Das Wesentliche ist…

Lasse Thoms für #kkl8 „Das Wesentliche“




 

Das Wesentliche ist…

Meine Mutter sagte: „Das Wesentliche ist, dass es dir gut geht.“

Mein Vater sagte: „Das Wesentliche ist,

Wie du dich selbst siehst, nicht, wie dich die Welt sieht.“

Als ich klein war, fand ich, das klang toll.


Meine Freunde sagten: „Das Wesentliche ist, dass wir zusammenhalten.“

Und meine Eltern sagten: „Das Wesentliche ist, dass du gute Noten hast,

Dann kannst du später dein Leben ganz so gestalten, wie du Lust hast.“

Als Jugendlicher fand ich, das klang gut.


Meine Freundin sagte: „Das Wesentliche ist, dass es uns gut geht,

Nicht, wie´s um unser Konto steht.“

Ich fühlte mich wie ein Versager, hatte nichts drauf, nichts auf Lager.


Meine Frau sagte: „Das Wesentliche ist, dass wir zusammen sind,

Und dass wir uns lieben, ob mit oder ohne Kind.“

Und meine Eltern sagten nichts, als ich sagte, dass sie keine Enkel bekommen

Aber ich wusste, diese Freude hatte ich ihnen genommen.

Als junger Mann fand ich die Stille schlimm.


Mein Chef sagte: „Das Wesentliche ist, dass Sie ihre Arbeit machen.“

Meine Freunde sagten: „Das Wesentliche ist, dass du nicht vergisst, zu lachen.“

Ich sagte nichts, ich lachte auch nicht, machte ein grimmiges Gesicht

Und mich an die Arbeit.


Jetzt bin ich alt, und – brauch´s nicht leugnen – sterbe wohl bald.

Meine Frau ist schon vorausgegangen, doch ich muss nicht bangen.

Ich sage zu mir selbst: „Das Wesentliche ist…“

Und weiß nicht, wie´s zu Ende zu bringen ist.

Sonst sagten mir immer alle, worauf es ankam.


Wie stirbt man gut? Ich habe keine Schimmer.

Ich denke, was Anderes wäre schlimmer.

Ich sage laut zur Welt: „Das Wesentliche ist, wie man lebt.

Dass man lacht, liebt, tanzt, nicht bereut und vergibt.“



Lasse Thoms ist 21 Jahre alt und wohnt in Hamburg. Aufgewachsen ist er zusammen mit seinen beiden Brüdern und über die Jahre mehreren Hamstern in der Nähe von Münster in NRW. 

Seine ersten kurzen Geschichten schrieb er in der Grundschule. In den Jahren seitdem haben sich zwar die Themen verändert, die Lust am Schreiben aber nicht. Höchstens hat sie noch zugenommen. 

Veröffentlicht von kklkunstkulturliteratur

Redakteur von #kkl Kunst-Kultur-Literatur Magazin, Autor, Trainer und Coach im Bereich Bewusstseinserweiterung, glücklicher Papa und Ehemann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: