verweigern, war entschieden worden ihn vom Krankenhaus ins Altenheim„Das letzte Kapitel“ weiterlesen

Das Tor

Christiane Schwarze für #kkl8 „Das Wesentliche“ Das Tor Ich vermutete das Tor hinter dem Himbeerrot, fand es jedoch bereits im Duft der Holunderblüten. Was nützte mir der Schlüssel, wenn es kein Schloss dafür gab? Die Zeit lachte, als sie mich ratlos stehen sah. „Glaubst du etwa, es gäbe ein Davor und Danach oder gar ein„Das Tor“ weiterlesen

Das Wesentliche ist die Liebe…

Melinda Horváth für #kkl8 „Das Wesentliche“ ,, Für mich ist das Wesentliche die Liebe, die innere und äussere Harmonie, der verantwortungsvolle Umgang mit unserer Umgebung, Mensch, Tier, Natur…“

Werktags Sterne vom Himmel holen                                     

Katja Baumgärtner #kkl8 „Das Wesentliche“ Werktags Sterne vom Himmel holen                                       Code: Meta Der kleine Edi schaute sich gerade eine Kinderzeitschrift an. Da sah er die Überschrift Werktags Sterne vom Himmel holen. Er war sehr aufgeregt und wollte wissen, um was es in diesem Artikel ging und er las folgendes darüber: Berichte uns wie du die Sterne„Werktags Sterne vom Himmel holen                                     „ weiterlesen

Herzauge

Regine Irene Bauer für #kkl8 „Das Wesentliche“ Hab ich erkannt, das Wesentliche im Wesen das mir gegenübersteht ? Hab ich erkannt, das Wesentliche in meinem Tun und Lassen ? Herzauge Diesen kleinen Kieselstein in Herzform fand ich am 1.1.2016 bei meinem Rundgang auf dem Friedhof. Das kleine Herz soll mich wohl ermahnen, nicht mit blindem„Herzauge“ weiterlesen

In der Tiefe

Leonore Dubach für #kkl8 „Das Wesentliche“ In der Tiefe Meine Suche nach Verlorenem obwohl nie da nie vermisst Grab schaufeln „weiss nicht was es ist “ darin vergraben werde weiter in der Grube suchen in der Tiefe schürfen Dreck hoch schleudern Staub aufwirbeln um das Wesentliche darin erkennen Täuschung Im Gedächtnis des Auges trifft der„In der Tiefe“ weiterlesen

Kopf/Zahl? Caput/Tupac? –

Eine kleine Kapitalismus(krit)ik Murat Kâmil für #kkl8 „Das Wesentliche“ Während Mozarts Serenade mein Gemüt überfällt, denke ich über den kapitalistischen Gott unserer Zeit nach und bete zu seinem Widersacher, dem Antichristen, dem Antikapitalisten, Marx. Ich habe „Das Kapital“ nie gelesen. Mir ist Marx im Grunde ziemlich egal. Ich finde es sogar grauenvoll langweilig, über ihn nachzudenken.„Kopf/Zahl? Caput/Tupac? –“ weiterlesen

Reifenpanne in der Uckermark

Martin A. Völker für #kkl8 „Das Wesentliche“ Reifenpanne in der Uckermark Die Nachtigall verstummt, der Tag klingt heran. Am Nullpunkt der Zeiten entsteht das Neue, ohne die Schwere des Zurückgelassenen. Duftige Dämpfe erheben sich wie entschwebende Träume über den Wiesen. Jetzt atmen, frei atmen. Der erste Luftzug schmerzt etwas in der Brust wie am Vortag die dritte„Reifenpanne in der Uckermark“ weiterlesen

Alltag

René Kanzler für #kkl8 „Das Wesentliche“ Alltag In einem Studierzimmer, dessen Wände mit prallgefüllten Bücherregalen verziert sind, sitzt er an seinem großflächigen Schreibtisch im Sonnengold eines sich langsam zum Abschluss begebenden Herbsttages. Vor ihm liegt ein Papier. Darauf sind Verse zu lesen. Einige sind durchgestrichen; nur wenige sauber ausgeschriebene sammeln sich und lassen die Entstehung„Alltag“ weiterlesen

Das Vermächtnis

Susanne Rzymbowski für #kkl8 „Das Wesentliche“ „Sinn ist Sein – und Sein ist Sinn“ hatte die Sonde „Schiaparelli“ noch auf die Erde übermitteln können, bevor die Verbindung abbrach und sie sich im Nichts auflöste, um vermutlich auf dem Mars aufzuschlagen. Herr Professor Duldig war sprachlos. Was hatte das zu bedeuten? Und vor allem: Wer oder„Das Vermächtnis“ weiterlesen

Reflexionen über das Wesentliche

Marlis Neuner für #kkl „Das Wesentliche“ Reflexionen über das Wesentliche Wenn das Wesentliche verloren geht, bleibt nur eine leere Hülle. Womit kann sie gefüllt werden, wenn nichts anderes Bestand hat? Wenn der Herbst des Lebens Einzug hält, dringen wir mehr zum Wesentlichen vor. Die Jugend orientiert sich meist an Äußerlichkeiten. Sie hat erst noch die„Reflexionen über das Wesentliche“ weiterlesen

Kindertage Himmelblau

Ingeborg Henrichs für #kkl8 „Das Wesentliche“ Kindertage Himmelblau Kindertage HimmelblauLeuchtturm im Erinnerungsgrau Sattes Wiesengrün dieser ZeitenVersöhnt mit treuen Niederlagen.Erkenntnisfarben enttarnenUmgestülpte Schattenwelten. Kindertage  HimmelblauLichtblick für manche Innenschau Leise kreisen die GedankenDie Seele überwindet Schranken.Findet alte Antworten auf neue FragenDie sich nun wieder ins Leben wagen. Kindertage HimmelblauZauberlicht im Alltagsgrau Das Eine Ein WortEin SatzEin BuchSoll mir„Kindertage Himmelblau“ weiterlesen

Berlin I

Bruno NOVAK für #kkl8 „Das Wesentliche“ Berlin I Das Silbergras wächst bis zur Spree. Dann haben wir freie Sicht auf die Havel. Der schnurgerade Treidelpfad war jetzt nicht mehr geteert. Nachmittags einstündiger Spaziergang von der Wuhl- zur Königsheide. Der ehemalige Funktionär hält auf der vermoderten Parkbank seine Brandrede. Dann verkauft er pastellfarben lackierte Laubsägearbeiten. Lorna„Berlin I“ weiterlesen

Irrtum

Mona Ullrich für #kkl8 „Das Wesentliche“ Irrtum Auf unseren Streifzügen in den frühen Jahren und an den langen Nachmittagen, an denen wir vollkommen frei waren, kamen wir oft an Gräben vorbei, in denen Lilien und herrliches grünes Gras wuchsen. Ich lernte es nie. Ich dachte immer, es müsse schön sein, dieses Gras zu betreten und„Irrtum“ weiterlesen

Im Wesen

Sebastian Ohsmer für #kkl8 „Das Wesentliche“ Im Wesen wesentlicheGeschicke erstspätentdeckt LyrischeVerseim dicken dickicht in mirversteckt nichts davongespürt nichts davonentdeckt das Wesentlichevon zu tiefem Schmerzbedeckt auf den Punktgebracht war mirdaswohl sehr recht Wesentliche Gefühle diemichtrugen ins tausendste Gefecht Mir ging  esniemals wirklich gut In  diesem Gefängnis Das wesentlichevergessen keinen Punktgemacht hat mich meinLebensstil gefesselt und dabei„Im Wesen“ weiterlesen

Erinnerungen

Cleo A. Wiertz für #kkl8 „Das Wesentliche“ Erinnerungen Kostbare Augenblicke, die im Nu vergehen und dennoch ewig sind… Ich bin schon über sechzig, aber weiß noch, wie ich, kaum zwanzig, einmal spazieren ging im neuen Schnee, bei Sonnenschein und blauem Himmel, als ich den Fuchs traf. Ohne Furcht verhielt er auf dem Weg und sah„Erinnerungen“ weiterlesen

Herr Fallert sucht

Markus Trautwein für #kkl8 „Das Wesentliche“ Herr Fallert sucht Herr Fallert – so nennt sich der Protagonist dieser Erzählung – Herr Fallert war ein großgewachsener, hagerer Mann mittleren Alters. Seine tiefliegenden Augen und sein damit einhergehend dümmlicher Gesichtsausdruck sollten jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass es sich hier um einen ausgesprochen intelligenten Erdenbürger handelte. Er absolvierte„Herr Fallert sucht“ weiterlesen

Ich sehe Äste sich biegen

Thomas Gföllner für #kkl7 „Ursache und Wirkung“ Ich sehe Äste sich biegen wo keine Bäume sind Ich rieche das Meer fern der Küste Ich höre Laub in meinen inneren Ruinen und schmecke Wasser in der Wüste Sag mir was ist da? Ich weiß nicht ob ich bin aber ich spüre die Brise im All Craving„Ich sehe Äste sich biegen“ weiterlesen

am Ende

Gazang Esmahil für #kkl7 „Ursache und Wirkung“ am Ende liegst im Altenheim,  verlassen und allein, vielleicht sollte es so sein. dein Bett aus Metall, deine Schmerzen, katastrophal. fragst dich warum keiner kommt, insgeheim kennst du doch die Antwort. alles steril, Körper fragil, dein Zustand labil. der Alltag dir gängig, Brei am Vormittag, zu Mittag, und„am Ende“ weiterlesen

Herein !

Stephan Tikatsch für #kkl7 „Ursache und Wirkung“ Herein ! Spreche ich über dich,Lüge ich, zögere dein TalentIn diese Räume. Verdurchschnittliche ich dich,Sage ich beinah eine WahrheitDie Stimme ist wohl das ersteWas geht. Belausche ich dichBei den meisten GelegenheitenDoch betäubt. Höre jemanden, derGerade zuhört. Nechuar Kein kühler Anlass unter der FreudeDie Trauer hatte rechtSpecht am TelefonAbend„Herein !“ weiterlesen

Aus der Redaktion

Der Übergang von „Ursache und Wirkung“ zu „Das Wesentliche“, als Ausschreibungsthema, ist wohl einfach und passend. Auch das Wesentliche ist die Wirkung einer Ursache und es schließt sich wieder ein Kreis, wie so viele in dieser Zeit. Erkenntnisse, dies ist einer der Gewinne, die wir aus der jetztigen Zeit entnehmen können. Kunst kann diese Erkenntnisse„Aus der Redaktion“ weiterlesen

Ver(r)eist

D Schmidt für #kkl7 „Ursache und Wirkung“ Ver(r)eist ein kleines Regentröpfchen auf seiner Himmelsreise einst war trotz großer Freude vor Kälte fast ganz starr brrrrrrr und als es endlich auftraf auf Erden wohlgemut da war es, war schon lange, erfroren und ganz hart so dass es dann dort unten sofort in Stücke barst klirrrrrrr so„Ver(r)eist“ weiterlesen

virus digitalis

Jutta v. Ochsenstein für #kkl7 „Ursache und Wirkung“ virus digitalis die Penetranz von Signalen verseucht Augen- Blicke, Worte, Berührungen fügen sich in die weltweite Rufbereitschaft Hände merken auf, unterbrechen verfügbar, ungeschützt: inwendige Kontamination unsere Fragen fügen sich den Abbildern das Original bleibt ungefragt verschwindet wir schwinden Jutta v. Ochsenstein, geboren 1960, lebt in Schwäbisch Gmünd,„virus digitalis“ weiterlesen

Kopf oder Zahl

Nadine Baumann für #kkl7 „Ursache und Wirkung“ Kopf oder Zahl Kennst du dieses Gefühl, wenn du eine Münze wirfst und darauf wartest, dass sie in deine Hand zurückfällt, damit du sie dir auf den Rücken der anderen Hand schlagen kannst und sie dir sagt, wofür du dich entscheiden sollst? Aber du hast die Münze lausig„Kopf oder Zahl“ weiterlesen

Hass gärt

Mario Thunert für #kkl7 „Ursache und Wirkung“ Hass gärt Wer ein Klima von Hass mit Hass nährt, braucht sich nicht zu wundern, wenn ein stinkender Haufen vor der eigenen Haustür gärt „Auf eine hoffentlich umkämpfte aber friedliche zukunftsträchtige Bundestagswahl 2021„ Mario Thunert, Jahrgang 95, lebt und studiert in Mainz. Wird durch sein Studium der Theaterwissenschaft„Hass gärt“ weiterlesen

Getroffen

Tobias Grimbacher für #kkl7 „Ursache und Wirkung“ Getroffen „Und sie dreht sich doch.“ Isaac taumelte. Nein, das war es nicht gewesen, aber irgend etwas war ihm durch den Kopf gegangen, bevor dieser so verdammt zu brummen begonnen hatte. Er lehnte sich benommen zurück an den Stamm des Baumes. Tupfte sich den Schweiss mit seinem spitzenbesetzten„Getroffen“ weiterlesen

crise de quart de vie

Georg Großmann für #kkl7 „Ursache und Wirkung“ crise de quart de vie ausfallenausfallenaus ist esaus der weltgeschaffter ist gefallenaus der weltgefallenausgefallenaus istes, er warschon fälligauffälligaufzuprallendie welt hatihm nichtgefallenaus istes, eristwarwäreausder weltist esaus Das Stromausfall-Protokoll einer Nachteule stracks dasaugenlicht verloren ein pirat der ohneaugenklappe unterdeck geht autosirenen singenvom tod lichtschalter klapperneffektlos katzenaugen stechenrunde lichter in diedunkelheit„crise de quart de vie“ weiterlesen

Der leere Stuhl

Torsten Krippner für #kkl7 „Ursache und Wirkung“ Der leere Stuhl Peter spürte, wie ihm der Schreck und die Freude zugleich in die Glieder fuhr. Da stand Herat vor ihm. Peter erhob sich rasch von seinem Stuhl, um Herat zu begrüßen: „Du scheinst immer noch genau zu wissen, wo ich mich aufhalte.“ So war es seit„Der leere Stuhl“ weiterlesen

Das Schweigen

Cornelia Koepsell für #kkl7 „Ursache und Wirkung“ Das Schweigen Jeden Morgen von neuem  zog Else in die Arbeit wie ein römischer Gladiator in die Schlacht. Bevor sie die Wohnung verließ, ihre Höhle, in die sie sich abends zurückzog, um die unsichtbaren Wunden zu lecken, die ihr tagsüber geschlagen wurden, bevor sie also die Tür zur„Das Schweigen“ weiterlesen

Vom Leben

Petra Aigner für #kkl7 „Ursache und Wirkung“ Vom Leben Sie trat ans Fenster. Ihr Blick blieb am gegenüber liegenden Stadtfriedhof hängen. Ein Ort der Auszeit in den Turbulenzen einer Stadt. Hier, eine grüne Lunge inmitten der verbauten und asphaltierten Flächen in diesem Viertel der Stadt. Ihr Blick rückte die wahrgenommenen Dinge näher in ihr Bewusstsein:„Vom Leben“ weiterlesen

Wie denn dann?

Maria Donner für #kkl7 „Ursache und Wirkung“ Wie denn dann? ‚“Ich will es so nicht mehr!“ wie häufig hatte ich das gehört. Immer und immer wieder.‘ Regina schaltet den Fernseher aus. Dann geht sie entschlossen zum Rechner. Sie zuckt zusammen, als sie eine Hand auf dem Rücken spürt. “Liebes, wo bist denn du?“ “Ich, …„Wie denn dann?“ weiterlesen

Wie die Liebe Wunden heilt

Blanka Mandel für #kkl7 „Ursache und Wirkung“ Dr. med. Blanka MandelIhre Leidenschaft für die Malerei entdeckte sie bereits mit 6 Jahren. Erst nach Beendigung der Praxistätigkeit als Ärztin ließ sie ihre alte Passion wieder aufleben und beschäftigte sich intensiv im Eigenstudium mit der Acr yl und Ölmalerei. In ihren mehrschichtigen Bildern mit abstrakten und konkreten„Wie die Liebe Wunden heilt“ weiterlesen

was soll ich machen

jottpeh für #kkl7 „Ursache und Wirkung“ was soll ich machen meine macht über die lymphe ist begrenzt und meine gefühle sind auch nicht besser als die andrer menschen nur sag ich nicht das wetter wenn mich jemand fragt wer dran schuld ist stattdessen schau ich hoch in den himmel und beklag mich intern über die„was soll ich machen“ weiterlesen

Seit ich dich kenne

Franziska Schubert für #kkl7 „Ursache und Wirkung“ Seit ich dich kenne ist der Schein des Mondes wärmer, die Wellen des Meeres sanfter, die Tiefen der Wälder bezwingbarer, das Zwitschern der Vögel klarer, das Wandern in den Bergen eindrucksvoller. Mein Leben ist mein schönster Traum. Seit ich dich kenne. Franziska Schubert wurde 1980 in Braunschweig geboren„Seit ich dich kenne“ weiterlesen

Wortsplitter 

Eva Joan für #kkl7 „Ursache und Wirkung“ Wortsplitter  auf meinem Blattzerspringen Worte in tausend Splittersie laufen umher in meinem Gedichtnach Beliebenauch zwischen den Zeilenbeginnen zu rufenseufzen und klagenfragil zerrissen allein  mit meiner Feder fange ich sie einerfinde neue Wortefüge sie zusammenFrakturen heilenBruchlinien vernarben  Angstvor neuem Zerbrechenlässt Vorsicht aufkommen–   rote Rosen   mit Messer und Gabelschob„Wortsplitter „ weiterlesen

KreisLäufe

Winnie Musil für #kkl7 „Ursache und Wirkung Winnie Musil – Mein irdischer Weg:• Geboren am Dienstag, 3.Mai 1955, in Wien• Schulzeit in Berndorf / Bezirk Baden, Matura 1973• Ausbildungen: Schaufenstergestaltung, Model, Modezeichnen• 1975-2005: kfm. Angestellte in einer Großbank• ab 2005: Pension = grenzenlose Freiheit fürs Malen, Dichten, und v.a.Meine Berufung:Seit 1994 lerne ich ganzheitliche Hilfsmittel„KreisLäufe“ weiterlesen

Stadtpsalm

Maria Anna Leenen für #kkl7 „Ursache und Wirkung“ Stadtpsalm Ich schleiche. Schaue still und leise durch den Spalt. Lausche. Sind endlich sie verstummt, die lauten Steine? Lässt der Asphalt das Ächzen? Das Schrillen der Reifen – vorbei? Das Kreischen der Bordsteine, vermischt mit dem Gestöhn gusseiserner Kanalgitterrahmen? Das Knattern spitzschmetternder Absätze auf grauer Gehwegplattenbahn, erlahmte„Stadtpsalm“ weiterlesen

Nur zu unserem Besten …

Bettina Engel-Wehner für #kkl7 „Ursache und Wirkung“ Nur zu unserem Besten … Wir fürchten Macht Aus Angst vor Ohnmacht Wir fürchten Freude Aus Angst vor Schmerz Wir fürchten Glück Aus Angst vor Unglück Wir fürchten Lob Aus Angst vor Tadel Wir haben Angst Zu wagen Aus Furcht zu Versagen. So sind wir Erzogen So sind„Nur zu unserem Besten …“ weiterlesen

Geld mauert manchmal Zustände ein.

Hellmut Bölling für #kkl7 „Ursache und Wirkung“ Geld mauert manchmal Zustände ein. Produziert Wohlstände im eisigen Lachen. Wie herzlich tönt das vorbeirasende Auto? Wen dessen Geräusch und das des Rasenmähers drüben irritiert, wird hellhörig in Sachen Entseelung, verliert sich noch nicht angesichts der fehlenden Stille Das Heilige Wort gehe auf die Straße Und schweige. Und„Geld mauert manchmal Zustände ein.“ weiterlesen

Ich war einmal      

Claudia Dvoracek-Iby für #kkl 7 „Ursache und Wirkung“ Ich war einmal                                                         Ich erinnere mich gut: Vor sehr langer Zeit besaß ich ein prächtiges Gefieder, ein stolzes Gemüt und ein ebensolches Gehabe. Ich war ein Hahn. Ein schöner, stattlicher Hahn wohlgemerkt. Ich lebte auf einem großen Bauernhof, bekam reichlich Futter, reichlich Hennen, und kam auch„Ich war einmal      „ weiterlesen

Der Kartoffelschwips

Gerald Marten für #kkl7 „Ursache und Wirkung“ Der Kartoffelschwips Die Kartoffel, Knollenspeis, drauf ist manch Geniesser heiss, der selbst als Puffer sie verschlingt, sie vor dem Essen sogar trinkt. Natürlich auch noch hinterher mag man die Trinkkartoffel sehr, dass später über`m Klo im Bad kommt die Kartoffel als Salat. Zum Schlafe drängt es bald den„Der Kartoffelschwips“ weiterlesen

LebensWanderung

Katharina Dobrick für #kkl7 „Ursache und Wirkung“ LebensWanderung Willst du im Leben hoch hinaus musst du warten um Kräfte zu sammeln bis das Leben es dir erlaubt zu starten Um das Ziel zu erreichen den Berg zu erklimmen besinne dich höre auf deine innere Stimme Vieles wird dir dann gelingen Glück und Freude Liebe und„LebensWanderung“ weiterlesen

Die Spätfolgen

Alexander Stepien für #kkl7 „Ursache und Wirkung“ Die Spätfolgen Eine riesige, goldene Pforte öffnete sich. Richard trat herein. Der Innenraum, der einer großen Eingangshalle glich, war sehr hell. An den Wänden aus Gold leuchteten ingestanzte Hieroglyphen, als wären sie vom Sonnenlicht betrieben und sie ähnelten den ägyptischen Pyramiden-Schriftzeichen. Große goldene Statuen unbekannter, gottähnlicher Geschöpfe schmückten„Die Spätfolgen“ weiterlesen

Der Weg, sagt man gerne…

Luka Peters für #kkl7 „Ursache und Wirkung“ „Der Weg, sagt man gerne, sei das Ziel. Aber tatsächlich ist es so: Das Ziel führt dich zum Weg.“ Luka Peters, geb. 1965, Mag. phil., kunstschaffend in Wort, Bild und Ton. Instagram: @regelbruch.art

Gefangen

Nora Dubach für #kkl7 „Ursache und Wirkung“ Gefangen Das Leben stellt mich oft auf eine harte Probe immer nach dem gleichen  Muster suche ich Seite für Seite im Buch des Lebens nach dem Glück laufe ihm hinterher Im eigenen Körper gefangen schreibe ich mein Drehbuch ich bin der Krieger die Szenen werden täglich neu besetzt„Gefangen“ weiterlesen

Warme Nächte

Yvonne Schwarz für #kkl7 „Ursache und Wirkung“ Warme Nächte Du: „Hast du Gedanken?“ Ich: „Zu was?“ Du: „Du weißt schon.“ Ich: „Nein, habe ich nicht.“ Das Gras piekt von unten und es ist braun. Nicht grün. Das weiß ich ich vom Tag. Irgendwie ist es gar kein Gras mehr. Es ist Sommer und der Untergrund„Warme Nächte“ weiterlesen

Die Fliehkraft

Lisa Gollubich für #kkl7 „Ursache und Wirkung“ Die Fliehkraft Wenn man einen Körper entlang einer Kreisbahn bewegt, bekommt man seine Trägheit zu spüren. Es ist die elementarste Eigenschaft aller Körper. Es ist die Eigenschaft, die ihn seiner Existenz versichert. Im Gegensatz zur Zeit, die nicht wahrnehmbar ist, kann man jeden Körper in irgendeiner Dimension wahrnehmen.„Die Fliehkraft“ weiterlesen

Drei Fremde

Christiane Schwarze für #kkl7 „Ursache und Wirkung“ Drei Fremde In dem Augenblick, als die Lehrerin das Mädchen mit dem schwarzen Haar vor sich her in unsere Klasse schob, wünschte ich mir, es würde meine Freundin werden.„Das ist Fabiola Sanchez aus einem Dorf in Spanien. Sie spricht kein Wort Deutsch!”Die Stimme der Lehrerin vibrierte. Es klang„Drei Fremde“ weiterlesen

Erosion

J. W. Anders für #kkl7 „Ursache und Wirkung“ Erosion Du und ich. Fühlt sich vertraut an und sanft wärmend. Was haben wir schon alles durchgemacht. Was uns gesagt und was nicht sagen müssen. Das „Und“ verbindet, hält zusammen. Ergibt das „Wir“ der Nähe, des untrennbaren Weges – so felsenfest. Doch nicht nur Felsen leiden unter„Erosion“ weiterlesen

Mami meint es doch nur gut

Cleo A. Wiertz für #kkl7 „Ursache und Wirkung“ Cleo A. Wiertz, Diplom-Psychologin. Als Schriftstellerin und Bildende Künstlerin aktiv seit 1970. Diverse Ausstellungen von Bildern, Werkstücken und Fotografien. Publikation von Fachtexten, populärwissenschaftlichen Darstellungen, Essays, Kurzgeschichten, Gedichten. 

Auf der Suche nach dem verlor´nen Paradies

Kathrin Freder für #kkl7 „Ursache und Wirkung Auf der Suche nach dem verlor´nen Paradies (zu: Franz von Stuck „Das verlorene Paradies“, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Albertinum) ___ Hinausgetrieben, des Gartens verwiesen, Adam und Eva müssen gehen. ___ Es gibt kein zurück. Ein Engel hält Wacht. Sein Schwert umklammert, versperrt er den Weg. ___ Vom Paradies ist„Auf der Suche nach dem verlor´nen Paradies“ weiterlesen

Die Erkenntnis

René Oberholzer für #kkl7 „Ursache und Wirkung“ Die Erkenntnis Gott möchteDass wir möglichstViel erkennen Und wenn es zu viel wirdWird die ÜbungVorzeitig abgebrochen Tatort Das Leiden der Bullen ist vorbeiSie haben einen BauernSowie seine MutterZu Tode getrampelt Kurz vor ihrer ErschiessungSollen die BullenWie wild vor FreudeHerumgerannt sein Analphabeten der Liebe Jahrelang habe sieHartes Brot gegessenSagte„Die Erkenntnis“ weiterlesen

Scheren

Ingeborg Henrichs für #kkl7 „Ursache und Wirkung“ Scheren Zwei Scheren hieltest du in deinen HändenStandest aufrecht daHöflich die GebärdenAnscheinend warst du vorbereitet “ Gibst du mir eine ab,dann schneidenwir jeder einzelnunser gemeinsames Band durch“ Und etwas wird bleibenSich eingraben In den Boden der Erinnerungen Über Weinberge Über Weinberge schweiftMein BlickNoch unsichtbar seine FrüchteErst im JahreszeitenlaufEntsteht VollendungUnd„Scheren“ weiterlesen

Amtliche Filzstifte

Fernand Muller-Hornick für #kkl7 „Ursache und Wirkung“ Amtliche Filzstifte Der Umstand, dass dem Beamten innerhalb von sechs Minuten und achtundvierzig Sekunden fünf Filzstifte der Marke „Sauberschrift“ den Dienst versagten, führte dazu, dass der nun schreibunfähig gewordene Beamte ernsthafte Gedanken darüber anstellte, ob er selbst oder die Firma „Sauberschrift GmbH Germany“ für das Versagen der Filzstifte„Amtliche Filzstifte“ weiterlesen

De beata vita (Vom guten Leben)

Bernhard Horwatitsch für #kkl7 „Ursache und Wirkung“ De beata vita (Vom guten Leben) Zwei Glücksbegriffe prägen uns von jeher. Einmal jenes Glück im Innern. Die Griechen nannten es Eudämonie. Das ist weitestgehend unabhängig von den äußeren Ereignissen. Vereinfacht gesagt: Ich akzeptiere mein Schicksal und  mache das Beste daraus. Dazu erzählt uns Herodot in seinem Buch Klio„De beata vita (Vom guten Leben)“ weiterlesen

Ursache Licht und Wirkung…

Britta Jochum, Fabian Haussel und Werner Haussel für #kkl7 „Ursache und Wirkung“ Ursache Licht und Wirkung… Nosferatu Der Schattenmann schaut von außen durch das Fenster. Er ist immer außen vor, nie Teil des Geschehens, immer nur irgendwie dabei. Abhängig vom Licht. Geht es aus, ist auch der Schattenmann verschwunden. Licht und Schatten Im orangen Licht„Ursache Licht und Wirkung…“ weiterlesen

Worte

Lord John Patrick  Franke für #kkl7 „Ursache und Wirkung“ Worte Des Wortes Pfeil erst abgeschossen, es nicht zurückgenommen werden kann. So manche Träne ward bereits vergossen, damit auch du erkennst daran. Was immer seine Botschaft auch mag sein, das Ziel erreicht, es entfaltet seine Saat. Des Pfeiles Größe, ob groß ob klein, über seine Wirkung„Worte“ weiterlesen

Begriff und Wirklichkeit

Tina Gutberlet für #kkl7 „Ursache und Wirkung“ Begriff und Wirklichkeit GEFALLEN wollen wir. Allen am besten. Fallen wird unser Selbst dabei. VERKÖRPERN ist uns wichtig. Der Körper ist dabei heilig. Verunstaltet werden wir dadurch. ERFOLGREICH muss man sein. Reich sind wir allemal. Die Folgen sind aber nicht abschätzbar. NÄCHSTENLIEBE heucheln wir. Liebe suchen wir ständig.„Begriff und Wirklichkeit“ weiterlesen

Aus dem Meer

Theresia Plank-Zebinger für #kkl7 „Ursache und Wirkung“ DAS BILD Es wirkt, es wirkt, es wirkt… gegen Angst gegen Einsamkeit gegen Traurigkeit gegen schwarze Löcher  in mir und  über mir meinetwegen auch  gegen Langeweile  hauptsache es wirkt DAS BILD Mag.art. Theresia Plank-Zebinger, Malerin 

Das Versprechen

Susanne Rzymbowski für #kkl7 „Ursache und Wirkung“ Das Versprechen Ich will die Erde wegen des Menschen nicht noch einmal verfluchen; denn das Trachten des Menschen ist böse von Jugend an. Ich will künftig nicht mehr alles Lebendige vernichten, wie ich es getan habe. (Gen 8,21) Ich bin einer der wenigen Überlebenden und gerade noch kräftig„Das Versprechen“ weiterlesen

Wälder

Regine Irene Bauer für #kkl7 „Ursache und Wirkung“ Wälder Lunge unserer Erde abgeholzt, niedergebrannt hört ihr nicht, wie sie stöhnt und ringt nach Luft? Fleischproduktion industriell gefertigt billig Tierleid ignorierend vollgepumpt mit Antibiotika den hohen Preis am Ende zahlen wir – alle. Übermäßiger Konsum frisst Natur mit Hitzewellen und Dürre rächt sie sich Starkregen verschlingt„Wälder“ weiterlesen

Paranoid

DoubleYEaSi für #kkl7 „Ursache und Wirkung“ Paranoid Hat der Mensch Zeit, nagt die Ungewissheit. So scheint er etwas Paranoid, wie man jetzt sieht. Zu viel Infos konsumiert, wobei er Fakten verliert. Dieses gedankliche Kreuzfeuer, ist ihm nicht so geheuer. So sucht er Stabilität und in eine verschobene Weltanschauung gerät. Er glaubt an diese Ideologie, verbreitet„Paranoid“ weiterlesen

Lebensraum

Birgitt Negro für #kkl7 „Ursache und Wirkung“ „Verdrängung der Natur“ Birgitt Negro https://www.atelier-farbenherz.de/ „Bilder, aus der Intuition geboren, gelangen in mein Bewusst-sein, streben nach Ausdruck und Realisation. Schon in meiner Kindheit entdeckte ich die Liebe zu Farben, Papier und kreativem Gestalten. Diese Techniken wurden im ständigen Selbststudium und in einem Studium an der Kölner Malschule„Lebensraum“ weiterlesen

Ausziehen

Katja Schubel für #kkl7 „Ursache und Wirkung“ Ausziehen Das Wir befindet sich souverän tonlos seit hundert Stunden in bitterer Wortlosigkeit oder reist durch süße, ferne Landschaft zweigeteilt selbe Adresse wohnhaft auf verschiedenem Gleis die Endgültigkeit hat Verspätung und wenn wir noch reden, dann: keine Kommunikation ohne Unterton kurze Sätze, kursives in Eile sein  über defensiv„Ausziehen“ weiterlesen

ZeitenWende 

Winnie Musil für #kkl6 „Zeitenwende“ ZeitenWende im Dunkel der längsten WinterNacht scheint alles getan und erduldet bis sich der letzte Traum selbst verlacht weil uns das Leben nichts mehr schuldet  ZeitenEnde bis das Schicksal wieder Anlauf nimmt Wünsche und Worte und Wege webt das ewige Sehnsuchtslied anstimmt während eine neue Zeit anhebt WeltenWende Winnie Musil – Mein irdischer Weg:• Geboren am Dienstag, 3.Mai 1955, in„ZeitenWende „ weiterlesen

Endzeit

Jenny Schon für #kkl6 „Zeitenwende“ Endzeit Nichts kann für immer existieren. Stephen Hawking Ausgesetzt in meinem Herzen Versteckt ein kleiner Platz der Gefühle Und nur als Krankschreibung zeigt sich Erinnerung Die ich mit Glaceehandschuhen entsorge Jetzt ist Abstand gefragt Rekonvaleszenz der Fürsorge Auf zwei Meter Selbst Greta weiß nicht wirklich Wie kostbar Leben ist Die„Endzeit“ weiterlesen

Verbrennungen

Laura Hybner für #kkl6 „Zeitenwende“ Verbrennungen „Bist du bereit?“, fragst du. Ich nicke und denke an all die Male, die wir gemeinsam hier waren, hier bei ihm, Stunde um Stunde mit dem Rücken an der Wand standen und keinen Ausweg fanden. Der erste Stein, den du wirfst, ein Buch, landet auf seinem Schreibtisch, stößt das„Verbrennungen“ weiterlesen

Und wenn sie nicht gestorben sind …

Annegret Friedrichsen für #kkl6 „Zeitenwende“ Und wenn sie nicht gestorben sind … Wenn man einmal nicht mehr in Siebenmeilenstiefeln sondern auf tollgewordenen Rollern über Berge und Wiesen über Land, Wasser und durch die Lüfte saust, wenn man sich dann das Blaue vom Himmel herunterredet und über den Kopf stülpt, wenn man den Mond besucht, weil„Und wenn sie nicht gestorben sind …“ weiterlesen

Im Drehen

Friederike Weichselbaumer für #kkl6 „Zeitenwende“ Im Drehen und im Wenden ändert sich nichts Weitet eine Drehung die Sicht kann ein Umdenken beginnen das zum Guten wendet Änderungen Wandlungen Wendungen des Lebens in der Zeit Was bleibt ist Leben über Leben immer bereit für ein erfülltes Sein im Sein Blicke in die Lebensfreude schwächen Blicke in„Im Drehen“ weiterlesen

Unabhängigkeitstag

Sören Bruns für #kkl6 „Zeitenwende“ Unabhängigkeitstag Eine Brise wie ein Seufzer der Erleichterung weht durch die Hauptstadt. Vorbei an dem Regierungsgebäude mit eingeschlagenen Fenstern, wo er sich bis zuletzt an seinem imposanten Drehstuhl festkrallte. Doch nun dient er Kindern als Karussell. Vorbei an den hohen Fassaden der Ministerien, wo nüchterne Mantras zu Gehorsam und Disziplin„Unabhängigkeitstag“ weiterlesen

„C02“

Christin Feldmann für #kkl6 „Zeitenwende“ Christin Feldmann,  Jahrgang 1981, ist  Medienkünstlerin, Kunst- und Medienpädagogin. Wenn sie nicht grade ihren kreativen Projekten frönt, oder auf Konzerten den Tag vergisst, sitzt sie an Flughäfen und schreibt Kurzgeschichten. https://stellalearnstolive.wordpress.com/about/

Es reicht [zum Genügen]

Alexander Puchtler für #kkl „Vertrauen“ Es reicht [zum Genügen] Alles ändert sich [zwecklos] In einer Tour [an Dauer beständig] Und wer dies nicht betrauert [beweint, bekniet] – sondern Achtung[!] hervorzubringen ist [im Stande] oder Zitat Olaf O.: „Das voll gut aushält“ der hat wahrscheinlich Sinn im Übermaß und [in] einer Ausdehnung zur Verfügung [ob er„Es reicht [zum Genügen]“ weiterlesen

Brennende Brücken

Benjamin Lapp für #kkl6 „Zeitenwende“ Brennende Brücken Wir fanden uns zur falschen Zeit, in der die Risse des Zusammenhalts schon nicht mehr zu kitten waren. Überall Abgründe mit behelfsmäßigen Brücken über den brodelten Schlund der belastenden Selbstaufgabe. Wie konnten wir jemals erwarten, uns besser auszutauschen, wenn die Schreie der Zweifel und Selbsthasses aus unserem Inneren„Brennende Brücken“ weiterlesen

Gleiszeit

Mario Thunert für #kkl6 „Zeitenwende“ Gleiszeit  Dein rotes totes Blatt weht in das Gleisbett Regen fisselt meiner Sicht entgegen fällt und gefriert auf der Stelle auf der Schwelle spiegelt schlicht das künstlich grelle Neonlicht beleuchtet künstlich schnelle Abschiedspflicht Blicke sagen mehr als tausend Umarmungen sind tausendmal gefährlicher tausendmal unentbehrlicher Blicke wagen nicht mehr viele nutzen„Gleiszeit“ weiterlesen

Paradigmenwechsel

Franziska Bauer für kkl6 „Zeitenwende“ Paradigmenwechsel             Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Er geht lieber ausgetretene Wege als neue Pfade. Das mag angehen, solange alles funktioniert und halbwegs im Lot ist. In Krisenzeiten allerdings und in Zeiten des Umbruchs – und in solchen befinden wir uns gerade – wirkt diese mentale Trägheit nicht nur erschwerend„Paradigmenwechsel“ weiterlesen

Morgen

Katja Baumgärtner für #kkl6 „Zeitenwende“ Morgen Ich sage Morgen Und meine den Morgen am frühen Tag Sich verrückt zu machen, über den Morgen nach dem heute, ist unsinnig, denn ich lebe gerade jetzt und was morgen ist, weiß ich nicht Aber morgen kann die Welt schon ganz anders aussehen Die Blumen fangen an zu blühen„Morgen“ weiterlesen

Aufbruch

Eva Joan für #kkl6 „Zeitenwende“ Aufbruch  Erinnerungenfragile Fragmentedurchdringen grauen Nebelsteigen aufaus zeitlosem Nichts   mit kalten Fingerspitzenwerfe ich einen Steinauf mein Spiegelbild   Zeit zum Aufbruch   Thanatos  Gespenstern gleichhängen AtemwolkenIn kalter Luftverwirbeln   naher Todtastet sich in dunklen Gassendurch die Zeitohne Schlaf zu findenheimatlosfolgt er leisen Schattenpocht an jede Tür   altes Leid zerfälltwird weggewehtum„Aufbruch“ weiterlesen

Der Morgen des Herrn M.

Renate Maria Riehemann für #kkl6 „Zeitenwende“ Der Morgen des Herrn M. Herr M. stellt sich vor das Schlafzimmerfenster, streckt sich bis zur Decke. Zwei Minuten hält er die Stellung. Dann öffnet er das Fenster und umreißt, nach vorn gebeugt und die Handflächen auf der Fensterbank gestützt, den kommenden Arbeitstag. Heute wird entschieden, ob er selbst„Der Morgen des Herrn M.“ weiterlesen

Ene mene Kuh

Petra Aigner für #kkl6 „Zeitenwende“ Ene mene Kuh Als Marie am Montagmorgen vom Läuten ihres Weckers geweckt wurde, ahnte sie nicht, dass mit diesem Tag alles anders sein würde. Sie schlug die Decke zurück und setzte sich auf. Das Bett knarrte. Mit vorsichtigen Schritten durchquerte sie das noch dunkle Zimmer. Am Weg zum Bad kam„Ene mene Kuh“ weiterlesen

Die wartende Prinzessin

Cornelia Koepsell für #kkl6 „Zeitenwende“ Die wartende Prinzessin Es war einmal – in einer Zeit vor unserer Zeit  – da lebte eine Prinzessin mitten in einer Schlucht. Sie trug ein weißes, mit Spitzen besetztes Kleid und lange, blonde Haare, sowie eine Krone auf dem Haupt, so dass sie für jeden Vorübergehenden als Prinzessin erkennbar war.„Die wartende Prinzessin“ weiterlesen

ClimateChange

Birgit Schmidmeier für #kkl6 „Zeitenwende“ „Dieses Bild ist im Januar 2020 für eine Gemeinschaftsausstellung zum Thema Nachhaltigkeit entstanden.“ Zeitenwende – Klimawandel. Wenden wir die Gewohnheiten unserer Zeit sonst wandelt uns das Klima? Birgit Schmidmeier Mehr davon: https://www.birgit-schmidmeier.de/kunstwerke/acryl/

Der Wendepunkt

René Oberholzer  für #kkl6 „Zeitenwende“ Der Wendepunkt Wenn die Milch am Morgen nur noch getrunkenDas Brot nur noch gegessenDas Haus nur noch gelüftetUnd das schlechte Wetter nur noch registriert wirdDann ist es Zeit abzusitzenUnd den Löffel im Joghurt lange kreisen zu lassenDen Bergkäse in dünne Scheiben zu schneidenDie Teppichfransen zu kämmenUnd mit den Balkonpflanzen den Dialog„Der Wendepunkt“ weiterlesen

Orakelverlangen der Zeit

Martin A. Völker für #kkl6 „Zeitenwende“ Orakelverlangen der Zeit An den Ufern des Okeanos wollen wir stehen, die mit den Winden fliehenden Mythen sehen, wie sie umwirbeln die alten und neuen Welten, von Fabelwesen erzählen und trotzdem gelten. Die Goldstaubpandemie der Kunstabenteurer, welche uns bringt den Aufbruch der Erneuerer, soll überflügeln den Hader und rasch„Orakelverlangen der Zeit“ weiterlesen

Alles anders

Helmut Blepp für #kkl6 „Zeitenwende“ Alles anders Das Wetter ist belanglos geworden die Nachrichten in der Zeitung selbst der Span unterm eiternden Nagel Hunde jagen durch die Straßen Katzen über die Dächer der Wind durch den Schornstein Uns jagt alles Angst ein der Besucher an der Tür der drohende Kuss zur Begrüßung Am liebsten sind„Alles anders“ weiterlesen

ETWAS  

Bettina Engel-Wehner für #kkl6 „Zeitenwende“ ETWAS   AUS   ANGST   GEWORDEN etwas macht mir angst doch ich kann’s nicht sagen etwas bringt mein herz zum donnerschlagen meine gedanken dazu sich im kreise zu jagen etwas schnürt mir die kehle zu liegt wie ein kloß im magen etwas scheint in mir zu sein das ich noch nicht kenne„ETWAS  „ weiterlesen

Der Weg des Blauregens

Christiane Schwarze für #kkl6 „Zeitenwende“ Der Weg des BlauregensDie Pflanzen auf dem Stoff meines Sessels begannen über ihr Muster hinauszuwachsen. Bald rankte sich ein Blauregen quer durch das Zimmer. Dieser Anblick verwunderte mich so sehr, dass es mir nicht in den Sinn kam aufzustehen.Erst als sich Efeu fest um meinen Körper schlang und ich Arme„Der Weg des Blauregens“ weiterlesen

Die Dekadenz der Tugend

Susanne Rzymbowski für #kkl6 „Zeitenwende“ Die Dekadenz der Tugend So selbstverliebt das Rosenrot in seiner Blüte Duft und meint doch glatt es sei schon satt von Liebe und der Luft vergisst so schnell den Boden schon aus dem es grad erwuchs dem Land das reich an Nahrung ist gehegt, gepflegt mit Messers scharfem Schnitt das„Die Dekadenz der Tugend“ weiterlesen

Aus der Redaktion

„Unabhängig in welche Richtung wir unterwegs sind und mit welcher Geschwindigkeit, ist gleichgültig im Wortsinn. Wir hinterlassen unsere individuellen Spuren unserer Seele. Bewusst und unbewusst, sichtbar und nicht immer gleich sichtbar. Nichts geht verloren im Universum.“ So (m)ein Gedanke, wenn ich dieser Zeit in der wir gerade Leben, einen Spiegel anbiete, zur Reflektion. Wir befinden„Aus der Redaktion“ weiterlesen

Aas im Speckmantel

Avy Gdańsk für #kkl6 „Zeitenwende Aas im Speckmantel Wer war Jesus wirklich, fragte das Reli-Arbeitsbuch. Sie schrieb Wildschwein und malte die Hauer dazu. Dem Vater würde es nicht gefallen. Sie mochte es umso mehr. Schwoll an vor Stolz, doch nur ein wenig, sonst würde sie platzen und ihr das Geheimnis rausrutschen. Etwas an ihr war„Aas im Speckmantel“ weiterlesen

Vieles wird anders

Nora Dubach für #kkl6 „Zeitenwende“ Vieles wird anders Ohne Ankündigung schleichen sich  unruhige Geister in mein Innerstes lassen spukhaft dem Gedankenfluss freien Lauf massiv verformt wird er   zur Bedrohung durch plausible Gegenwehr werden die Eindringlinge sanftmütig   sie wechseln die Richtung lösen sich in Luft auf mit ihnen entweicht die düstere Vergangenheit vieles wird„Vieles wird anders“ weiterlesen

Nachdenklich

Katharina Dobrick für #kkl „Zeitenwende“ Nachdenklich Du schaust traurig und erschöpft auf Dein Leben Was war? Was ist? Aufrecht bescheiden und mutig gehst Du durch Dein noch bewegtes Leben bereit zur Heimkehr Ich wünsche Dir von ganzem Herzen Ruhe und Frieden auf Deinem Weg über die Regenbogenbrücke Dein Engel erwartet begleitet Dich an Deinen himmlischen„Nachdenklich“ weiterlesen

Wärmende Wende

Hellmut Bölling für #kkl6 „Zeitenwende“ Die Halme namens Auferstehung grüßen nun vom Ufer herüber. Der Winter hat wohl in ihnen Unterschlupf gefunden. Alles ist durchwebt wie von  einer Spirale nach oben, nicht nur bei den Temperaturen. Das sommerliche Ausatmen ist nun der bestimmende Duft. Die Wende zu wärmender Liebe ist da. Hellmut Bölling Autor, Philosoph„Wärmende Wende“ weiterlesen

Suizidales System

DoubleY EaSi für #kkl6 „Zeitenwende“ Suizidales System Macht Euch keine Sorgen, es gibt immer ein nächsten Morgen. Mit viel Sonne, es ist eine wahre Wonne. Fehlen wird der Regen, welch ein Segen. Ein intensiver Sommer, nicht nur für die Bäder, auch die Küsten kommen näher. Der Winter wird strenger. Auf dem Festland wird es enger.„Suizidales System“ weiterlesen

Referenz auf Wende

Shoka Golsabahi für #kkl6 „Zeitenwende“ Shoka Golsabahi geboren 1983, kaukasische Wurzeln, aufgewachsen in Wien, Studium Kunstgeschichte abgeschlossen, freiberufliche Kunsthistorikerin, erste Theatervorstellung mit 16 an der roten Bar im Volkstheater Wien, Vertrag mit mahagi.ch,  seitdem zahlreiche poetische Werke, Romane etc., wissenschaftliche Texte bei Verlag blaue Eule 2017, lebt in Berlin Neueste Veröffentlichungen : Geest Verlag 2020„Referenz auf Wende“ weiterlesen

Inseln

Claudia Dvoracek-Iby für #kkl6 „Zeitenwende“ Inseln Zweimal bin ich mit dem Zug nach Berlin gefahren. Das erste Mal für mehrere Tage im Sommer. Du hast mich eingeladen, einige Wochen, nachdem du mit Sonja in diese Stadt gezogen bist, zeigst mir bei tropischen Temperaturen all deine Lieblingsplätze, führst mich in Museen und Galerien, durch Parkanlagen und„Inseln“ weiterlesen

Eiszeit

Gabriele Springer für #kkl6 „Zeitenwende“ Credo: „Malen … pure Leidenschaft“ Die Nahrung meiner Seele Meine Sucht Mein Fieber Meine Leidenschaft Meine Bilder sind meine Biographie Das war so Das ist so Und wird auch immer so sein ©️ Gabriele Springer

Paradigmenwechsel

Bernhard Horwatitsch für #kkl6 „Zeitenwende“ Paradigmenwechsel Über Jahre baute ich aus freien Stücken diese feste Mauer um mich. Und nun! schreiben sie Gesetz auf diese Steine! Ist das nicht tafelhaft! Der einsame alte Lehrer sitzt In seinem leeren Klassenzimmer Die grüne Schiefertafel hinter ihm Auf der noch in verblasster Kreide die Formel steht: Leben Bernhard„Paradigmenwechsel“ weiterlesen

Sagtest du geflissen

Carina Dubbert für #kkl6 „Zeitenwende“ Zeitenwende Sagtest du geflissen Zeitenwende – dass wird gerissen Zukommend zu mir Zukommend zu dir In der Walpurgisnacht Darauf bedacht Einzelheiten zu erkennen – zu benennen in der Zeitenwende – wohlbedacht Die Autorin Carina Dubbert, geboren 1988, ist gelernte Bankkauffrau und hat einen Master-Abschluss in Psychologie. Bei diesen Gedichten handelt„Sagtest du geflissen“ weiterlesen

WENDEZEIT 

Theresia Plank-Zebinger für #kkl6 „Zeitenwende“ WENDEZEIT  Titel: Wohin geht die Reise? Acryl/Lwd.,110/75, 2021 Wohin geht die Reise im Boot im Nixenkleid zu zweit der Papagei spricht was – verrat ich nicht… Ob irgendwas endet? sich vielleicht was wendet? Mag.art.Theresia Plank-Zebinger  Studium der Malerei in Graz und Wien

Neue Wege

Johanna Wurzinger für #kkl6 „Zeitenwende“ Neue Wege Die Augen schrien vor Schmerz, lauter beinahe als das schrille, panische Quieken, das aus den Kehlen der Tiere drang. Ein reißender Strom aus Rücken, dreckverkrustet, wundgescheuert, aneinandergepresst und von der Todesangst vorangetrieben. Ein Mann kam ins Bild, in der Hand ein Gerät, mit dem er nach den Schweinen„Neue Wege“ weiterlesen

Eiland

Ingeborg Henrichs für #kkl6 „Zeitenwende“ EilandMit der Sprache des Gefühlsjenen alten, steinernen Schmerz begraben,ganz weit da draußen, auf dem Eilandder wunschlosen Seligkeit Ent-WicklungLebensfadenspielNatürliche Ent-WicklungDer weisen Ordnung Wenn nichts istWennNichts ohne Gegenteil wahrIstWelle und Teilchen das LichtNull gleich NichtsUndEins gleich GottIstDann beruhigt michDass zwischen Morgen und AbendMittagIst HeimathimmelAls ich sahwie die zwei Wolkenden Heimathimmel verließentänzelnd kreisend„Eiland“ weiterlesen

Telefongeschichte – Geschichte des Telefons

Werner Haussel für #kkl6 „Zeitenwende“ Telefongeschichte – Geschichte des TelefonsMeine Paten, Onkel Arno und Tante Ilse, wohnten im Wölsauer Umspannwerk. Wolfgang, ihr Sohn, war einige Jahre älter als ich, aber wir spielten dennoch öfter miteinander. Das Umspannwerk war zwar ein gefährlicher, aber für uns Buben geradezu abenteuerlicher Spielplatz. Offensichtlich waren damals die Sicherheitsbestimmungen noch nicht„Telefongeschichte – Geschichte des Telefons“ weiterlesen

Zeitenwende

Irina Leippi Brenner für #kkl „Zeitenwende“ Zeitenwende Nur die Vielheit der Sensationen, führt den Fortgang in der Zeit herbei. frei in sich selbst gegründet heißt unendlich sein unzeitlich geboren der Kehrpunkt zum Licht die geheimnisvolle Geometrie die Zeitenwende naht erfolgt durch viele sich ergebende Fragestellungen. aus geheimnisvoller Geometrie die Auffächerung von Gegenwart, überm Riss der„Zeitenwende“ weiterlesen

Zug Umzug

David O’Neill für #kkl6 „Zeitenwende“ Zug Umzug Als sich John Terry auf die Fresse legt, bin ich zwölf. Saturn, FIFA, ich kann das besser. Konnte ich nicht und lege die Hülle in die Tüte ohne Aufschrift für den Müll. Pause. Pueblo in das Papier, Strohhalm in die Capri-Sonne, fünfundzwanzig, fast so alt wie er damals,„Zug Umzug“ weiterlesen

ZEIT

Melinda Horváth für #kkl6 „Zeitenwende“ „ZEIT…  manchmal zu schnell oder zu langsam… zu wenig oder zu viel… gute Zeiten, schlechte Zeiten… immer wendet sich das Blatt, die LIEBE ist, die das mit Inhalt fühlt.“

Die Rettung der Welt

Kathrin Freder für #kkl „Zeitenwende“ Die Rettung der Welt (zu: Karl Hofer „Der Rufer“, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Albertinum) ___ Ich sehe ein Bild, die Umwelt zerstört, nackte Bäume, ein Mensch im Lendenschurz. ___ Tiefe Nacht, Berge im Hintergrund. Der Mensch, er ruft nach einer besseren Welt. ___ Der Mond eine Sichel, leuchtet noch hinter dem„Die Rettung der Welt“ weiterlesen

Aufbruch

Mona Ullrich für #kkl6 „Zeitenwende“ Aufbruch Die Welt ist draußen und unruhig. Ich höre durch das offene Fenster Alarmsirenen. Ich habe ein großes Projekt: ich will gegen Hass und Verständnislosigkeit angehen. Deswegen schreibe ich jetzt. Ich erfinde eine Frau, die fünfunddreißig Jahre alt und blond und gutmütig ist. Sie heißt Angelika. Sie arbeitet in einem„Aufbruch“ weiterlesen

Danach

Birgit Negro für #kkl6 „Zeitenwende“ Birgitt Negro https://www.atelier-farbenherz.de/ „Bilder, aus der Intuition geboren, gelangen in mein Bewusst-sein, streben nach Ausdruck und Realisation. Schon in meiner Kindheit entdeckte ich die Liebe zu Farben, Papier und kreativem Gestalten. Diese Techniken wurden im ständigen Selbststudium und in einem Studium an der Kölner Malschule , mit den Dozenten Ivan„Danach“ weiterlesen

Zeitenwende

Lord John Patrick Franke für #kkl6 „Zeitenwende“ Vorbei die gute alte Zeit,niemals sie kommt zurück.So manchen sie von uns doch übereilt,denn auch nur sie strebt nach dem Glück. Was gestern war,morgen schon ist es vorbei.So vergeht Jahr um Jahr,es mutet manchmal an, wie eine einz’ge Rennerei. Stillstand kennt sie nichtund ständ’ger Wandel ist ihr Zeichen.Altes„Zeitenwende“ weiterlesen

Übergänge

Franz Friedrich Kovacs für #kkl6 „Zeitenwende“ Übergänge Hungrige Hunde knurren kriechenden Blechzellen gierig hinterher. Punker in Kampfanzügen stampfen zielstrebig durch das Gewirr einer Massenkarambolage. Die ersten Scheiterhaufen explodieren. Angstvoll flüchten Überlebende in angrenzende Wälder. Wenn im Morgengrauen eine Schattengestalt am Rande der Autobahn hinter sich blickt, zerbrechen Wecksirenen induzierte Halluzinationen. Die abgeschlossene katholische Kirche stöhnt„Übergänge“ weiterlesen

Letztendlich

Friederike Weichselbaumer für #kkl5 „Endlich unendlich, unendlich endlich.“ Letztendlich alles endlich das die Welt bewegt Was unsere Herzen höher schlagen lässt in der Liebe in der Freude erleben wir unendlich beglückend Endliches geht unter im Unendlichen Wir träumend in der Endlichkeit von der Unendlichkeit außer Raum und Zeit Unseren Gedanken wachsen Flügel wenn sie sich„Letztendlich“ weiterlesen

Aus der Redaktion

Aus der Redaktion „Auch dies wird vorüber gehen“. Ein unscheinbarer Satz, jedoch lebensbestimmend und universell in unserer polaren und dreidimensionalen Welt. Bevor wir nun gleich zum Wechsel aufrufen, vertiefen wir diesen Satz und schauen genau drauf: Hier Wir heben nun ab und lösen uns von unserer Ausschreibung „Endlich, unendlich, unendlich endlich“ und landen hoffentlich sanft„Aus der Redaktion“ weiterlesen

In einer andern Galaxie.

Carl Reiner Holdt für #kkl5 „Endlich unendlich, unendlich endlich.“ Silbern schwanken die Gräser im Licht Der Raps ist verblüht – Übertrieben gelb sagt die Freundin. Die Alb kauert am Horizont  Halb versunkener Kiefer des Ouroboros.  Glücklich dass es uns gibt An diesem Frühsommerabend Dass wir die Erkenntnis hinausschreien An Stelle der Steine die sich erweichen„In einer andern Galaxie.“ weiterlesen

Ernst und das Warten

Jonna Geeb für #kkl5 „Endlich unendlich, unendlich endlich“ Ernst und das Warten Am Ende der kleinen Straße gibt es in der Ecke eine Wäscherei. Dort kann man seine Wäsche in der Waschmaschine waschen, im Trockner trocknen und im Zentrifugiergerät zentrifugieren. Man muss mit Münzen zahlen. Eine Wand ist rot, und an der hängt ein unmotiviertes„Ernst und das Warten“ weiterlesen

Abends am Fenster

Jochen Stüsser-Simpson für #kkl5 „Endlich unendlich, unendlich endlich.“ Abends am Fenster Es ist ein Wehen in der Welt im dunklen Raum das Fenster steht auf Kipp, der Mond hebt rauschend den Vorhang, schaltet das Licht ein, malt fliegende Wolken zerfetzt sie, die Bewegung im Fenster das Spiegelbild bin ich, verzerrt während mit dünnem Nebel der„Abends am Fenster“ weiterlesen

Zeitlosigkeit

Alexander Puchtler für #kkl5 „Endlich unendlich, unendlich endlich“ ZeitlosigkeitZeitlosigkeitMein Live-Coach nennt es „flow“Was weiß der schon!? ZeitlosigkeitZeitlosigkeitAusgedehnt bis ans Ende der WeltAlles bedeckt, alles erhelltJedes Gefühl lebt vom eigenen UntergangVerschwindet irgendwann… ZeitlosigkeitZeitlosigkeitWieso kann nichts unendlich sein?Diese Frage fälltmir immer wieder ein. (Hier auch in seiner eigentlichen Form als Musikstück: https://soundcloud.com/user-274943934/zeitlosigkeit) Alexander Puchtler, geboren 1981 in Kulmbach,„Zeitlosigkeit“ weiterlesen

Nachtreise

Nora Lilith Großmann für #kkl5 „Endlich uneendlich, unendlich endlich.“ Nachtreise Des Nachts wird der Blick weit, Wenn uns Schein und Alltag nicht mehr blenden, An die tags wir unseren Mut verschwenden, Wenn wir Träume zu den Sternen senden, Streift er die Unendlichkeit. Mit Riesen im roten Kleid Und Zwergen in weißen Westen Und manch unsichtbaren„Nachtreise“ weiterlesen

Die Witwe- sie geht

Marie-Sophie Michel für #kkl5 „Endlich unendlich, unendlich endlich.“ Die Witwe- sie geht über die Straße- schon ist sie beim Friedhof Neugier auf´s Jenseits Wer wird mich besuchen- nach der Ankunft dort? Stille Sommerliebe Der See. Unser See. Sommer- die Horizontlinie Mit blauen Bergen Der Blick. Unser Blick. Das Wasser- die Wellen Mit den Booten Die„Die Witwe- sie geht“ weiterlesen

Für #kkl5

Shoka Golsabahi für #kkl5 „Endlich undendlich, unendlich endlich“ Shoka Golsabahi geboren 1983, kaukasische Wurzeln, aufgewachsen in Wien, Studium Kunstgeschichte abgeschlossen, freiberufliche Kunsthistorikerin, erste Theatervorstellung mit 16 an der roten Bar im Volkstheater Wien, Vertrag mit mahagi.ch,  seitdem zahlreiche poetische Werke, Romane etc., wissenschaftliche Texte bei Verlag blaue Eule 2017, lebt in Berlin Neueste Veröffentlichungen :„Für #kkl5“ weiterlesen

Nachts – Allein – Im Wald.

Cornelia Koepsell für #kkl5 „Endlich unendlich, unendlich endlich“ In den Wintermonaten gewöhnte sie sich an, nachts in den Wald  zu gehen. Allein. Besonders in dieser Zeit hasste sie ihr Büroleben, das abgeschnitten sein von der Natur, vom Himmel, dem Mond und den Sternen. In den Sommermonaten konnte sie  abends mit dem Fahrrad ihre Runden drehen,„Nachts – Allein – Im Wald.“ weiterlesen

in meiner TagtraumWelt 

Winnie Musil für #kkl5 „Endlich unendlich, nendlich endlich.“ in meiner TagtraumWelt bin ich Zauberin Frühlingswind und Liebeswort  in meiner MärchenWelt bin ich Königin Elfenkind und SehnsuchtsOrt  in meiner JenseitsWelt bin ich Tänzerin AbschiedsTanz unendlich endlich immerfort  Winnie Musil 1997: Verlag ORAC „Die Zahlenmagie der Steine“ – verbindet Steinkunde und Numerologie;2002: Neuauflage Heyne-Verlag (seit Jänner 2005 ausverkauft).2004: Namensdeutungsbuch, Verlag Windpferd: „Numerologie der Seele“; bisher fanden über7.000 Exemplare ihren„in meiner TagtraumWelt „ weiterlesen

Sonderbar die An Sicht        

Anja Böker für #kkl5 „Endlich unendendlich, unendlich endlich.“ Sonderbar die An Sicht                   Über All schweben schwere schwarze Koben Gerade noch ist Aller Dings ins Schwarze gelangt und schon gebogen Rasch zieht sich die Zeit weit langsam lang gesogen Seltsam die Aus Sicht Unendlich Vieles fiel hinein – niemals auch nur Eines scheint es –„Sonderbar die An Sicht        „ weiterlesen

Endlich – Unendlich

Sabine Hilscher für #kkl5 „Endlich nendlich, unendlich endlich.“ Endlich – Unendlich Wenn der Pilz an der kleinen Öffnung des Anzuchtkartons endlich sichtbar wird, breitet sich die Aufregung in den Nervenbahnen wie ein weiteres Myzelgeflecht aus. Sehr klein verdichten sich die bisher sichtbaren feinen Fäden in der sägespänigen Anzuchtmasse zu einem weißlichen Klumpen an der Kartonöffnung.„Endlich – Unendlich“ weiterlesen

Magnetisch

Birgit Schmidmeier für #kkl5 „Endlich unendlich, uneneldich endlich.“ „Magnetisch“ ist das 10. Werk aus der Reihe „Soulmate-Collection“ der Allround-Künstlerin und Autorin Birgit Schmidmeier. Passend zum Thema „Endlich unendlich – unendlich endlich“ zeigt dieses Bild, dass Liebe so eine starke magnetische Anziehungskraft entfaltet, dass sogar die zeitliche Dimension dadurch aufgehoben wird. So treffen sich zwei unendliche„Magnetisch“ weiterlesen

was ist

Jutta v. Ochsenstein für #kkl5 „Endlich unendlich, unendlich endlich“. was ist wie alt der Fluss ist: unnachgiebig und der Vogel: im Rhythmus dunkel die Sehnsucht nach Meer anderes haben wir nicht keine Chiffren in denen Gewissen aufgehoben Geist eingehaucht wäre kein Wissen in dem unser Handeln untergehen könnte neu erstehen hinüberwehen vielleicht ein Fest Knochenwerk„was ist“ weiterlesen

Der Sekundenzähler

Werner Vogel für #kkl5 „Endlich unendlich, unendlich endlich.“ Der Sekundenzähler. Sinnbild und Versuch Unendlichkeit zu verstehen. Er zählt die Sekunden seit der Eröffnung der Gärten von Schloss Trauttmansdorff bei Meran am 16. Juni 2001 und ist ständig in Bewegung. Die kleinen Tafeln zeigen die Zeit, die die jeweiligen Schneckengewinde für eine volle Umdrehung benötigen. Das„Der Sekundenzähler“ weiterlesen

endlich- unendlich / unendlich-endlich

Petra Ewering für #kkl5 „Endlich unendlich, unendlich endlich“ endlich- unendlich / unendlich-endlich Endlich ist des Menschen Sein, unendlich doch der Wunsch nach Leben. Der Tod hingegen wärt unendlich, er wird niemals endlich sein. Endlich strömt der Fluss ins Meer, weil es unendlich Wasser ist. Unendlich scheint der Fluss zu fließen, die Quelle aber endlich ist.„endlich- unendlich / unendlich-endlich“ weiterlesen

Polarnacht

Christiane Schwarze für #kkl5 „Endlich unendlich, unendlich endlich.“ Polarnacht Kalt die Nacht. Abschied schmerzlich.Grün atmet der Himmel.Jene, die mit dem Sternenwind davonflogen, flüstern Botschaften.„Wie könnte etwas enden“, flammt ein Blau, ausgespien von stärkster Sonnenkraft in die Weite des Alls.Die Sehnsucht, einander wiederzufinden, schwebt violett durchscheinend über dem Tanz der Lichter.Unter schwarzem Baumgeäst jagen Schatten Träume„Polarnacht“ weiterlesen

Tagelöhner

Claudia Heimer, für #kkl5 „Endlich unendlich, unendlich endlich“ Tagelöhner Ich gehe mit dem SommerschneeEin Stück entlang der EwigkeitUnd weiß, was ich verschwommen seh‘Im Augenwinkel: es ist Zeit. Der gut versteckte FinderlohnFür jeden, der verzweifelt sucht,Zerrinnt beim nächsten Lidschlag schonUnd wird fast ohne Wert verbucht. Ich Tagelöhner leihe viel,Nicht weniger als fremde ZeitUnd spare auf das„Tagelöhner“ weiterlesen

Sternenstaub

Daniel Schulz für #kkl5 „Endlich unendlich, unendlich endlich“ Sternenstaub Wir schauen zu den Sternen und sehen leuchtende Lichter in den Lichtjahre weiten Fernen. Sag mir, Dichter, was trieb dich her zu ihnen? Dass wir aus demselben Staub erwacht sind, wie die nächtliche Glut da über uns? Dass wir, in unserer Endlichkeit, dieselbe Unendlichkeit in der„Sternenstaub“ weiterlesen

RaumZeit

I.J. Melodia für #kkl5 „Endlich unendlich, unendlich endlich“ RaumZeit Nennen wir es Kausalitätunser Kollabieren Liebe ist relativDeine Worte krümmen Gedanken Wir sprachen von Symmetrie,unseren Leben, den Variablendoch Ort und Zeit schnitten sich nie Umkreisten unsder Raum wurde engerEreignisse der EreignislosigkeitWeltlinien unserer Körperbrachen zu Staub Damals nahmen wir es nicht wahr I.J. Melodia 1985 in Padua„RaumZeit“ weiterlesen

Anthología infantile

Fynn Soltau für #kkl5 „Endlich unendlich, unendlich endlich.“ Anthología infantile Für Marica Bodrožić Ich erinnere mich an unsere Füße im Sand, das Aufwirbeln von Staub, wie wir zusammengehörten. Eine normale Familie, unser Nachbar das einzige Störgeräusch. Vor allem das Bellen, drei Tage, bis er auf- und den Hund zurückgab. Es war ein Sommer von ganz„Anthología infantile“ weiterlesen

Die Ewigkeit ist eine lange Zeit

Marion Decker für #kkl5 „Endlich unendlich, unendlich endlich“ Die Ewigkeit ist eine lange Zeit Es war Liebe auf den vierten Blick, als es begann, wollte keiner zurück. Wir hatten so viele gemeinsame Träume, pflanzten zusammen die schönsten Bäume. Du verehrtest mich, was wollte ich mehr? Warst mein Kapitän in der Brandung umher. Für immer wollten„Die Ewigkeit ist eine lange Zeit“ weiterlesen

Zeitentrückt

Katja Bär für #kkl5 „Endlich unendlich, unendlich endlich.“ Zeitentrückt Ich habe Zeit, viel Zeit, doch kann ich nichts mit ihr anfangen. Außerdem ist für mich alles durcheinander. War es gestern, als wir losgezogen sind? Mit Pferd und Wagen hinaus in den kalten Winter. Unser Haus verlassend. Warum mussten wir denn überhaupt von zu Hause weg?„Zeitentrückt“ weiterlesen

Von der Unendlichkeit

Kathrin Freder für #kkl5 „Endlich unendlich, unendlich endlich“ Von der Unendlichkeit (zu: Caspar David Friedrich, „Das Große Gehege bei Dresden“, Staatliche Kunstsammlungen Dresden) Es ist Abend, später Sommer an der Elbe. Ein Boot zieht vorüber, kaum zu sehen. Die Elbe, nicht eingepfercht, breitet sich aus im Schwemmland vor mir. Auf der anderen Seite des Flusses„Von der Unendlichkeit“ weiterlesen

Zeit

Katharina Dobrick, für #kkl5 „Endlich undendlich, unendlich endlich.“ Zeit sie läuft In raschen Schritten davon erwartet den neuen Tag hoffnungsvoll Die Zeit sie nagt an vielen Orten Schmerzen erleben wir in unserer Zeit sie macht vergessen was uns belastet Erinnerungen fängt sie auf bettet uns sanft auf der Wiese der Vergänglichkeit in dieser Zeit sie„Zeit“ weiterlesen

schreib auf

Ingeborg Henrichs für #kkl5 Endlich unendlich, unendlich endlich schreib aufschreib auf die noten des göttlichenund die vom all unendlich anfangschreib auf die noten des göttlichenauch die der wale gesangauch die der vogelwelten musikschreib auf die noten des göttlichenund die der menschheit klangschreib auf die noten des göttlichenschreib auf die liebe schreib auf AtemzugAbendhimmelbrandAuf ewiger ReiseIm„schreib auf“ weiterlesen

Anordnung

Sabine Hilscher für #kkl5 „Endlich nendlich, unendlich endlich.“ Anordnung Texte liest man meist von Anfang bis Ende. Von vorne nach hinten. Geschrieben werden sie aber oft in Stücken. Werden herumgeschoben, auseinandergenommen und neu zusammengesetzt. Oft verschmelzen mehrere Gedankengänge in einem Text miteinander, werden verschiedene Themen innerhalb der Satzstrukturen ineinander verwoben. Kreisende Gedanken werden mit Wörtern„Anordnung“ weiterlesen

Das Leuchten des Mondes

Uschi Hammes für #kkl5 „Endlich unendlich, unendlich endlich“ Das Leuchten des Mondes Ganz frühnoch Nacht!Getragen von des Menschen Sehnsuchtliebkost es uns´re Seelenwie sonst kein Licht es je vermag.Ganz ruhigfast sanftschenkt es uns Zuversichtund manche Träne in den Augenwenn die Gedanken reisen zur Erinnerung.So starkgerad´ jetztder Wunsch nach Frieden,so tiefgerad´ jetzt der Wunsch dir nah zu„Das Leuchten des Mondes“ weiterlesen

Wo ist der Bus?

Gabriele Springer für #kkl5 „Endlich unendlich, unendlich endlich“ Credo: „Malen … pure Leidenschaft“ Die Nahrung meiner Seele Meine Sucht Mein Fieber Meine Leidenschaft Meine Bilder sind meine Biographie Das war so Das ist so Und wird auch immer so sein ©️ Gabriele Springer http://www.kuenstlerin-gabriele-springer.de

#kunstfürfreiheit Kunst für Freiheit – Aus der Redaktion

Neues Aus der Redaktion: Wir haben wieder einine neue Videos auf unserem YouTube-Kanal eingestellt, der ja zu unserem Magazin gehört. Schau gerne einmal rein, lass uns Deine Daumen hoch für die Videos da, schreib gerne etwas unter die Videos und abonniere den Kanal, wenn er gefällt. Das bringt jedem Kunsterschaffenden den wir veröffentlichen noch mehr„#kunstfürfreiheit Kunst für Freiheit – Aus der Redaktion“ weiterlesen

weit draußen

Dorothee Hövel-Kleibrink für #kkl5 „Endlich unendlich, unendlich endlich“ weit draußen inmitten der tanzenden Himmel Rauchschwaden Springfluten Sandstürme bist du bei mir in mir um mich herum Molekülwirbel jahrtausendealt immer neu komponiert strömen in meine Lungen mein Blut wehen mich zu fernen Ufern egal wo ich gerade bin immer zu Hause fließender Ort ungeeignet für jedes„weit draußen“ weiterlesen

Danach:Davor

Annika Klempel für #kkl5 „Endlich unendlich, unendlich endlich“. Danach:Davor was bleibt sind unerfüllte träume, entfremdete beziehungen, geheime geschichten, die nie einen vertrauten gefunden haben, um sie auszusprechen. es bleiben behauptungen und vermutungen, die im kreis gedreht werden, ohne das ende zu finden. was bleibt sind amselstimmen, ein frischer windhauch, erste sonnenstrahlen, erdenduft und blätteraroma. jene„Danach:Davor“ weiterlesen

Und all die nach uns kommen

Bernhard Horwatitsch für #kkl5 „Endlich unendlich, unendlich endlich.“ Und all die nach uns kommen Nicht, dass ihm gleich die Zigarette aus dem Mund gefallen wäre, aber er war doch überrascht.„Nun bist du doch tot“, sagte ich zu ihm.„Das war zu erwarten“, antwortete Beckett mit seiner rauen, irischen Stimme. Er nahm seine Brille ab und lächelte„Und all die nach uns kommen“ weiterlesen

Harvest Circle

Ursula Schachschneider für #kkl5 „Endlich unendlich, unendlich endlich“ „Ölbild ‚Harvest Circle‘ welches mit einem aufkeimenden Samenkorn, einem Erntekranz, einem Fossil den Lebenskreislauf aufzeigt“ Ursula Schachschneider Ursula Schachschneider Website : Gemälde, Illustrationen, Kurse/Workshops, Literatur – PAINTINGS, ILLUSTRATIONS, PAINTING LESSONS, LITERATURE Zunächst in Neuss und später in Grevenbroich aufgewachsen, lebte ich einige Jahre in Düsseldorf und bin„Harvest Circle“ weiterlesen

Endlich:   Keine Zeit!

Bettina Engel-Wehner für #kkl5 „Endlich unendlich, unendlich endlich“ Endlich:   Keine Zeit! Will heute mein Leben mal nicht einsperren in den Zeigern der Zeit. Statt auf den Schlag des Pendels zu hören will ich meinen Geist frei schwingen lassen. Unendlich und leicht. Eins werden mit Raum und Zeit. Bettina Engel-Wehner geboren 1956 in Gießen, lebt und„Endlich:   Keine Zeit!“ weiterlesen

Von Beginn an

Claudia Dvoracek-Iby für #kkl5 „Endlich unendlich, unendlich endlich“ Von Beginn an Beständiger Halt in dir Für dich, Kind, Noch pure Selbstverständlichkeit: Dein starker Kern, Dein unsichtbarer, Ist dir Ausgangs- und Ist dir Mittelpunkt Von Beginn an Birgt dein Kern Den Baum in sich Der dich verlässlich trägt und Der dich wiegt in Zuversicht Wurzelnd im„Von Beginn an“ weiterlesen

Prachttage

Theresa Gross für #kkl5 „endlich unendlich, unendlich endlich“ PrachttageOhne Kunst verrückt werden, oder Kunst für die Verrückten?Als ihm bewusst wurde, dass seine prächtigsten Tage, also die wirklich prächtigenvon denen man für gewöhnlich nur in Märchen hört, nur noch an zwei Ortenexistent waren:In einem fernen Land und in einer in seinem Gedächtnis prunkvoll aufbewahrten,fest verriegelten Schatztruhe„Prachttage“ weiterlesen

vollendet, nicht verendet

Boris Greff für #kkl5 „Endlich unendlich, unendlich endlich“ vollendet, nicht verendet Endlich bin ich die Unendlichkeit los:mit der Ewigkeit ist nicht zu scherzen;das Paradies legt seine Schwächen bloß:in alle Ewigkeit bedeutet auch endlose Schmerzen. Endlich bin ich die Unendlichkeit los:man kann nicht nur im eigenen Saft gären.Manchmal benötigt man einen Stoß,sonst verpasst man alle anderen„vollendet, nicht verendet“ weiterlesen

Stairways to heaven

Theresia Plank-Zebinger  für #kkl5 „Endlich unendlich, unendlich endlich“ Das Endliche…ist mir nahe das bin ich selbst das sind meine Liebsten  das ist meine Welt Das Unendliche…ist mir fern das ist der unendliche Kosmos  das unendlich Weite und Tiefe das ich nicht begreifen kann „In meinem Bild gibt es eine Öffnung, eine Tür, hinter der in„Stairways to heaven“ weiterlesen

Im göttlichen Universum

Hellmut Bölling für #kkl5 „Endlich unendlich,unendlich endlich“ Im göttlichen Universum dreht sich eine Uhr. Wenn du ihre Zeiger bemerkst solltest du  ihnen im Tanze nachspüren. Bis zu dem magischen Moment, an dem Du Ziffer wirst. Hellmut Bölling Autor, Philosoph und Berater http://philosophische-wegstunde.de/vita/ https://www.youtube.com/channel/UCRfAiXsWoxIYR310uFGaBBA Interview, Gespräch mit #kkl Kunst-Kultur-Literatur Magazin: https://www.youtube.com/watch?v=xJA-Rb8XJuQ&t=1066s

Endlich

Regine I. Bauer für #kkl5 „Endlich undendlich, unendlich endlich“ Endlich der Mensch im steten Kommen und Geh’n unendlich lang sein Weg zur Vollkommenheit. Licht aus dem Kosmos unendlich weit sein Weg zur Erde und doch endlich angekommen. Regine Irene Bauer, geb. 12.12.1946 in Schorndorf/BW Nachdem ich die dunkle Mauer der Trauer nach dem allzufrühen, schmerzhaften„Endlich“ weiterlesen

Unendliche Vergänglichkeit

Gabriele Hahm für #kkl5 „Endlich unendlich, unendlich endlich“ Wellen greifen Raum in Licht, Energie, in der Luft, im Vakuum sogar (unsichtbar), im Wasser erblickt das Auge sie. So eindrucksvoll, einfach wunderbar prägen sie See und Meer immer neu, manchmal sanft, oft rau, ja wild sogar. Ihre Formen sind sich niemals treu – keine ist genau„Unendliche Vergänglichkeit“ weiterlesen

Ein Besuch der Gedenkstätte

Prof. Dr. med. Stephan Coerper für #kkl5 „Endlich unendlich, unendlich endlich“ Der junge Mann wuchtete den Rollstuhl mit seinen kräftigen Armen sicher durch die Kurven im Garten der Gedenkstätte. Schmale Lederhandschuhe schützten hierbei seine Hände, mit denen er sich schon sein ganzes Leben lang fortbewegte. An jenem trüben Novemberabend war es kalt und eine gefütterte„Ein Besuch der Gedenkstätte“ weiterlesen

Endlich – Unendlich

Marlis Neuner für #kkl5 „Endlich unendlich, unendlich endlich“ Endlich – Unendlich Ist ein Satz endlich, nur weil ein Punkt ihn beendet? Ist es nicht eher so, dass sich die Worte ausbreiten, neue Schlussfolgerungen aus ihnen entstehen, Antworten weitere Worte bilden, unendlich viele Worte den Worten folgen? Wer weiß, welche Möglichkeiten sich aus diesem einen Satz„Endlich – Unendlich“ weiterlesen

Unendlich minus eins

Johannes Tosin für #kkl5 „Endlich unendlich, unendlich endlich“ Was ist das Ergebnis von ∞ – 1? (Foto: Geometrische Figuren nähern sich.jpg von Johannes Tosin) „Auf „unendlich“ kam ich, als ich nach Mitternacht aus dem Fenster sah, und draußen war nichts als schwarze Nacht, es gab auch keine Geräusche. Genauso gut hätte ich in einem Raumschiff„Unendlich minus eins“ weiterlesen

Ich bin niemals

Sonja Crone für #kkl5 „Endlich unendlich, unendlich endlich“ Ich bin niemalsdie Gleiche dochimmer dieselbebin ein grenzenlosesFließenin das du niemalsein zweites Mal steigstdoch aus allem einswie eins aus allembin gleichzeitigdeine Grenzeund deine Ewigkeit. Sonja Crone *1982 in Speyer am Rhein lebt bei Basel. Studium der ‹Allgemeinen Literaturwissenschaft›. Lyrikerin und Bildende Künstlerin. Veröffentlichungen in diversen Literaturzeitschriften, auf„Ich bin niemals“ weiterlesen

Im Schatten des Tigers

Susanne Rzymbowski für #kkl5 „Endlich unendlich, unendlich endlich“ Im Schatten des Tigers Grenzen als Fassaden von Freiheit, in einer Welt, die sich geteilt hat im virtuellenRaum. Es entdeckt und verflüchtigt sich der Boden, auf dem du gestanden hast unddoch nur die Hitze verbarg von Lava, aus dem der Kern.Verschmelzende Krusten, die dir bleiben im Rausch„Im Schatten des Tigers“ weiterlesen

Unendliche Leichtigkeit

Birgitt Negro für #kkl5 „Endlich unendlich, unendlich endlich“ Birgitt Negro https://www.atelier-farbenherz.de/ „Bilder, aus der Intuition geboren, gelangen in mein Bewusst-sein, streben nach Ausdruck und Realisation. Schon in meiner Kindheit entdeckte ich die Liebe zu Farben, Papier und kreativem Gestalten. Diese Techniken wurden im ständigen Selbststudium und in einem Studium an der Kölner Malschule , mit den„Unendliche Leichtigkeit“ weiterlesen

Aus der Redaktion

„Vertrauen“ ist vorbei. Nun folgt „Endlich unendlich, unendlich endlich“. Was unsere Ausschreibungen angeht! 😉 . Natürlich hoffen wir, Vertrauen hat sich weiter, oder wieder aufgebaut, auch durch die vielen wunderbaren Einsendungen und Veröffentlichungen des Themas. Wieviel Einfluss hat Kunst und Literatur? Wann bildet sich eine neue Kultur? Der Mensch hat sich im Laufe der Zeit,„Aus der Redaktion“ weiterlesen

Der Clusterklang

Monika Preiß für #kkl5 „Endlich unendlich, unendlich endlich“ Der Clusterklang Aus der Partitur gehauen hängt der Clusterklang als Traube schräg im vereisten Raum Isoliert vom Musikstück in der Kühle um sein Dasein er ringt bis mit bizarren Notensprüngen er klirrend verklingt – Ungehört verklungen ist er dem Musikstück für immer abhandengekommen Blauer Augenaufschlag Milch und„Der Clusterklang“ weiterlesen

Zeit

Juna Nieves für #kkl5 „Endlich unendlich, unendlich endlich“ Zeit macht hektisch, Zeit macht faul.Zeit macht besonnen.Sie lässt mich stocken, fliegen,weinen, lachen.Wohin geht die Zeit, wenn sie vergeht?Sie ist weg. Für immer.Auf diesem Baum mein erster Kuss.Erster Liebeskummer auf der Bank daneben.Das Parfum in der Nase, riecht wie Oma.Das Lied im Radio mag Papa so gern.Tausend„Zeit“ weiterlesen

Vertrauen

Vertrauen Wer gibt uns unsern KinderglaubenAn eine treue Welt zurück?Ach, schließt den allzu scharfen Blick!Was uns die Zuversicht kann rauben,Zerstört des Herzens Glück. Dein denkt mein Geist mit Wohlgefallen,O Zeit, wenn, fremd in klüg’rer Welt,Man traut zu jedem sich gesellt,Und arglos, wie die Nachtigallen,In offne Schlingen fällt. O Glück, noch kindlich hinzulangenNach Blumen, eh‘ man„Vertrauen“ weiterlesen

Deine Seele möcht’ ich streicheln

Petra Ewering für #kkl4 „Vertrauen“ Deine Seele möcht’ ich streicheln Milde stimmt dich das Vertrauen, dass du in mich setzt, in meinen Armen darfst du weinen, ist Seele oder Leib verletzt. Hoffnung schwingt in meiner Stimme, verwische deine Traurigkeit, deine Seele möchte’ ich streicheln, mit tröstend Wort und Zärtlichkeit. Winterstille Psst… Winterstille, und eine leere„Deine Seele möcht’ ich streicheln“ weiterlesen

Schisma im Tempel Mammon

Thomas Krause für #kkl4 „Vertrauen“ Schisma im Tempel Mammon es heißt, dass er nicht schwankt noch wankt, er zweifelt an Gott und vertraut seiner Bank, er lenkt wie er denkt, mit sicherer Hand verschlankt er noch den Verstand (bis der so schmal, dass es für ihn grad noch langt): ich bin, was sie an Neokon,„Schisma im Tempel Mammon“ weiterlesen

im Baum

Sabine Hilscher für #kkl4 „Vertrauen“ In den letzen Resten der Februarabendsonne klemmte dort mit dem Gesicht in den Buchstaben ein Junge im Baum. Wie eine Mistel saugte er dort in der Astgabel die Buchstaben aus den Seiten, als könne er all die verpassten Schulstunden durch das Vertrauen in die Photosynthese in letzter Minute und einem parasitären„im Baum“ weiterlesen

Besuch

Franziska Barthel-Helbig für #kkl4 „Vertrauen“ Zuerst hörst du den Wagen, langsam heranfahren. Dann Räder in der Einfahrt. Türen, die schließen. Stimmen, Fußstapfen. Dann Schritte auf den Stufen, schwere Schritte. Sie kommen. Meine Gedanken drehen Schleifen und doch bekomme ich keinen von ihnen zu fassen außer: ‚Sie haben mich verraten‘. Die Türe öffnet sich nur einen„Besuch“ weiterlesen

Verzeihen

I.J. Melodia für #kkl4 „Vertrauen“ Verzeihen Zwischen Zungeund meinem Herzgrabe ich nach WortenLege sie uns dannauf feuchte Augenund hauchdünn unterHaut und Seele Nachtpuls Am Rand der Nachttanzten wir auf zerbrochenem GlasSalzwasser im grünen Neonlicht,im Staub und auf unseren WimpernDein Pulsschlag auf meinen Lippenein Entrücken in blauen Augenund Schatten fielen zusammen I.J. Melodia 1985 in Padua„Verzeihen“ weiterlesen

Du bist da

Renate Maria Riehemann für #kkl4 „Vertrauen“ Du bist da Eine Brise bewegt die Gardine. Meine Gedanken verfangen sich darin. Erinnerungen ohne Zeit. Ein Blick voll Vertrauen, vor ein paar Tagen oder Jahren. Du! Das Kind in meinem Arm. Ich schließe das Fenster. Meine Schwester weint Wenn meine Schwester weint, klopft sie an und wirft mir ihr Elend vor die Tür. Dann schleicht„Du bist da“ weiterlesen

Pflanztag

Johanna Wurzinger für #kkl4 „Vertrauen“ Mürbe und warm zerbröselt die Erde in meinen Händen, rieselt zwischen den Fingern hinab und legt sich als pulverige Schicht um meinen Ring: Seit gut einer Woche hat es nicht geregnet; die Bedingungen könnten idealer nicht sein.Auf dem Feld wimmelt es von Menschen; Pensionistinnen und Studenten, ältere, umweltbewusste Ehepaare und„Pflanztag“ weiterlesen

Selber Vertrauen

Katharina Dobrick für #kkl4 „Vertrauen“ Der Weg zu mir  gepflastert mit reichhaltigen Erfahrungen die ich sammeln durfte lernte viele Menschen kennen denen ich vertraute wurde oft enttäuscht bin aufgewacht meine innere Stimme wies mir den Weg das Gleichgewicht wieder zu finden mein Leben achtsam zu gestalten Vertrauen zu schöpfen und zu erhalten Ich vertraue mir„Selber Vertrauen“ weiterlesen

ich tanze

Winnie Musil für #kkl4 „vertrauen“ ich tanze   auf dünnem Eis am Rand meiner Sehnsucht  bodenlos öffnet sich mein Himmel ich falle hinauf ins Licht  die Liebe verhilft mir zur Flucht und zu einem neuen Tanz auf dünnem Eis  Winnie Musil Meine Berufung: Seit 1994 lerne ich ganzheitliche Hilfsmittel und –methoden kennen und anwenden: Bachblüten, Aromatherapie, Farben, Aura Soma, Lithotherapie„ich tanze“ weiterlesen

Aus der Redaktion

Wenn ich eine Zitrone betrachte ist sie gelb. Setze ich meine blau eingefärbte Brille auf, sehe ich eine grüne Zitrone. Wahrheit vs. Wirklichkeit. Die Sicht der Dinge hat wohl immer damit zu tun, wer, wie schaut, – oder anders ausgedrückt: Der Beobachter beeinflusst das Beobachtete. Durch genau diese Erkenntnisse sind unsere Gespräche auf unserem YouTube-Kanal„Aus der Redaktion“ weiterlesen

Gemeinsam

Christine M. Kipper für #kkl4 „Vertrauen“ Christine M. Kipper Ich lebe und arbeite als Fotografin und autodidakte Künstlerin in Graz-Austria und bin Mitglied vom Künstlerbund Graz. Die Fotografie ist für mich ein Medium, welches künstlerisch und dokumentarisch eingesetzt werden kann. Ob Fotografie oder Malerei, das Ergebnis ist nicht die Ganzheit sonder ausgewogener Rhytmus und Harmonie.„Gemeinsam“ weiterlesen

The map is not the territory

Bernhard Horwatitsch ein Essay für #kkl4 „Vertauen“ He defined philosophy as the finding of bad reason for what one believes by instinct. As if one believed anything by instinct!Finding bad reasons for what one believes for other bad reasons–that’s philosophy. (Mustapha Mond) Einer der bekanntesten Sätze des deutschen Philosophen und letzten Metaphysikers G.W.F. Hegel lautete„The map is not the territory“ weiterlesen

Frau Nili

Stefani Kopetschke für #kkl4 „Vertrauen“ Hören Sie, das ist eine wahre Geschichte, gewissermaßen aus erster oder doch eher aus zweiter Hand, der Junge strandete nämlich im Dachbodenbüro meiner Freundin Nili. Viele Geschichten, die sich durch Wüsten, Wald- und Lagerlandschaften gekämpft hatten, finden bei ihr eine vorläufige Rast. Dürfen für eine Stunde oder zwei einen Punkt„Frau Nili“ weiterlesen

Zartes Selbst Vertrauen

Kristina Baumgarten für #kkl4 „Vertrauen“ Zögernd lege ich An deine Hand mein ganzes Ich. Rätselhaft ratlos fühle mich Träumend und wandelnd. Es wird Zeit, zu trauen Sich selbst und auch anderen. Selten bewusst ist mir Einiges selbst, so wie vertraut. Liebe ich mich noch? Bleibe ich bei mir oder Suche ich nach dir? Tastend nähere„Zartes Selbst Vertrauen“ weiterlesen

berührt  

Eva Joan  für #kkl4 „Vertrauen“ berührt     es berührt mein Herz  wenn ich sehe   wie im zitternden Kerzenlicht deine meerblauen Augen  zum Schlaf sich schließen  wie schwarze Gedanken  wie die Dämonen fliehen  wenn in der nächtlichen Stille  dein Vertrauen grenzenlos ist  tausend bunte Träume  durchs Mitternachtsschwarz  gleiten   –    übersehen   mit„berührt  „ weiterlesen

Ich vertraue!

Eva Gebetsroither für #kkl4 „Vertrauen“ Wenn ich eine Maschine wäre, dann wäre mein Körper die Karosserie, mein Geist die Software und mein Antrieb das Vertrauen… Ich vertraue darauf, dass alles zusammenspielt. Wenn ich ein Vogel wäre, würde ich darauf vertrauen, dass nach dem Winter der Frühling käme, mich meine Flügel und mein Instinkt mich über„Ich vertraue!“ weiterlesen

Vertrauen träumen

Sarah Braun für #kkl4 „Vertrauen Es kann keimen und gedeihen, wie ein Pflanzentrieb zu einer prächtigen Blüte heranwächst.   Du kannst das Vertrauen pflücken wie eine Blüte. Es dir nehmen. Oder du kannst es geben, schenken: In ein Kästchen stecken und eine rote Schleife darumbinden. Der Inhalt ist nicht sichtbar. Kannst du das Vertrauen spüren?„Vertrauen träumen“ weiterlesen

Mit leichten Flügeln

Karin Biela für #kkl4 „Vertrauen“ Zahlreiche Fragen hat der Mensch, nicht immer eine Antwort er kennt! Grübelt über Politik und Philosophie will Probleme lösen, aber nur wie? Liest jeden Tag negative Schlagzeilen, möchte lieber in Harmonie verweilen. Wünscht sich Frieden und Zuversicht,   ersehnt ein warmes, göttliches Licht. Wie gern würde er im Sein vertrauen,„Mit leichten Flügeln“ weiterlesen

Seelenschwestern

Tanja Schmitt für #kkl4 „Vertrauen“ Du sahst mich ganz verängstigt an, und fragtest mich: „Was mach ich dann?“ In der Hand die rote Rose wartend auf die Diagnose. Es klopfte an, der Arzt trat ein, mein Blick sagt dir: „Es wird nichts Schlimmes sein.“ Zurück bei dir, den Tränen nah, ich dich am Fenster weinend„Seelenschwestern“ weiterlesen

Vertrauen gibt Licht

Aphorismen von Friederike Weichselbaumer für #kkl4 „Vertrauen“ Vertrauen gibt Licht. Wer Gott vertraut, darf nicht fragen: Warum, wann, und weshalb? Im Vertrauen auf den Schöpfer beginnen die Sterne zu singen. Volles Vertrauen erleichtert. Vertrauen zu ernten setzt vieles voraus. Ein Hauch Vertrauen genügt nicht, um es wahrzunehmen. Vertraute Blicke sind verbindende Brücken. Ein Mangel an„Vertrauen gibt Licht“ weiterlesen

Alltagsgeschäft

Helmut Blepp für #kkl4 „Vertrauen“ Wir geben vor Vertrauen zu schenken um den Vertrauten prüfen Wir versuchen Vertrauen zu gewinnen weil es uns von Vorteil ist Wir bemühen uns Vertrauen zu rechtfertigen um es aufrecht zu erhalten Wir stellen Vertrauensfragen und meinen ihr Gegenteil In unbedachten Augenblicken werden wir sogar ins Vertrauen gezogen obwohl uns„Alltagsgeschäft“ weiterlesen

Schritt für Schritt

Birgit Schmidmeier für #kkl4 „Vertrauen“ „Schritt für Schritt“ ist das 3. Werk aus der Reihe „Soulmate-Collection“ der Allround-Künstlerin und Autorin Birgit Schmidmeier. Ich (hier rechts im Bild) habe Höhenangst. Aber seit mir bewusst ist, dass mich meine Seelenpartnerin (links im Bild) begleitet, zu der ich absolutes Vertrauen habe, läuft sich mein Lebensweg wesentlich leichter. Birgit„Schritt für Schritt“ weiterlesen

Vertrauen zu verschenken

Tina Gutberlet für #kkl4 „Vertrauen“ eben war es noch da war mir ganz nah völlig ohne Gefahr jetzt schwankt es plötzlich hinterfragt entsetzlich ist schwer verletzlich traut sich nicht mehr gibt den Ur-Instinkt her lernt von Fakten jetzt sehr hat den Glauben verloren sieht sich nicht mehr auserkoren sich tief ins Herz zu bohren so„Vertrauen zu verschenken“ weiterlesen

Weise Steine

Ingeborg Henrichs für #kkl4 „Vertrauen“ Weise SteineIch klageIch klage der Mauer meine GrenzenIn ruhiger Stille hört sie mich milde anWeist meinen Blick ganz sanft nach obenLässt mich so wieder Hoffnung schauen Ich klage der Mauer meine GrenzenIn ihrem Schutz wächst mein VertrauenSpüre der weisen Steine ewigen AtemKann nun beruhigt auf Zukunft bauen GrünFrühling im LebenDem„Weise Steine“ weiterlesen

Menschen vergessend

Uschi Hammes für #kkl4 „Vertrauen Menschen vergessendinmitten Tausender.Alleinein Stück Himmellässt atmenlächelnbleibt wolkenverhangen.Lauf!Fliehwie ein Fuchs gejagt von der Meute.Renn um dein kleines leises Leben!Plötzlichzwischen Häuserblockseine Kapelle.Die Pforteleicht zu öffnen.Du betrittst heiligen Boden.Nun ist die Zeit gekommenich verlasse dich.Schreib mich weg aus deiner WeltLängst hast du mich vergessen!Was jetzt geschieht gehört nur dir! Uschi Hammes 1962 in„Menschen vergessend“ weiterlesen

Für VERTRAUEN

Christa Maria Fratzl für #kkl4 „Vertrauen“ VERTRAUEN Aber vielleicht noch ein paar Jahrzehnte später und dann sitzt du unter einem Baum und es kommt ein junger Mann vorbei… Kannst du mir einen Rat geben was unsere Wahrheit ist …es geht um das Tun für meinen Weg. Ja, eine schöne Frage, ein schönes Bild, auch ich„Für VERTRAUEN“ weiterlesen

In das eigene Ich vertrauen

Bettina Engel-Wehner für #kkl4 „Vertrauen“ Angst bringt uns nie weiter. Sie hält uns auf. Hält unser Ich zurück. Nur mit Vertrauen in unser Selbst. Gelingt das eigene Glück. Bettina Engel-Wehner [„JE“, Ps.] geboren 1956 in Gießen, lebt und arbeitet seit 1977 in Wiesbaden. Schriftstellerische Tätigkeit nebenberuflich seit 2011, veröffentlicht seit 2013, auch unter dem Pseudonym„In das eigene Ich vertrauen“ weiterlesen

DU

Regine I. Bauer für #kkl4 „Vertrauen“ DU Du bist nicht mehr da und oft doch so nah. In meinen Träumen lebst du weiter strahlend schön und heiter. Hab Vertrauen, glaube fest daran, wir seh’n uns wieder  –  irgendwann. Regine Irene Bauer, geb. 12.12.1946 in Schorndorf/BW Nachdem ich die dunkle Mauer der Trauer nach dem allzufrühen,„DU“ weiterlesen

Einen Vorschuss gibts geschenkt…

Melanie Klein für #kk4 „Vertrauen“ Einen Vorschuss gibts geschenkt… Wird es verraten hat nur Liebe die Kraft wieder aufzubauen… immer wieder kämpfen um es zu schenken Vertauen gibt es nicht umsonst, es kostet jeden etwas Anderes… mich und dich: Ein seltsam teures Gut: erleichtert es die Last des Lebens ungemein  – einerseits, –  andererseits schneidet„Einen Vorschuss gibts geschenkt…“ weiterlesen

Neubeginn – Urvertrauen

Melinda Horvath für #kkl4 „Vertrauen“ ,,Wir erleben momentan eine Zeit was uns verunsichert und zu Probe stellt, aber wir müssen das Leben vertrauen schenken, nach vorne schauen, aufstehen und neue Wege gehen. Dabei sollen wir auf Nächstenliebe nicht vergessen.“

tief innen

Jutta v. Ochsenstein für #kkl4 „Vertrauen“ tief innen bereit zu bleiben bin ich auch unter euch an diesen Orten zwischen den reibenden Häuten den Mühlsteinen ein Luftzug ergreift alles Jutta v. Ochsenstein, geboren 1960, lebt in Schwäbisch Gmünd, Studium der Germanistik und Romanistik u.a., politische Friedensarbeit, tätig als Pädagogin und Autorin. Sie veröffentlicht Lyrik in„tief innen“ weiterlesen

Unterm Regenbogen

Theresia Plank- Zebinger für #kkl4 „Vertrauen“ VERTRAUEN In ein Boot zu steigen ist immer auch ein Wagnis. Ich VERTRAUE darauf, dass ich gut am anderen Ufer ankomme. Mag.art. Theresia Plank- Zebinger Studium der Malerei an der Hochschule für angewandte Kunst,Wien Kunsterzieherin, seit einigen Jahren freischaffend.

Selbstvertrauen

Katja Bär für #kkl4 „Vertrauen“ Ich hatte einen Traum. Das Theater ist wieder geöffnet. Ich kaufe mir am Eingang eine Karte. Der Zuschauerraum ist voll besetzt. Geboten wird die Komödie „Der eingebildete Kranke“ von Molières. Das Schauspielerensemble spielt hervorragend. Nach der Vorstellung bekommen die Schauspieler ihren verdienten Applaus. Ich klatsche besonders laut, rufe „Bravo“ und„Selbstvertrauen“ weiterlesen

Wendehals

Deborah Marschner für #kkl4 „Vertrauen“ Vertrauen ist für mich ein großes Thema, mit der Frage: “ Wem kann ich vertrauen???“ In der ehemaligen DDR aufgewachsen, erlebte ich immer wieder Menschen mit zwei Gesichtern, die mein Vertrauen missbraucht und mir dadurch geschadet haben, indem sie mich denunzierten.  Vertrauen ist daher für mich ein ständiger Lernprozess – bis„Wendehals“ weiterlesen

Aus der Redaktion

Natürlich möchten wir auch hier, direkt in unserem Magazin neues und erwähnungswürdiges festhalten und dokumentieren. Es gibt selbstverständlich auch Leserinnen und Leser, die nicht auf den sogenannten sozialen Netzwerken unterwegs sind und „nur“ unser Magazin konsumieren. Daher in Form von solchen Artikeln „Aus der Redaktion“, aktuelles und was wir denken, was noch interessant und spannend„Aus der Redaktion“ weiterlesen

MANUELA

Claudia Dvoracek-Iby für #kkl4 „Vertrauen“ „Hast du gestern „Tarzan in Gefahr“ gesehen?“, fragt Manuela. Wir spazieren durch den lichten, kleinen Eichenwald am Rande unseres Dorfes. Manuela geht zwei Meter vor mir. Ihr langes Haar fällt in hellen Strähnen über ihren Rücken. Mit ihrer rechten Hand schwingt sie energisch einen Stock und schlägt ihn hin und„MANUELA“ weiterlesen

Ur-Vertrauen

Boris Greff für #kkl4 „Vertrauen“ Eins sage ich Dir im Vertrauen:letztendlich kannst Du nur auf Dich selbst bauen.Zweifel ist eine Krähe, und hackt Dir die Augen aus;Selbstzweifel ist ein Adler, trägt Dich aus Dir selbst hinaus. Drum vertraue ruhig, zur Not auch blind;es gibt zu viele Zweifler, die ganz verzweifelt sind.Bau auf die Sterne, schwör auf„Ur-Vertrauen“ weiterlesen

Vertrauen ist,…

Marcus Gwiasda für #kkl4 „Vertrauen“ „Vertrauen ist, wenn man spürt, daß in dunklen, schattigen Zeiten ein anderer für einen da ist, wie in strahlend hellen Momenten auch.“ Marcus Gwiasda  „Meine Mobigrafie entstand 2021 in Nantes (Frankreich) während meiner urbanen Fotowalks.“ Mobigrafie sichtbar

Von einem, der das Leben lebte

Juna Nieves für #kkl4 „Vertrauen“ Stets ein Hafen für rastlose Seelen lieber Frohsinn statt Dramatik wählen immer den Glauben an das Große Ganze jedes Körnchen hat das Zeug zur Pflanze. Gekämpft für Die Eine, sonst Pazifist, denn du weißt wie wertvoll Frieden ist. Verheiratet. Kinder. Hand in Hand. In der bunten Mitte, nie am Rand.„Von einem, der das Leben lebte“ weiterlesen

Ein Sommertraum mitten im Herbst

Daniela Noitz für #kkl4 „Vertrauen“ Längst haben die Bäume ihre Blätter abgeworfen. Herbstlich kalte Winde wirbeln sie durcheinander. Kurze Atempausen nur vom Aufgescheucht-werden. Man kann nicht einfach herabfallen und liegen bleiben, nicht einmal als Blatt. Eines lässt sich zu meinen Füßen nieder, oder wird niedergelassen. Ein kurzes Verweilen bis die nächste Böe es erfasst und„Ein Sommertraum mitten im Herbst“ weiterlesen

Vertrauen

Sonja Crone für #kkl4 „Vertrauen“ Goldene Kugel die aus der Mitte strahlt Ursprung und Anfang liegt in Seraphs-Hand einer ruft freudig «Pflücke den Tag» denn nicht sind Liebende für den Zweifel gemacht. Sonja Crone *1982 in Speyer am Rhein lebt bei Basel. Studium der ‹Allgemeinen Literaturwissenschaft›. Lyrikerin und Bildende Künstlerin. Veröffentlichungen in diversen Literaturzeitschriften, auf„Vertrauen“ weiterlesen

D e r   A u s f l u g

Doreen Malinka für #kkl3 „Liebe kann…“ ErinnerungVorabend meiner Geburt Am Seelenort zu lieben, zu reisen, zu träumen, zu transzendieren, in sich zu ruhen, zu lächeln, im Einklang mit allem zu schwingen, bezeugt Liebe; vor allem die Liebe zu sich selbst. Auszug: „Im Widerhall des Schattens“ „Kali spera, ihr Lieben, Schamanenreisen dienen einem besonderen Zweck, die„D e r   A u s f l u g“ weiterlesen

Als ich

Ingeborg Henrichs für #kkl3 „Liebe kann…“ Als ichAls ich dich zu mir befragtehast du nicht gewagtaus dir heraus zutretenSo bin ich in deineAntwort Freiheit eingetreten.. Als ich dich zu mir befragtewarst du ein Ja ein Nein ein Er.So schweigst du. Nennst dichDiplomat. Es bleibt Verrat.Und manchmal gute Tat. MoosEin letztes Mal der Liebe SeinInniglich so„Als ich“ weiterlesen

Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne

Winnie Musil für #kkl3 „Liebe kann…“ jedem Anfang wohnt ein Zauber inneund manchem Ende auch vom FeuerTanz der Sinnebleibt oft nichts als Rauchund die Erinnerungan den Traum vom Liebenan Wortedie wir nie gesagtan Briefedie wir nie geschrieben ZauberLehrlingein jederder die Liebe wagt Winnie Musil 1997: Verlag ORAC „Die Zahlenmagie der Steine“ – verbindet Steinkunde und„Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne“ weiterlesen

Der Liebes – Komplex

Cornelia Koepsell für #kkl3 „Liebe kann…“ Neulich sprach ich zum wiederholten Mal über meine Zwangsidee. Geld verdienen. Mit schreiben. Ohne gleich für die Heimatzeitung zu texten. Ich lege Wert auf meine Rest – Intelligenz. Fast alle schriftstellerischen Bemühungen sind eine Verhöhnung des grundlegenden Verhältnisses zwischen Geld und Arbeitsaufwand.  Trotzdem. Ich will Cash. Ich komm davon„Der Liebes – Komplex“ weiterlesen

Sei wachsam,

Ingrid Hassmann für #kkl3 „Liebe kann…“ Sei wachsam, sagt die Vernunft; gib dich ganz hin, erwidert das Gefühl; der Kampf zwischen beiden heißt „Leben“. Aber man hat keine reale Chance, zu wählen. Lass‘ dich darauf ein, rät mein bester Freund, es ist dein letztes großes Abenteuer! Wer das Feuer be-herrschen will, verzichtet auf Leidenschaft. Dein„Sei wachsam,“ weiterlesen

Liebesszenen

Margit Heumann für #kkl3 „Liebe kann…“ Liebe kann einschlagen wie ein Blitz aus heiterem Himmel. Die erste Begegnung purer Zufall und Neugier, wer ist er, wie denkt sie, welche Einstellung hat er, wie sieht sie die Welt. Was daraus wird, keine Ahnung, das willst du so am Anfang gar nicht wissen, zu groß die Angst,„Liebesszenen“ weiterlesen

Im Rhythmus des Kosmos

Monika Preiß für #kkl3 „Liebe kann…“ Im Rhythmus des Kosmos Rhythmus Musik und uns’re Physik im Orbit von Erde und Mond um die Sonne Es schälen sich unsere Seelen aus dem Korsett queren den Mondfluss den blauen Traumfabrikanten im Zyklus des Vollmonds drehen sich sonnenblond jenseits der Dinge im Rhythmus des Kosmos Optimax Inxphalanx bombastique„Im Rhythmus des Kosmos“ weiterlesen

Liebeslieder

Kristina Baumgarten für #kkl3 „Liebe kann…“ Neulich wurde ich Zeugin eines seltsam melodischen Gesprächs über die Liebe und deren verschiedene Möglichkeiten. Ich erkannte einige der Teilnehmer dieser zweitweise recht laut geführten Diskussion. Die Lautstärke war naturgemäß die Folge der besonderen Art und Weise, in der diese Persönlichkeiten miteinander umgingen. Mit der Frage: „What ist love?“„Liebeslieder“ weiterlesen

Sehnsucht

Wolfgang Böhler für #kkl3 „Liebe kann…“ Ich will in deinen Schuhen gehen im Rhythmus deiner Schritte ich gebe mich dem Zauber hin der deinen Worten innewohnt in deinen Augen möchte ich mich verlieren in deine Herzensräume lockst du  mich die Stolpersteine meiner Schüchternheit du löst sie auf das Pochen deines Herzens ich suche es vergeblich„Sehnsucht“ weiterlesen

Laute Liebe – leise Liebe

Lena Neukirchen für #kkl3 „Liebe kann…“ „Ich liebe dich.“ Ilse schrie. Ihr Mund sperrte sich auf, die Kehle spannte sich an und die Laute wurden hinausgetrieben. Mit aller Kraft, die Ilse aufbringen konnte. „Ich liiiiiiebe dich.“Sie donnerte diesen Satz hinaus. Wollte ihm größtmögliche Bedeutung verleihen. Thorben sollte verstehen.Ilse hatte ein Maßstab für Gefühle. Kleine Gefühle„Laute Liebe – leise Liebe“ weiterlesen

25 Jahre später

Daniel Schulz für #kkl3 „Liebe kann…“ Ich nehme an du bist glücklich. Denn das Glück ist mit den Mutigen. Und das bist du für mich. Weil du dein Unglück durchgestanden hast. Ein Grund, um morgen aufzustehen. Ein Grund, um weiterhin nicht aufzugeben. Ein Grund, um trotz allem weiter fort zu leben, und um der Welt„25 Jahre später“ weiterlesen

Erinnerungen

Karin Biela für #kkl3 „Liebe kann…“ Erinnerungen Blutrot versinkt die Sonne im schäumenden Meer. Ich trage Erinnerungen in meinem Herzen schwer, denke an vergangene Zeiten mit Dir voller Glück! Sehne unsere verliebten Sommernächte zurück. Ach Liebster, wärest Du doch noch mein … könntest lieblicher Nektar für meine Seele sein! Karin Biela ist Autorin, Dozentin, Verlegerin„Erinnerungen“ weiterlesen

Saison

Renate Schauer für #kkl3 „Liebe kann …“ Eine Krähe. Sie pickt im Gras unter meinem Küchenfenster. Keine Ahnung, was sie da sucht. Der Hund vom Nachbarn scheucht sie auf. Keine Ahnung, was er da zu suchen hat. Den Schmetterling an der Dachrinne lässt er in Ruhe. Mit dem zarten Falter wollte ich mich sowieso verbünden.„Saison“ weiterlesen

Zu „Liebe kann…“

Dea Sinik für #kkl3 „Liebe kann…“ „Raus aus meinem Herzen, raus, raus aus meinen Gedanken, denn du bringst sie immer noch ins wanken mit einem mal war ich wahnsinnig unbeholfen, qualvoll in dich verstrickt als wäre ich um ein Haar erstickt raus mit dem verstand den du so lange unter Wasser hieltest und mir sagtest„Zu „Liebe kann…““ weiterlesen

Fremd vertraut’ verzweifelt Dickicht überall

Ralf Rodrigues da Silva für #kkl3 „Liebe kann…“ Im Heut‘ geborgen: Spürbar gefühlt, tief verwurzelte „im-Grund-Genommenheit“. Verklärt bereits erwartet wartend, Gezeitenwechsel ahnend, thront bedroht beklomm’ne narbgesichtige Heiterkeit. Im Morgen verborgen: Die aufgeschäumte Gischt, gar wechselbadig eingetaucht in gegenüberliegend überdrüssig brüchig triefendes Gefühl: Zurückgedrängter seichter Halt wie ausgehauchtes „Aus“, dereinst synchron verlaufend – erklärtermassen beider Ziel. Ist„Fremd vertraut’ verzweifelt Dickicht überall“ weiterlesen

Liebe wird von uns geformt

Melanie Klein für #kkl3 „Liebe kann…“ Liebe kann zerstören und aufbauen…. kann mich in tiefe Spalten stürzen, in denen Wände auf mich zukommen und sie kann mich auf Höhen stellen, in unfassbar klare Luft, in der Freiheit mich erhebt! Liebe kann fehlen und mir somit meine Entwicklung nehmen oder sie kann mich schützend einhüllen und„Liebe wird von uns geformt“ weiterlesen

Sie schleicht sich in dein Leben

Uschi Hammes für #kkl3 #Liebe kann…“ Sie schleicht sich in dein Lebenvergeblich die Wehr.Wie wilde Blumensprießen Gedanken Gefühle.Umranken dein Herz.Zerzaustverdrecktaußer Atemsinkst du in tiefen Schlaf.Eine Eule fliegt lautlos hinaus aufs FeldAuch sie wird ihren Hunger stillenin dieser Nacht Uschi Hammes 1962 in Trier geboren; 1981 Abitur Auguste Victoria Gymnasium Trier;  Basketball Bundesliga in Köln gespielt;„Sie schleicht sich in dein Leben“ weiterlesen

Petrichor

I.J. Melodia für #kkl3 „Liebe kann…“ Vom entkleideten Tagvom Lippenlesenund der Gedankenlosigkeitflüstern die Nachtfalter Nach kühlem Sommerregenschmeckte deine Hauthat den Durst gestilltmeiner trockenen Erde Öl und Samen auf Basaltschweigt der Mundin unseren Adernnach dem Gewitter Nachtpuls Am Rand der Nachttanzten wir auf zerbrochenem GlasSalzwasser im grünen Neonlicht,im Staub und auf unseren WimpernDein Pulsschlag auf meinen„Petrichor“ weiterlesen

Die Bedeutung von Liebe

Alina Schunk für #kkl3 „Liebe kann…“ Du fragst mich, was das sei – das Lieben, Und ob es denn nur Worte blieben, Schaust mich dabei an voll Glück Und ich sage, die Antwort findest du in deinem Blick. Was ich meine, fragst du und bist verwirrt, Ich sehe, wie der tausendste Gedanke durch dein Gehirn„Die Bedeutung von Liebe“ weiterlesen

Liebe kann…

Regine I. Bauer für #kkl3 „Liebe kann…“ ein Lächeln zaubern in deine Seele dich tragen, annehmen so wie du bist deine Ängste dir nehmen, deine Schwächen ertragen nicht fordern, sie ist voller Demut und Geduld nicht nachtragend sein, sie verzeiht dich beflügeln, die Schönheit allen Seins zu erkennen dir die Erkenntnis bringen, dass Gott die„Liebe kann…“ weiterlesen

Liebe kann….auch tragisch sein!

Ursula Schachschneider für #kkl3 „Liebe kann…“ Nach dem Lied „Sie konnten beisammen nicht kommen“ Ursula Schachschneider Website : Gemälde, Illustrationen, Kurse/Workshops, Literatur – PAINTINGS, ILLUSTRATIONS, PAINTING LESSONS, LITERATURE Zunächst in Neuss und später in Grevenbroich aufgewachsen, lebte ich einige Jahre in Düsseldorf und bin von dort wieder nach Grevenbroich übergesiedelt, wo ich heute mit meiner„Liebe kann….auch tragisch sein!“ weiterlesen

azurhoch

Boris Greff für #kkl3 „Liebe kann…“ Du beherrschst himmelfüllend meine Gedanken; Du sprengst den Rahmen meiner Vorstellungskraft; Du bringst meine Grundüberzeugungen ins Wanken; befreist buntgesprenkelte Gedanken aus ihrer Dunkelhaft. Jeder Grashalm reckt sich Dir entgegen; Ungedanken fallen durch das Sieb; Du bist um keine Antwort verlegen; bist ein fein fühlender Gedankendieb. Mit Deinem Lächeln tackerst„azurhoch“ weiterlesen

Aufrichtige Liebe auf der Schleimspur (Ein Brief)

Peter Biro für #kkl3 „Liebe kann…“ Teuerste Hedwig, meine allerliebste Zuckerschnecke! Seit unserer zufälligen Begegnung links hinten am kleinen, randständigen Weinstock kann ich an nichts Anderes mehr denken als nur an Dich. Zu schade, dass ich kein Liebhaber der schweren Shirazrebe bin und stattdessen eher zum prickelnden Riesling neige. Aber geschmackliche Differenzen sollten uns nicht„Aufrichtige Liebe auf der Schleimspur (Ein Brief)“ weiterlesen

der mond schien für uns und

Silke Galla für #kkl3 „Liebe kann…“ der mond schien für uns und die sterne- das ganze universum war für uns und wir? wir konnten es kaum sehen kaum spüren kaum hören ich fühlte in meinem herzen dass es richtig ist du sagtest du könntest nicht mehr lieben – dein herz vereist die kinder stellten sich„der mond schien für uns und“ weiterlesen

Liebe ohne Limit

Dorothea Schug für #kkl3 „Liebe kann…“ Sie beobachtete ihn, wie er an der Spüle stand und in Gedanken versunken das restliche Geschirr vom Vortag abwusch. Die Platte seines liebsten Jazz-Musikers war aufgelegt und er wippte mit den Füßen im Takt. Jede Gabel, jeden einzelnen Teller und die Weingläser säuberte er mit einer solchen Hingabe und„Liebe ohne Limit“ weiterlesen

„Out of the blue“

Birgit Schmidmeier für #kkl3 „Liebe kann…“ „Liebe kann…“ aus heiterem Himmel geschehen! „Out of the blue“ ist das 7. Werk aus der Reihe „Soulmate-Collection“ der Allround-Künstlerin und Autorin Birgit Schmidmeier. Out oft the blue hat eine dreifache Bedeutung. Die englische Redewendung steht zum einen dafür, dass etwas aus heiterem Himmel geschieht. Zweitens in diesem Fall„„Out of the blue““ weiterlesen

Hinaus in ein Leben

Iris Rösner für #kkl3 „Liebe kann…“ Chris fährt sich mit der Hand durch das braune Haar. Er schluckt, während er die Seite mit dem nächsten Song aufschlägt. Seine Oberarmmuskulatur spannt sich an, als er zur Gitarre greift. Sanft streichen seine Finger über die Seiten des Instruments und entlocken ihm romantische Töne. Ein Schauer durchfährt Laura,„Hinaus in ein Leben“ weiterlesen

Schneeflocken ins Gesicht

Katja Baumgärtner für #kkl3 „Liebe kann…“ Es ist nicht vergessen, was Du mir sagtest und tatest, nicht vergessen Mein Herz ist erwärmt, erwärmt Schneeflocken schmelzen auf meinem Gesicht, Gesicht Ich möchte zum ersten Mal Nähe, Nähe wie seit langem nicht mehr Lass sie auch Du zu!!! Auch Du!!! Die Schneeflocken schmelzen weiter, weiter Um mir„Schneeflocken ins Gesicht“ weiterlesen

Da di da dum … der Kommissar geht um

Angelika Illner für #kkl3 „Liebe kann“ Klinkhammer, Museumsdirektor wie Kontrollfreak, wirft an diesem freundlichen Septembernachmittag turnusgemäß einen prüfenden Blick auf die Monitore und somit in die Kamera überwachten Räume. Ab und an schüttelt er missbilligend den Kopf, gibt einen einem Grunzen nicht unähnlichen Ton von sich. Erst in Saal acht erhellt sich seine Miene. Denn„Da di da dum … der Kommissar geht um“ weiterlesen

EigenLiebe

Deborah Marschner  für #kkl3 „Liebe kann…“ „EigenLiebe“ steht für alle Frauen mit Brustkrebs, die durch den Krebs eine Brust verloren haben und sich trotzdem zeigen. Durch Eigenliebe.  Deborah Marschner 1962 geboren in Halle an der Saale, verheiratet, drei Kinder Seit 2008 eigene Ausstellungen und Kunstprojekte Seit 2010 freischaffende Künstlerin und Kursleiterinfür abstrakte Malerei und Skulpturen„EigenLiebe“ weiterlesen

„Liebe kann…über alle Grenzen gehen“

Theresia Plank-Zebinger für #kkl3 „Liebe kann…“ Mag. art. Theresia Plank-Zebinger  Studium der Malerei an der Hochschule für angewandte Kunst, Wien. Kunsterzieherin, seit einigen Jahren freischaffend. In meinen Bildern thematisiere ich vor allem das Thema Mensch – Natur. Wir sind alle aus einem Stoff, uns verbindet weit mehr als uns trennt.  Diese grenzenlose, innige Verbundenheit nenne ich„„Liebe kann…über alle Grenzen gehen““ weiterlesen

Sagen und nichts sagen

Paul Fehlinger für #kkl3 „Liebe kann…“ „Ach die Sonne“, stöhnte Julia. „Scheint und wärmt auch bei Schnee… Wenn auch nur kurz…“ Sie füllte das Glas auf. Einfallende Sonnenstrahlen ließen das dreckige Metallgeschirr glänzen. Tatsächlich war es in der Küche angenehm warm, vermutlich war auch die Heizung aufgedreht, was sie sich aber bei Johan nicht vorstellen„Sagen und nichts sagen“ weiterlesen

„… kann alles sein!“

Uwe Pietsch für #kkl3 „Liebe kann…“ Uwe Pietsch Jahrgang 1960 Mich hat es dann in einen („sicheren“) techn. Beruf verschlagen und ich habe den kreativen Drang aber nie verloren und nun ist meine Zeit. Beruf: „2nd Life“ = Vorruhestand als Künstler: kompletter Autodidakt in verschiedenen Stilarten , je nach Tagesform ist es surrealistisch, realistisch, humor„„… kann alles sein!““ weiterlesen

Es fühlt sich richtig an

Claudia Dvoracek-Iby für #kkl3 „Liebe kann…“ Es fühlt sich richtig an Plötzlich ist es still im Zimmer. Ich sehe von meiner Zeichnung auf, sehe dich ruhig in deinem Lieblingseck des Sofas sitzen, dein Oberkörper aufrecht, die Beine angezogen, in der Hand die Fernbedienung. Du hast den Fernseher auf lautlos geschalten. Auf dem Bildschirm bewegen sich die„Es fühlt sich richtig an“ weiterlesen

Ich werde geliebt

Marlis Boij für #kkl3 „Liebe kann…“ Ich werde geliebt Ich sehe Dein Antlitz hinter geschlossenen Lidern. Unsere Blicke treffen sich in der Mitte unserer Augen. Wie ein funkelnder Blitzstrahl das Erkennen. Ich werde geliebt. Ich fühle Dein Herz an meinem Herzen. Eine Symphonie des Gleichklangs im Pulsschlag der Zeit. Vereint im Großen Herzen der Schöpfung.„Ich werde geliebt“ weiterlesen

MEDEA

Elisabeth Arocker für #kkl3 „Liebe kann“ MEDEA   DER LIEBE  WILLEN  HAT  SIE   ALLES, ALLES ZERSTÖRT, SICH SELBST UND  JASON  VERNICHTET,  INDEM SIE IHRE KINDER ERMORDETE.       GERADE  IST SIE SICH  BEWUSST  GEWORDEN   DASS SIE  SICH  SELBST UNRETTBAR  ZUERSTÖRT  HAT. Elisabeth Arocker „Habe mich  schon immer  mit Kunst    beschäftigt   von Kindheit  an, Ich liebe „MEDEA“ weiterlesen

Rehabilitation der Liebe

Jochen Stüsser-Simpson für #kkl3 „Liebe kann…“ Rehabilitation der Liebe Wenn die härteren Tage hinter uns liegen der Stundungszeitraum aufgebraucht ist wir die Zinsen gezahlt haben werden sich lichtet der Nebel Leben wieder beginnt wir liegen am Meer in Böhmen und Flandern hinter Mohn und Lupinen Leuchten und Lodern uns aus der Hand schleckt der Sommer„Rehabilitation der Liebe“ weiterlesen

Liebesgebet

Werner Wanitschek für #kkl3 „Liebe kann…“ Nun fließt meine Strom dahin. Hat er noch Angst, ihm könnten Dämme gebaut werden ? (Meine Liebe kann doch keine Dammbauerin sein.) Meine Liebe ist das Fischlein im Fluß, das Vögelein in der Luft und das Blümlein am Ufer. Meine Liebe ist die Luft, die den Fluß küßt. Und das„Liebesgebet“ weiterlesen

Für „Liebe kann…“

Vivien Solveig Hagedorn für #kkl3 „Liebe kann…“ Vivien Solveig Hagedorn Geboren 1987 in Bensberg. 2007-2009 Studium Freie Kunst/Malerei an der Alanus Hochschule, Alfter 2009-2013 Studium Malerei/Graphik, an der Hochschule für Graphik und Buchkunst, Leipzig , Klasse Prof. Ingo Meller, Abschluss: Vordiplom 2013-2015 Malereistudium an der Alanus Hochschule, Klasse Prof. Andreas Orosz, Abschluss: Diplom 2015-2016 Kunsttherapie„Für „Liebe kann…““ weiterlesen

Aus weiter Ferne

Susanne Ulrike Maria Albrecht für #kkl3 „Liebe kann…“ Ein Gruß aus weiter Ferne. Aber tröstlich ist dies Wort: Ja, dieselben hohen Sterne leuchten uns – so hier wie dort. Susanne Ulrike Maria Albrecht (3.November 1967) hat bereits zahlreiche Werke veröffentlicht und wurde mehrfach ausgezeichnet. Beim vierten internationalen Wettbewerb „Märchen heute“ belegte sie den ersten Platz.„Aus weiter Ferne“ weiterlesen

Bunte Scherben

Tina Gutberlet für #kkl3 „Liebe kann…“ Kann das alles nicht verstehen, will doch immer vorwärts gehen. Nicht wie Blei vor Scherben stehen, sondern frei mich weiter drehen. Träume wild und habe Angst, verlier’ die Hoffnung, doch nicht ganz. Seh’ den Funken weiter fliegen und laß’ die tausend Splitter liegen. Alles ist so laut und grell.„Bunte Scherben“ weiterlesen

Berge versetzen

Christa Maria Fratzl für #kkl3 „Liebe kann…“ Berge versetzen … und träum den Traum des Phönix. Das Phönix aus der Asche auch das bedeutet… emporzusteigen und frei zu sein. Christa Maria Fratzl, die sich der Malerei auf autodidakte Weise angenähert hat. Das Schaffen der Gründerin und Obfrau des gemeinnützigen Vereins „Kunst- und Malbewegung/Ries“ ist geprägt„Berge versetzen“ weiterlesen

Sich finden

Helmut Blepp für #kkl3 „Liebe kann…’“ Sich finden Als der Sumpf trocken lag fand man zwei Skelette im Morast unteilbar Ineinander verschlungen Grauen fasste die Heidebauern nur einer weinte insgeheim der hatte verstanden Endzeit Heute trägst du ein blasses Gesicht zu tiefschwarzen Kleidern ein Existentialisten-Groupie das seine Zeit verschlafen hat Sartre hatte drei Falten am„Sich finden“ weiterlesen

Ein Dichter-Gedicht

P. B. Fuchs für #kkl3 „Liebe kann…“ Ein Dichter lebt nicht lange Denn er schreibt uns seinen Kummer Vom Regen im September Vom Duft der Äpfel im Winter Und ist dann da der Sommer Soll man denken, er ist ganz froh Doch dann plagen ihn insbesondere Im Park nackt die heißen Nächte Auf der Suche„Ein Dichter-Gedicht“ weiterlesen

Liebt Amor nur die Landidylle?

Franziska Bauer für #kkl3 „Liebe kann…“ Amors Pfeil trifft jäh und schmerzlich. Der kleine Racker verwendet nämlich Brandpfeile. Wenn man Glück hat, verschießt er sie paarweise, hat man Pech, entflammt man solo wie vormals Titania mit ihrem Esel. Offen ist auch, welche Art von Brand er legt, ein jähes Strohfeuer, das bald wieder erlischt, einen„Liebt Amor nur die Landidylle?“ weiterlesen

Ich pflügte deine Worte

Sigune Schnabel für #kkl3 „Liebe kann…“ Ich pflügte deine Worte durch den Frühling. Am Rand wogte das Gras zwischen Kornblumen. In der Morgensonne flocht ich Blüten zu Kränzen und band sie dir um die Stirn. Doch hinter meinem Rücken stand die Liebe, das Gesicht voller Schnee. In dieser Landschaft aus Schlaf räkeln wir uns: blaue„Ich pflügte deine Worte“ weiterlesen

für den Fremden

Jutta v. Ochsenstein für #kkl3 „Liebe kann“ Schritte die Luft tanzt: dein Schritt steigt mir zu Kopf willige Rosen: ihr Duft pulsiert im Meeresrauschen doch deine Wortmuschel fällt mir vom Ohr alles geht rückwärts ich weiß noch: schweigen und weitergehen Atlantik abends himmlische Dramen in Rot und Orange der Ozean schillert in Edelstahl und Fischhaut„für den Fremden“ weiterlesen

Beschützt

Melinda Horváth  für #kkl3 „Liebe kann…“ Liebe kann… : beschützen, dich entfalten lassen, positive Energie freisetzen, das göttliche spüren lassen… Bild „Beschützt ( Liebe und Sicherheit)“ 80x80cm, Acryl  2. Bild „Positiver Energien“  80x60cm, Acryl  Melinda Horvàth

Sie ist da!

Ekkehard Walter für #kkl3 „Liebe kann…“ Sie ist da! An jedem Tag, was kommen mag, mal wuchtig, mal zart, auch mal apart, umfängt dich die Liebe, es sind nicht die Triebe, die meine ich nicht, sondern eine die zu dir spricht: “ Mensch, ich liebe dich!“ Ekkehard Walter, geboren 1960 in Singen am Hohentwiel, wohnt„Sie ist da!“ weiterlesen

SOMMERLUSTSONETT

Daniel Anderson für #kkl3 „Liebe kann…“ SOMMERLUSTSONETT Ein Gebirge schwimmt im Dunst der Mittagshitze Über einer Landschaft in Hellblau und Gelb In deinem Rücken weht ein Atem aus Sehnsucht Und die Blume kitzelt deine Lippen auf Zwischen fernem Rauschen der nahen Stadt Und dem Raunen der verträumten kurzen Nächte Hängt dein Atem als gestriger Hauch„SOMMERLUSTSONETT“ weiterlesen

Innenschau

Doreen Malinka für #kkl2 „Freiheit“ Du, Wimpernschlag geheimer Schatten verriegeltest du einst das Tor, den Gang zu meiner Seele, verwebtest – diesen zu bestatten – ein schleierhaftes Grabdekor mit einer bleiern schweren Leere, um meine Ängste zu bedecken, in das Inferno sie zu rücken, im Dämmer abseits, in die Ecken. Und jeder Ruf, sie zu„Innenschau“ weiterlesen

Ich bin ein freier Mensch

Für #kkl „Freiheit“ Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen – wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begnen, mich nach etwas„Ich bin ein freier Mensch“ weiterlesen

Geistige Freiheit

Birgit Schmidmeier für #kkl2 „Freiheit“ „Geistige Freiheit“ ist das 8. Werk aus der Reihe „Soulmate-Collection“ der Allround-Künstlerin und Autorin Birgit Schmidmeier. In den Bildern dieser „Soulmate-Collection“ geht es um die Liebe zweier Seelenpartnerinnen zueinander – eine in Form einer irdischen Inkarnation als Mensch und die andere als Seele im Licht, dem Jenseits. Birgit Schmidmeier ist„Geistige Freiheit“ weiterlesen

Schneckenhaus

Anke Zandman für #kkl2 „Freiheit Schneckenhaus* T atendrang fordert irgendwann in hohem Maße R Rückzug, Ruhe, Rechenschaft U m ungleich der Droste dann die Straße T anzend und im Innern wohnhaft Z auderfrei zu färben. Freiheraus.  * „Schneckenhaus“. In Münster, wo ich mehrere Jahrzehnte leidenschaftlich gerne lebte, hatte die Literatin Annette zu Droste Hülshoff vor den Toren der Stadt ihren eigenen Rückzugsort, biedermeierlich eingerichtet, klein„Schneckenhaus“ weiterlesen

Wo kämen wir hin

Für #kkl2 „Freiheit „Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte, wo kämen wir hin, und keiner ginge mal nachsehen, wo man hinkäme, wenn man hinginge.“ Kurt Marti

Gelassenheit ist Freiheit

Jens Faber-Neuling für #kkl2 „Freiheit“ „ich weiß nicht, ob ein vogel, nur weil er fliegen kann, sich freier fühlt als Du“ frage? ist unsere gesellschaftsform für jeden einzelnen wirklich freier als andere? oder ist die form der manipulation nur eine andere? gelassenheit setze ich an den tag, während agressive strömungen an mir vorbeihuschen und sich„Gelassenheit ist Freiheit“ weiterlesen

fühlst du dich frei     

Von Kristina Baumgarten für #kkl2 „Freiheit“ fühlst du dich frei                           fragst du mich                                                  ich muss kurz überlegen              wie fühlt man sich                                          denn wohl dabei                                            halt ich dir kurz entgegen                           gegenfragen                                                    murrst du da                                                    beleidigt und mit tadel                                 ich fühl nun klar                                                              unbehagen                                       sticht wie mit einer nadel                           ich stelle mich„fühlst du dich frei     „ weiterlesen

„Es ist halt so“

Bild Uwe Pietsch für #kkl2 „Freiheit“ Text Erich Lust Bild DIN A4Original Tusche, mit Acryl Filstiften modifiziert Uwe Pietsch Uwe PietschJahrgang 1960 Mich hat es dann in einen („sicheren“) techn. Beruf verschlagen und ich habe den kreativen Drang aber nie verloren und nun ist meine Zeit. Beruf: „2nd Life“ = Vorruhestand 😎🖖🏻 als Künstler: kompletter„„Es ist halt so““ weiterlesen

freiheitsgrad

freiheitsgrad von blume für #kkl2 „Freiheit“ steig mit mir hinab in den keller wo katzen wohneneine komplette pyramide gruenaeugiger sphinxenderen loesungswege nicht nur auf menschen hoerennein hier wird sand zu wasser zu feuer zu schlafgleich einer proviantration neuer traumsequenzenliegen vorm heizungsraum alte zeitungen herumauf denen wir uns niederlassen & lesen duerfenwas uns vor jahren geschehen„freiheitsgrad“ weiterlesen

Freiheit – ein Ahnen

Sabine Brandl für #kkl2 „Freiheit“ Wenn man recht bedenkt – gibt es sie nicht Nicht in unseren Köpfen – nicht außerhalb Nirgendwo kann sie so recht existieren Jedenfalls niemals ganz und dauerhaft Frei von etwas zu sein – das ist möglich Aus manchen Zwängen sich zu befreien Doch einige davon: zum Bleiben verdammt Freiheit lebt„Freiheit – ein Ahnen“ weiterlesen

Ein Ruf

Winnie Musil für #kkl2 „Freiheit“ ein Rufder Flügel wirdund Flugund Freiheit ein Traumder Wolke wirdund Wunschund Wahrheit ein Spieldas Liebe wirdund Lichtund Leben lauscheträumespielelebeliebe Winnie Musil Mein irdischer Weg:• Geboren am Dienstag, 3.Mai 1955, in Wien• Schulzeit in Berndorf / Bezirk Baden, Matura 1973• Ausbildungen: Schaufenstergestaltung, Model, Modezeichnen• 1975-2005: kfm. Angestellte in einer Großbank• ab„Ein Ruf“ weiterlesen

ALPHA OMEGA

Christa Maria Fratzl für #kkl2 „Freiheit“ Ich liebe ich weine ich führe… ALPHA OMEGA Bemaltes Leinen 160*550 Ausschnitt Christa Maria Fratzl, die sich der Malerei auf autodidakte Weise angenähert hat. Das Schaffen der Gründerin und Obfrau des gemeinnützigen Vereins „Kunst- und Malbewegung/Ries“ ist geprägt von persönlichkeitsbildenen Mal- und Kunstaktionen. Zu ihren bevorzugten künstlerischen Techniken zählen„ALPHA OMEGA“ weiterlesen

Freiheit: Das ist so eine Sache…

Christiane Mähr für #kkl2 „Freiheit“ Laut Duden ist Freiheit ein Zustand, in dem jemand von bestimmten persönlichen oder gesellschaftlichen, als Zwang oder Last empfundenen Bindungen oder Verpflichtungen frei ist und sich in seinen Entscheidungen oder ähnlichem nicht (mehr) eingeschränkt fühlt. Klingt sperrig und ist es auch. In meinen Augen aber bedeutet das, dass wir derzeit„Freiheit: Das ist so eine Sache…“ weiterlesen

Hinter dem Fenster

Sabine Schildgen für #kkl2 „Freiheit“ „hinter dem fenster… hinter dem fenster wartetein tagein lebenschieb die nebel beiseiteöffne den vorhanglass wind hineinund lichtund lass dichdavon tragenmitten hineindas abenteuerheißt jetzt“ „im garten der hoffnung rosensatt und schmetterlingsschlägeblütenprachtsonnenhut und wolkenweißauf himmelblaugetupftes grüngewickeltes rotdas blau ist dir zugetantausend träume erwarten dichder garten ist offen wiesenleicht und himbeerduftsonnengelb und bienenflugerfüllen„Hinter dem Fenster“ weiterlesen

Dülmener Wildpferde

Von Karin Biela für #kkl2 „Freiheit“ Die letzten wilden Herden von ungezähmten Pferden in Dülmen sind sie zu sehen Freiheit sie noch umwehen Galoppieren auf grünen Wiesen in den letzten Natur Paradiesen     deshalb sollten wir acht Geben auf ihr naturbelassenes Leben Das Foto zeigt die „Dülmener Wildpferde“, die im „Merfelder Bruch“ in der Nähe„Dülmener Wildpferde“ weiterlesen

Der Schmetterling braucht

Regine Irene Bauer für #kkl2 „Freiheit“ Der Schmetterling braucht um leben zu können Sonne Freiheit Blume Meine Seele braucht um atmen zu können Sonne Freiheit Blume Regine Irene Bauer, geb. 12.12.1946 in Schorndorf/BW. Nachdem ich die dunkle Mauer der Trauer nach dem allzufrühen, schmerzhaften „Weggang auf die andere Seite“ meiner geliebten Tochter Christine vor 10„Der Schmetterling braucht“ weiterlesen

Schritte

I.J. Melodia für #kkl2 „Freiheit“ Schritte Asphalt ist heimatlosbin unbestimmt, ziellos, entwachsenVorbei an Orten, namenlos, in meine Haut graviertvorbei an fremden Hügeln; entlang des Kreidegesteinshinter Grasnarben meine Sommererde.Weiß nicht wohin ich gehe, nur wo ich warWege die sich trennen, weiter führenals Worte oder Vorstellungender Sonne entgegen, entblättere ich die Welt –Koordinatenpunkte ohne Nabelschnur –In den„Schritte“ weiterlesen

Luftspaziergang

Ursula Schachschneider für #kkl2 „Freiheit“ Ausgestell über Flyer Art Gallery für die International Art Expo Rome and Florence Ursula Schachschneider Website : Gemälde, Illustrationen, Kurse/Workshops, Literatur – PAINTINGS, ILLUSTRATIONS, PAINTING LESSONS, LITERATURE Zunächst in Neuss und später in Grevenbroich aufgewachsen, lebte ich einige Jahre in Düsseldorf und bin von dort wieder nach Grevenbroich übergesiedelt, wo„Luftspaziergang“ weiterlesen

Dimension

Thyra Thorn für #kkl2 „Freiheit“ Morgens ist der Kampf zwischen Traum und Wachsein eine Weile unentschieden. In dieser Zeit erscheinen Dinge und Geschehnisse wahr, die es nicht sind. Erinnerungen werden nach unerfindlichen Regeln zu neuen Mustern zusammengefügt. Schwarzweißes wird bunt, Absurdes vernünftig. Und manchmal wird das Diffuse so prägnant, dass es den Sprung ins Tageslicht„Dimension“ weiterlesen

Danke ARD

Von Katja Bär für #kkl2 „Freiheit“ Ich gebe zu, auch ich gucke gelegentlich ganz normal Fernsehen, sogar ARD. Grund war die Serie „Charité“. Ich hatte gelesen, dass es in diesem Teil um den Bau der Berliner Mauer ging. Filme über die DDR Vergangenheit berühren mich oft sehr emotional, da ich selbst DDR Bürgerin war. Dieses„Danke ARD“ weiterlesen

Starke Frauen

Zum Internationalen Frauentag und darüber hinaus von Doreen Malinka für #kkl2 „Freiheit“ Starke Frauen Erinnerung an die Dichterin Selma Meerbaum-Eisinger * 05. Februar 1924 in Czernowitz † 16. Dezember 1942 im Zwangsarbeitslager * * * Es blieb das Wort Der Traum im Nicht gefangen Und nichts verhallte in der Nacht Es blieb das Wort des Sehnens Des Bittens„Starke Frauen“ weiterlesen

SINGE TANZE LOBE

Christa Maria Fratzl für #kkl2 „Freiheit2 Aquarell spielerisch Christa Maria Fratzl, die sich der Malerei auf autodidakte Weise angenähert hat. Das Schaffen der Gründerin und Obfrau des gemeinnützigen Vereins „Kunst- und Malbewegung/Ries“ ist geprägt von persönlichkeitsbildenen Mal- und Kunstaktionen. Zu ihren bevorzugten künstlerischen Techniken zählen die Aquarell-, Acryl- und Ölmalerei sowie die Zeichnung. Inhaltliche Behandlung„SINGE TANZE LOBE“ weiterlesen

Bibi ist verlassen

Von Alexander Rall für #kkl2 „Freiheit“ Bibi ist verlassen. Hans ist weg. Hans ist unglücklich. Vielleicht ist Hans so unglücklich, dass er sich gerade woanders bewirbt. Sie spürt eine kleine Angst, weil sie es nicht weiß. Dr. Flachs ist zwar noch da, aber nicht für sie. Hans ist eigentlich für sie zuständig. Das heißt, er„Bibi ist verlassen“ weiterlesen

Foto Freiheit

Von Christine Kipper für #kkl2 „Freiheit“ Christine Kipper „Ich lebe und arbeite als Fotografin und autodidakte Künstlerin in Graz-Austria und bin Mitglied vom Künstlerbund Graz. Die Fotografie ist für mich ein Medium, welches künstlerisch und dokumentarisch eingesetzt werden kann. Ob Fotografie oder Malerei, das Ergebnis ist nicht die Ganzheit sonder ausgewogener Rhytmus und Harmonie. Teilnahme„Foto Freiheit“ weiterlesen

Der Test

Von Nora Dubach für #kkl2 „Freiheit“ Vor vier Wochen erhielt ich von der Uni Hannover, bei der ich Probandin im Psychologischen Institut bin, eine neue Studienanfrage zum Thema : Umgang mit Fremden. Ich meldete mich sogleich an, da mir dieses Thema gefiel. Zwei Wochen später stand ich vor der Türe vor dem sogenannten „Labor“ Die„Der Test“ weiterlesen

FREIHEIT

FREIHEIT von Marlis Neuner-Boij für #kkl2 Auschreibung „Freiheit“ Blicke durch Gitterstäbe der eigenen Barrieren gerichtet auf ein Leben in Freiheit Was hält dich zurück Angst Angst vor der eigenen Größe Angst, das vertraute Gefängnis zu verlassen Hände umklammern die Stäbe versprechen scheinbaren Halt Doch das Leben findet draußen statt im bunten Treiben der Freiheit Dem„FREIHEIT“ weiterlesen

Freiheit

Ruzica Skoko für #kkl2 „Freiheit“ Acryil auf Leinwand. 60×80 cm. Titel:“Freiheit“. Ružica Skoko, eine Abstrakt Künstlerin aus Kroatien. Geboren am 13.05.1958 in Vinkovci. Mit Internationalen Austellungen und Kunstkritiken. Kontakt: Email Adresse: rskoko1@gmail.com   . Website:  https:/www.ludvig-designe.com/ruzica-skoko   .   

Auf der Straße

Auf der Straße – von Alexander Rall für #kkl2 „Freiheit“ Am Ende und auf der Straßesind wir alle die Sieger – Asphaltstreifenund im Rückspiegel die SonneGlasnost, der verschollene Ostenin verschiedenen Büros saß Krappam Terminal mit immer größerenAugen, Schnee und wieder Lichtim April sind die Scherben hellerdas Wrack im öligen Wasserder Laster, der ausschwenkt – Hoffnungund„Auf der Straße“ weiterlesen

„Freiheit“

Melanie Klein für #kkl2 „Freiheit“ Melanie Klein 1977 geboren in Homburg/ Saar 2001- 2005 Studium der freien Kunst an der Kunstakademie Nürtingen Künstlerische Aktivitäten 2001 – 2005 Einzel – und Gruppenausstellungen in Stuttgart und Nürtingen 2002 – 2003 Performances in der Stuttgarter und Nürtinger Öffentlichkeit 2006 Lesungen in Karlsruhe und Nürtingen 2009 – 2012 „Accessoire-Partys“„„Freiheit““ weiterlesen

Zwanzig Quadratmeter Freiheit

Niklas Götz für #kkl2 „Freiheit“ Es wurde fast fürs Klopapier geschossen, Die Bars und Kneipen sind schon längst geschlossen, Die wilden Partys dort sind jetzt vergessen, Und selbst auf Leichenschmäusen fehlt das Essen. Die Flurfunkkaffeepausen gibt’s nicht mehr, Die Stühle im Büro sind alle leer, Am Wochenende gibt’s statt Sonntagsbrunch In meinem Bett ab jetzt„Zwanzig Quadratmeter Freiheit“ weiterlesen

Der Mensch

Der Mensch von Karina Biela für #kkl1 „Zukunft neu erdenken“ Der Mensch erhebt sich über die Natur Er reist in Wild – Gebiete und tötet nur zur reinen Freude und Trophäen-Gier Elefanten, Löwen und anderes Getier! Er rottet aus, die letzten wilden Herden die noch leben, auf unser Mutter Erden Der Mensch …  das todbringende„Der Mensch“ weiterlesen

Aufbruch

Aufbruch Ode an die Liebe und das Leben von Doreen Malinka für #kkl1 „Zukunf neu erdenken“ Verzaubert sich in mir die Welt Von weißen Blüten – gelb umsäumt  Auf nacktem Felde, kargen Wiesen Hab ich im Winterschlaf geträumt Dass sie als Märzenbecher sprießen Auch träumte mir in dieser Zeit Vom Aufbruch aus dem faulig Alten Schneeglöckchen„Aufbruch“ weiterlesen

Du bist die Zukunft, großes Morgenrot

Du bist die Zukunft, großes Morgenrotüber den Ebenen der Ewigkeit.Du bist der Hahnschrei nach der Nacht der Zeit,der Tau, die Morgenmette und die Maid,der fremde Mann, die Mutter und der Tod. Du bist die sich verwandelnde Gestalt,die immer einsam aus dem Schicksal ragt,die unbejubelt bleibt und unbeklagtund unbeschrieben wie ein wilder Wald. Du bist der„Du bist die Zukunft, großes Morgenrot“ weiterlesen

Ich fühle, am Ende wird alles gut.

Von Hazuki Fukuda für #kkl1 „Zukunft neu erdenken“ 41cmx60cmÖl auf Holzplatte „Aus Angst hat Patrick immer versucht alle Situationen in seinem Leben zu kontrollieren. Nun hat er durch Corona seinen Job verloren. Während er niedergeschlagen einen Spaziergang im Park macht, entdeckt er einen Apfelbaum. ,,Der Apfelbaum verliert im Winter all seine Blätter. Aber er trauert den„Ich fühle, am Ende wird alles gut.“ weiterlesen

Es geht immer weiter

Hazuki Fukuda für #kkl1 „Zukunft neu erdenken“ 80cmx80cmÖl auf Leinwand „Neulich kam ich auf die Idee den Schulhof von meiner alten Schule zu besuchen. Dort gab es eine Ruine, wo ich oft in der Pause saß. Plötzlich hatte ich das Gefühl, dass ich mich selbst aus der Vergangenheit sehen würde. Ich war eine schüchterne Schülerin und„Es geht immer weiter“ weiterlesen

Was wir ersehnen von der Zukunft Fernen

Essay von Franziska Bauer für #kkl1 „Zukunft neu erdenken“.                            Kennen Sie das von Hildegard Knef interpretierte Chanson mit dem Refrain „Von nun an ging’s bergab“? Wenn der  deutsche Soziologe Oliver Nachtwey über das Ende der Aufstiegsgesellschaft spricht, schlägt er in dieselbe Kerbe. Der Neoliberalismus feiert fröhliche Urständ’, der freie Markt ist global„Was wir ersehnen von der Zukunft Fernen“ weiterlesen

Miasma

J. W. Anders für #kkl1 „Zukunft neu erdenken“ Seine Schritte sind schon lange nicht mehr elastisch. Eher schlurft er oder schleppt sich. Kein Wunder, die Sorge für eine fünfköpfige Familie wiegt schwer. In jedem wachen Moment. Und auch in seinen Träumen, wenn er denn schlafen kann. Er befühlt den Teelöffel in der Jackentasche, das Muster„Miasma“ weiterlesen

Hoffnung und Trauer

Renate Richter für #kkl1 „Zukunft neu erdenken“ Renate Richter: „Im Bild sind vier Worte verborgen, die zusammen einen Slogan bilden. Kontakt Bremse durch Corona. Zudem sind noch ein paar Schlagwörter verborgen. Wie Z.B. im Löwenzahn, das Wort „Hoffnung“, oder im Totenbuch das Wort „Trauer“. Renate Richter, Jahrgang 1960, hat eine Ausbildung als Konditoreiverkäuferin abgeschlossen. Sie„Hoffnung und Trauer“ weiterlesen

Zeitenwende

Franziska Bauer für #kkl1 „Zukunft neu erdenken“ Zeiten wie diese, die wirtschaftlich schwer,bringen uns Sorgen und ratlose Stunden.Alte Rezepte – sie greifen nicht mehr,neue Visionen sind noch nicht gefunden.Kausalitäten werden verdreht,Rechtsradikale sind eifrig zu Rande,streuen Gerüchte und Lügen, wo‘s geht,schüren nur Panik und Aufruhr im Lande.Halte dagegen und stell‘ mutig klar,wie sich die Dinge tatsächlich„Zeitenwende“ weiterlesen

„Wenn ich male, was in meiner Seele ist, …

Adam Sochaj für #kkl1 „Zukunft neu erdenken“ „Wenn ich male , was in meiner Seele ist , bin ich glücklich . In meinen Arbeiten stelle ich kleine Dinge her , die wir in der alltäglichen Hektik nicht bemerken“ Adam Sochaj

Drängen und Warten

Drängen und Warten von Kristina Baumgarten für #kkl1 „Zukunft neu erdenken“ Das eine Auge schaut nach vorn Das andere sieht zurück Die Angst vor morgen ist enorm der Blick zurück birgt Glück Und Trauer. Wer immer uns erwartet Was bisher auch geschah Warum sind wir gestartet Wo kommen wir wohl an Vor allem wann? Die„Drängen und Warten“ weiterlesen

„Versuch und Irrtum

„Versuch und Irrtum von Sabine Schildgen für #kkl1 „Zukunft neu erdenken“ An diesem Vormittag brach die Sonne– ein glühend heißer Ball –die Wolken auseinanderund stürzte auf die Erde. Das Himmelsleuchten war spektakulär.Die wenigen Menschen,die es noch sahen,bevor sich ihre Seelenauf den Weg machten,um in neue Sphären auszureisen,nahmen das Leuchten in ihren sterbenden Augen mit sich. Die„„Versuch und Irrtum“ weiterlesen

„Zukunft?

„Zukunft? von Sabine Schildgen für #kkl1 „Zukunft neu erdenken“ „Mehren statt Zehren“ und „Mutig in eine neue Welt“.  So stand es auf den Shirts, die W56342 in der virtuellen Erinnerungskiste, die C0134 mit Rumpelkammer deklariert hatte, gefunden hatte. W56342 wusste, dass sie nicht einfach in den Strömen von anderen forschen durfte, aber dank ihres interaktiven„„Zukunft?“ weiterlesen

Trennung

Du sagst nichts Und das so laut Dass auch mir Die Worte fehlen Stehst vor mir So weit entfernt Egal was ich fühle Und dir nicht sage Wir wissen beide Es ist vorbei Und alles jetzt: Anders und neu Sabine Brandl für #kkl1 „Zukunft neu erdenken“ Geboren 1977 in München, interessiert (Zwischen-)Menschliches und (Über-)Irdisches in„Trennung“ weiterlesen

UND SIE BEWEGT SICH DOCH

Kaia Rose Für #kkl1 „Zukunft neu erdenken Es ist was faul … So lange ist es gar nicht her da versprach man uns blühende Landschaften. Heute brennen der Wald und der Hut. Kinder an die Macht hat einmal jemand gesungen. Aber an der Macht sind Profithaie während Kinder versuchen die Welt zu retten. Die Menschheit„UND SIE BEWEGT SICH DOCH“ weiterlesen

Auszug aus „Die Ozeangefährten“

Kurzer Auszug aus dem Zukunftsroman „Die Ozeangefährten“ von Birgit Schmidmeier für #kkl1 Thema „Zukunft neu erdenken“ Die Geschichte spielt überwiegend in Florida im Jahr 2046. „…Anders als die alten künstlichen Inseln vor Miami sollte auf der neuen Miami Island vor allem die Mittelschicht eine neue Heimat finden. Sie grinste unter ihrem Schleier von einem Ohr„Auszug aus „Die Ozeangefährten““ weiterlesen

TRANSFORMATION

Christa Maria Fratzl für #kkl1 „Zukunft neu erdenken“ TRANSFORMATION Öl Gemälde 120*150 Christa Maria Fratzl, die sich der Malerei auf autodidakte Weise angenähert hat. Das Schaffen der Gründerin und Obfrau des gemeinnützigen Vereins „Kunst- und Malbewegung/Ries“ ist geprägt von persönlichkeitsbildenen Mal- und Kunstaktionen. Zu ihren bevorzugten künstlerischen Techniken zählen die Aquarell-, Acryl- und Ölmalerei sowie„TRANSFORMATION“ weiterlesen

„Weihnachten“

Ružica Skoko für #kkl1 „Zukunft neu erdenken“ Ružica Skoko, eine Abstrakt Künstlerin aus Kroatien. Geboren am 13.05.1958 in Vinkovci. Mit Internationalen Austellungen und Kunstkritiken. Kontakt: Email Adresse: rskoko1@gmail.com   . Website:  https:/www.ludvig-designe.com/ruzica-skoko   .    Informationen zu dem Werk: Acryl auf Leinwand.Eingerahmt. Abstrakt Art. 55×75 cm. Titel:“Christmas time“. Text zu dem Gemälde: Überschrift:    “ Weihnachten“  „In„„Weihnachten““ weiterlesen

Phönix

von Nada Nadj für #kkl1 „Zukunft neu erdenken“ Nada Nadj https://www.vianada.at/ Nada Nadj was born in Bosnia and Herzegovina where she spent her childhood and school days. Vienna has been her home for over 25 years now. She started learning painting at the Kunstvolkshochschule in 2006 and passed the classes 2009. Her paintings give her„Phönix“ weiterlesen

Glück Mensch EinsSein

Glück Mensch EinsSein Der Mensch und das Leben Immer gleich und doch so anders Rhythmus, dennoch immer andere Zyklen, und doch dasselbe Mal schallt das Jahr, mal ist es gleich Die Gewissheit, es passiert immer und manchmal nimmer Direkt den Umweg Indirekt den Weg Erkannt, Es ist wie es ist Der Moment ist es, der„Glück Mensch EinsSein“ weiterlesen

Feelings

Für #kkl1 „Zukunft neu erdenken“ von Marijana Vukovic Marijana Vuković ist Künstlerin aus Österreich. Geboren am 10.04.1974 in Bruck an der Mur. Der Abstrakte Expressionismus ist ihreArt an Malerei. Hat bei vielen Internationale Kunst Austellungen in mehreren Ländern teilgenommen. Sie hat Kunst Kritiken von Internationalen Kritikerin Marta Lock aus Italien erhalten. Raffaello Preis aus Venedig„Feelings“ weiterlesen

Umweltschutz

von Kristina Vuković für #kkl1 zum Thema „Zukunft neu erdenken“ Kristina Vuković geboren 22.03.2003, Bruck an der Mur/Austria, Schülerin „Sie hatte im Jahr 2019/2020 mehrere Internationale Kunstaustellungen, darunter auch Anime Senza Voce Italien und Mailand/Italien auf persönliche Einladung von Galeristin/Schirmherrin Brigitte Ostwald und internationalen Kunstkritikerin Marta Lock aus Rom/Italien als einzige minderjährige Künstlerin teilzunehmen. Informationen„Umweltschutz“ weiterlesen

Hoffnung

für #kkl1 „Zukunft neu erdenken“ von Marijana Vukovic Expression Art. 50×40 cm.Titel: „Hoffnung „ Marijana Vuković ist Künstlerin aus Österreich. Geboren am 10.04.1974 in Bruck an der Mur. Der Abstrakte Expressionismus ist ihreArt an Malerei. Hat bei vielen Internationale Kunst Austellungen in mehreren Ländern teilgenommen. Sie hat Kunst Kritiken von Internationalen Kritikerin Marta Lock aus„Hoffnung“ weiterlesen

Heilende Hände

Für #kkl1 „Zukunft neu erdenken“ von Ursula Schachneider mit ihrem Werk – heilende Hände – für die Landesgartenschau in Grevenbroich, für das 25jährige Jubiläum, welches unter dem Thema – die Erde heilen – stand. #kkl1 „Zukunft neu erdenken“ Ursula Schachschneider Website : Gemälde, illustrationen, kurse/workshops, literatur – PAINTINGS, ILLUSTRATIONS, PAINTING LESSONS, LITERATURE Zunächst in Neuss„Heilende Hände“ weiterlesen

Wir nehmen uns Zeit für Sie

von Niklas Götz für #kkl1 „Zukunft neu erdenken“ Wir nehmen uns Zeit für Sie Freudig singt der Bankberater: “Denken Sie an morgen:Mein Tarif, der kann im Falle späten Todes nützen,Altersarmutsschutz ist einen Monat beitragsfrei!Krebsgeschwürpolice ist im Angebot dabei!Frühestmöglich, Zeit ist kostbar, müssen Sie sich schützen –Warum heute leben und später Hunger leidend sterben?Lieber jetzt schon„Wir nehmen uns Zeit für Sie“ weiterlesen

Leben in der Zeit

Leben in der ZeitAugenblicke, die grad fliehen, Minuten, die vorüberziehen. Schöne Stunden, bange Tage, durchzogen von der einen Frage: Was machen wir mit dieser Zeit? Sind zum Leben wir bereit? Wir haben dieses eine nur, drum lebt in der Zeit und nicht nach Uhr. Ekkehard Walter 2020 für #kkl1 „Zukunft neu erdenken“ Ekkehard Walter, geboren„Leben in der Zeit“ weiterlesen