Der freie Wille? – Eine freie Entscheidung!

Bettina Engel-Wehner für #kkl16 „Der freie Wille“




Der Sumpffasan muss zehn Schritte gehen, ehe er einen Bissen Nahrung findet, und hundert Schritte, ehe er einmal trinkt; aber er begehrt nicht danach, in einem Käfig gehalten zu werden. Obwohl er dort alles hätte, was sein Herz begehrt, gefällt es ihm doch nicht.“ [Chuang Tzu]


Der freie Wille? – Eine freie Entscheidung!

Ist Wille ein bloßer Wunsch ?

Wünschen können wir uns alles! Wünsche können wir äußern … gleichgültig, ob sie in Erfüllung gehen oder nicht.  Im Wünschen können wir passiv sein, manchmal wahllos; hoffen oder erwarten, dass jemand oder etwas diese Wünsche erfüllt.

Aber, um einen Wunsch selbst umzusetzen, braucht es einen eigenen Willen, eine Entscheidung. Aktiv und bewusst.

Ist diese Entscheidung zugleich mit „Können“ verbunden? – und inwieweit sind wir überhaupt „frei“?

Wissen wir überhaupt was wir selbst wirklich wollen? …. angesichts von Konventionen und Konditionierungen, Strukturen und empfundenen Zwängen, in denen wir leben und angesichts der Ansprüche und uns (selbst) auferlegten Grenzen, die sich unmerklich im Laufe eines Lebens über uns stülpen – bzw., die wir uns haben überstülpen lassen, weil wir uns eben nicht anders … bewusst dagegen (oder dafür) entschieden haben? Konnten wir nicht (und warum) oder wollten wir nicht (und warum)?

Wer seinen freien Willen lebt, tangiert zwangsläufig immer andere, alles andere – es bedeutet nicht nur Freiheit, nicht nur Selbstbestimmung sondern auch Selbst-Verantwortung. Mit jeder Entscheidung tragen wir (Selbst-) Verantwortung … d.h. wir müssen uns zuvor klar werden, also bewusst entscheiden, ob wir die Konsequenzen aus der Umsetzung unseres freien Willens übernehmen können oder wollen.

Die Frage lautet also:

(vorausgesetzt es gibt einen Entscheidungsspielraum, denn – das muss erwähnt werden – nicht in allen Lebenssituationen gibt es einen Entscheidungsspielraum!): 

Vertragen wir das „Echo“, das  die Ausübung unserer freien Entscheidung, die Umsetzung unseres freien Willens auslöst?

Wenn wir uns diese Frage stellen und uns ihr bewusst stellen, dann wird die Antwort zur eigenen Entscheidung –  wird zur Entscheidung, unseren freien Willen zu leben mit allen Konsequenzen.

Wir übernehmen die (Selbst-) Verantwortung für unser Handeln … die Suche nach einem „Schuldigen im Außen“ löst sich von allein auf, und damit endet auch die Suche nach einem Verantwortlichen für das eigene Schicksal.

Herzlichen Glückschwunsch:   frei!*




Grafik von www.twohundred.de



Ist freier Wille ohne Freiheit möglich?

Ist Freiheit möglich in der Angst?




Will ich das?


Warum mache ich so selten das

was ich wirklich will?

Lasse mich stattdessen

von gedachten Ängsten

durchs Leben

treiben und schieben.

Fragt sich nur

wo bringen sie mich hin?




Was die Seele will


Ihr raubt

mit euren Ängsten

anderen den Raum

warum haltet ihr sie nicht bei euch

im Zaum?

Warum (miss-) braucht ihr andere

für euren Frevel?

Welchen Weg

will unsere Seele gehen?

Welche Ansprüche stellt die Seele?

Wenn, dann doch

nur den einen:

Mutig

gelebt zu werden

dem eigenen Wesen folgen.

Raum geben.




(Selbst-) Bestimmt


Ich spüre

dass mich dein Wille 

subtil zwar

dennoch merklich

stets in eine

in deine

Richtung

zwingen will.

Verzeihung!

doch da

will

ich

nicht

hin.




Wer will?


„wer nicht will

der hat schon!“ –

aber wer will schon

was er alles hat?

oder        

„wer nicht hat

der will schon!“  –

denn wer will

hat noch nicht alles!

oder

wer will

hat oft schon alles

und

wer nicht will

oft nichts.

Und doch:

allen

gebührt

die ganze Fülle.

denn ohne freien Willen

ist das Leben nicht (s).




Der Weg zur Freiheit –

Die Freiheit zum Weg.


Freiheit der Gedanken.

Freiheit

                im Fühlen

                im Entscheiden

                im Handeln.


Ohne Furcht.

Mit Liebe.


Das Ziel –

Der Weg.


Lass‘ dich von ihm leiten.




Bettina Engel-Wehner [„JE“, Ps.]

2011 entdeckte ich meine Freude am Schreiben. Ermutigt durch meine Freundschaft mit dem (leider inzwischen verstorbenen) Schriftsteller Theo Fischer, habe ich 2013 begonnen, Gedichte, Haiku, Fabeln, Aphorismen und Kurzgeschichten, z.T. auch unter dem Pseudonym „JE“, zu veröffentlichen.

Bisher erschienen sind u.a. ein Gedichtband  „Je  Band 1 | Gedichte“ (ISBN 978-3-00-042775-6), seither weitere Veröffentlichungen in diversen Anthologien und Lyrik-Magazinen. www.je-gedichte.de

Interview mit Bettina Engel-Wehner hier.






Über #kkl HIER

Veröffentlicht von kklkunstkulturliteratur

Redakteur von #kkl Kunst-Kultur-Literatur Magazin, Autor, Trainer und Coach im Bereich Bewusstseinserweiterung, glücklicher Papa und Ehemann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: